Frage an Guido Wolf von Oevtvggr Uäafry bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

11. Februar 2016 - 22:35

Sehr geehrter Herr CDU-Spitzenkandidat Wolf,

mit viel Fleiß und Mühe legten unsere Groß-/Eltern Gärten im Außenbereich an, um sich in schwerer Zeit selbst zu versorgen. Diese zigtausende Gartengrundstücke haben sich in über 70 Jahren gut in das Landschaftsbild eingefügt.

Die 52jährige Landesbauordnung für den Außenbereich sieht eine Geschirr-/Gartenhütte von nur 20 m³ vor, ohne jedoch die Grundstücksgröße zu berücksichtigen.
Das ist weder zeitgemäß, noch familienfreundlich, noch alters- und behindertengerecht.
Die in USA sehr erfolgreich praktizierte "horticultural therapy" (Gartentherapie) für Krebs- und MS-Patienten sowie bei psychisch und neurologisch Erkrankten kann in der Gartenhochburg Baden-Württemberg aufgrund dieser Umstände nicht therapiert werden.

Wird die CDU eine behindertengerechte Gartenhütte im Außenbereich für alle Betroffenen ermöglichen?

Danke für Ihre Antwort und
freundliche Grüße
Brigitte Hänsel, Heidenheim

Frage von Oevtvggr Uäafry
Antwort von Guido Wolf
25. Februar 2016 - 12:25
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 6 Tage

Sehr geehrte Frau Hänsel,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht vom 11. Februar 2016 über das Portal „abgeordnetenwatch“. Sie und ich stehen in dieser Sache ja schon lange in Kontakt und haben uns bereits in der Sache ausgetauscht. Ich darf Ihnen erneut versichern, dass Ihre Forderung, die Landesbauordnung gerade im Außenbereich behindertengerecht zu überarbeiten, nicht ungehört in der CDU verschallt.Die CDU steht für eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben. Als eine Partei, die das „C“ im Namen trägt, ist es für uns wesentlicher Bestandteil unseres Menschen- und Gesellschaftsbildes, Ihre Rechte, Interessen und Bedürfnisse zu fördern. Wir werden deshalb eine Inklusions- und Teilhabestrategie Baden-Württemberg 2021 erarbeiten und umsetzen, uns für ein barrierefreies Gemeinwesen, selbstbestimmtes Wohnen und Teilhabe am Arbeitsleben einsetzen und die Landesverwaltung zu einem Musterbeispiel für barrierefreie Zugänglichkeit von Verwaltung machen. Im Rahmen der Erarbeitung der Inklusions- und Teilhabestrategie 2021 werden wir uns auch mit Ihren Anregungen bzgl. einer sog. „horticultural therapy“ auseinandersetzen.Ich wünsche Ihnen und Ihrem Mann alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Guido Wolf MdL