Gregor Gysi
DIE LINKE

Frage an Gregor Gysi von Unaarf Treqra bezüglich Arbeit und Beschäftigung

31. August 2013 - 20:23

Hallo Herr Gysi!

Ihre Partei fordert immer wieder dass die Sozialleistungen steigen müssen.
Da stimme ich mit Ihnen zum Teil überein.
ich sehe tagtäglich in Berlin junge Menschen, die körperlich fit sind und keine Anstalten machen arbeiten zu gehen. Da diese vom Amt die Wohnungen und ihren Lebensunterhalt erhalten.
Es gibt genug Job in Berlin, wo auch ungelernte Arbeiten können. Aber warum für 900 Euro arbeiten, wenn 600 Euro frei Haus ohne Steuerabzug überwiesen wird. Ein Anwaltsgehalt kann eine Frittenbude oder Backwerkgeschaft an seine ungelernten Angestellte nicht zahlen. Oder?
2) Wie schaffen Sie es als Vollzeitabgeordneter nebenbei ihre gut honorierten Rechtsanwaltjob zu erledigen. Ihr Tag hat ja auch nur 24 Stunden.

3) Würden sie dafür plädieren, dass die Abgeordentenzahl im Bund/ Land usw aus Kostengründen reduziert wird?
Muss ein Abgeorgndenter jeden Monat so ein extrem hohes Gehalt erhalten? Der Abgeordnete macht den Job freiwillig und wurde nicht gezwungen. Würden Ihnen z.b. 5000 Euro netto im Monat zum Leben reichen? Ich habe 1540 Euro inkl Kindergeld für ein Kind netto im Monat zur Verfügung. Meine Frau wurde nach der Mutterschutzzeit aus betriebl. Gründen gekündigt. Unsere Wohungsmiete beträgt 790 Euro warm und ist für die Lage gerechtfertigt. Zum Job ( wechselnde Baustellen) fahre ich jeden 70 km-100 km. das sind 230 Euro Sprit. Mein Junge ist nun 3 Jahre und mir graut es vor dem Winter. Uns bleiben nach Abzug Versicherungen, Telefon 400 Euro für Kleidung, Lebensmittel, Monatskarte für Frau. Wenn mein 14 Jahre alter Golf kaputt geht...oh Gott! Sie merken ich bin ein Wessi.
Ich bin nicht in der Lage meiner Frau und meinen Jungen ordentliche Wintersachen zu kaufen. Bitte seien Sie großherzig und spendieren meinen Sohn warme regenfeste Winterkleidung und sehr gerne ein paar illustrierte Kinderbücher.
Danke

Frage von Unaarf Treqra
Antwort von Gregor Gysi
05. September 2013 - 11:22
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 14 Stunden

Sehr geehrter Herr Gerden,

Ihre Nachricht vom 31. August hat mich erreicht. Ich will versuchen, Ihre Fragen kurz wie folgt zu beantworten.

Beruflich bin ich zu 90 % Politiker, zu 6 % Rechtsanwalt und zu 4 % Publizist und Moderator. Das schaffe ich schon.

Man kann über eine Reduzierung der Abgeordnetenzahl nachdenken, muss aber wissen, dass umfangreiche Arbeiten in Ausschüssen geleistet wird. Leider tagen diese in der Regel nicht öffentlich, so dass man außerhalb des Bundestages wenig davon mitbekommt.

Natürlich gibt es auch Menschen, die sich nicht sozial verhalten. Aber in der Regel suchen gerade Hartz IV-Empfängerinnen und Hartz IV-Empfänger Befriedigung in einer Arbeit, wenn sie ihnen ermöglicht wird.

Ich verstehe Ihre schwierige Situation und verspreche Ihnen, dass wir auch in Zukunft diesbezüglich für eine Verbesserung eintreten werden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Gysi