Heidrun Sedlacik
DIE LINKE

Frage an Heidrun Sedlacik von Sevgm Erv bezüglich Regionales

28. August 2009 - 09:34

Welche Gestaltungsmöglichkeiten, besonders in grundlegenden Fragen, (z.B. Mindestlohn) wird eine linksgeführte Landesregierung in Thüringen haben, wenn sie gegen Grundpositionen einer schwarz-gelben Bundesregierung handeln möchte? Ist dann nicht mit schmerzhaften Retourkutschen zu rechnen, da in Berlin sehr wirksame Machtmittel vorrätig sind und es mit Sicherheit keine Skrupel gibt, diese ein zusetzen.

Frage von Sevgm Erv
Antwort von Heidrun Sedlacik
28. August 2009 - 19:58
Zeit bis zur Antwort: 10 Stunden 23 Minuten

Sehr geehrter Herr Fritz Rei,

ich danke Ihnen für diese sehr interessante Frage, welche ich gern beantworte.
Grundsätzlich ist eine Vollbeschäftigung in Thüringen nur in Verbindung in der gesamten Bundesrepublik möglich. Vollbeschäftigung bedeutet auch nicht, dass es keine Arbeitslosen mehr geben wird. William Henry Beveridge definierte 1945 in seinem Werk Vollbeschäftigung in einer freien Gesellschaft Vollbeschäftigung als einen Zustand, in dem die Zahl der offenen Stellen die der Arbeitslosen übersteigt, wobei er dies bei einem Satz von drei Prozent Arbeitslosigkeit als gegeben ansah. Die Veränderung in anderen wichtigen Fragen unserer Gesellschaft ist auch nur Gesamtdeutsch möglich.
Wenn in Thüringen und Saarland nach der LTW Rot-Rot-Grüne Landesregierungen gebildet werden, können die SPD, Die Linke und Grüne gemeinsam dem Schwarz-Gelben Neoliberalismus im Bundesrat stoppen und weiter ein gutes Beispiel für andere Länder werden. Was kann Rot-Rot-Grüne Landesregierungen in Thüringen beeinflussen? Es kann nur versprochen werden, was wir realisieren können: Längeres gemeinsames Lernen!
Modernstes Energie-Land Deutschland!
Modernste Verwaltung in Deutschland!
Mehr Demokratie!
Ich wünsche mir, dass sich die Menschen noch aktiver in die Politik einmischen!!

Mit freundlichen Grüßen
Heidrun Sedlacik