Hubert Hüppe, MdB
Hubert Hüppe
CDU

Frage an Hubert Hüppe von Ebtre Jvzoreg bezüglich Gesundheit

16. September 2009 - 15:54

Sehr geehrter Herr Hüppe,

vor einigen Jahren waren Sie mit einem Vortrag zur Gentechnik in der ev. Kirchengemeinde zu Gast. Ihr Vortrag hat mich damals sehr beeindruckt und auch betroffen gemacht. Nun steht mit der Massenimpfung gegen die Schweinegrippe ein gesundheitliches Experiment ohne Gleichen an. Ich habe aus der Presse erfahren, dass in Deutschland, im Gegensatz zur USA, ein Impfstoff mit Zusatzstoffen verwendet werden soll.
(Quellen u.a.: http://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe544.html,
http://www.wikio.de/gesundheit/krankheit/schweinegrippe/h1n1_novartis-impfstoff,
http://content.nejm.org/cgi/content/full/NEJMoa0907650)

Meine Frage: „Ist mit Sicherheit ausgeschlossen, dass der in der Bundesrepublik zur Anwendung gelangende Influenzaimpfstoff Nano-Partikel enthält?“

Falls dies nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann:

„Ist sichergestellt, dass jeder impfende Arzt vor der Impfentscheidung des Impflings den Impfling über die kurz-, mittel- und langzeitlichen Risiken der Nano-Partikel in Impfstoffen sachgerecht aufklärt?“

Mit freundlichem Gruß

Roger Wimbert

Frage von Ebtre Jvzoreg
Antwort von Hubert Hüppe
23. September 2009 - 08:34
Zeit bis zur Antwort: 6 Tage 16 Stunden

Sehr geehrter Herr Wimbert,

grundsätzlich gehe ich zwar davon aus, dass in Deutschland zum Einsatz gelangende Impfstoffe ordnungsgemäße Zulassungsverfahren durchlaufen haben. Ich habe Ihre Anfrage aufgegriffen und folgende schriftliche Frage an die Bundesregierung gerichtet:

"Ist nach Kenntnis der Bundesregierung mit Sicherheit ausgeschlossen, dass der angesichts der Schweinegrippe in der Bundesrepublik zur Anwendung gelangende Influenzaimpfstoff Nano-Partikel enthält, und wie ist sichergestellt, dass der impfende Arzt seine Patienten vor Einwilligung in die Behandlung über die Risiken des Impfstoffes sachgerecht aufklärt?"

Die Antwortfrist beträgt eine Woche ab Eingang im Bundeskanzleramt. Gerne werde ich Ihnen die Antwort der Bundesregierung zuleiten, sobald sie eintrifft. Würden Sie mir dafür Ihre email-Adresse an hubert.hueppe@bundestag.de senden?

Mit freundlichen Grüßen,

Hubert Hüppe MdB