Imke Byl
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Urytn Unorxbfg an Imke Byl bezüglich Umwelt

# Umwelt 20. Jan. 2019 - 15:25

Hallo,

bitte geben Sie mir eine Antwort zu dieser Frage:
ist es zulässig, dass einem Überschwemmungsgebiet (ÜSG) Flächen entnommen werden zugunsten eines benachbarten (also anderen!) ÜSG, wenn es im „Nachbar-ÜSG“ keine ausreichenden Flächen mehr gibt, um etwas - in eben dieses „zu kleine“ ÜSG - zu bauen … also um das verlorengehende Retentions-Volumen im „Nachbar-ÜSG“ - rein rechnerisch - auszugleichen?

Ihrer Antwort sehe ich mit Interesse entgegen und verbleibe mit freundlichem Gruß
Urytn Unorxbfg

Von: Urytn Unorxbfg

Antwort von Imke Byl (GRÜNE)

Sehr geehrte Frau Unorxbfg,

wir haben uns mit Ihrer Frage an die „Kommunale InfoBörse Hochwasservorsorge (hib)“ gewandt, bekamen dort jedoch die Rückmeldung, dass eine Beantwortung ohne genauere Kenntnis der örtlichen Situation nicht möglich sei. Die sehr freundliche Mitarbeiterin bot jedoch an, dass Sie die Sachlage gerne schildern und Ihre Frage direkt an die InfoBörse stellen dürfen.

Die Kontaktdaten finden Sie hier: http://www.umweltaktion.de/staticsite/staticsite.php?menuid=196&topmenu=3

Was die Aufgaben der Kommunalen InfoBörse sind, können Sie hier nachlesen: http://www.umweltaktion.de/magazin/magazin.php?menuid=185&topmenu=3

Ein weiterer, möglicher Kontakt wäre die Leitstelle Überschwemmungsgebiete des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), die Sie unter 0551/5070-452 erreichen. Der NLKWN ist für die Ausweisung der Überschwemmungsgebiete in Niedersachsen zuständig.

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Mit besten Grüßen
Imke Byl

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.