Gabriele Bischoff

| Kandidatin EU
Gabriele Bischoff
© Foto: Götz Schleser
Frage stellen
Jahrgang
1961
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftlerin
Ausgeübte Tätigkeit
Gewerkschafterin
Liste
Bundesliste, Platz 9
Parlament
EU

EU

Der Austritt eines Mitgliedstaates aus der EU soll erschwert werden.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Die EU muss sicherstellen, dass in Seenot geratene Menschen geborgen werden und europäische Häfen anlaufen dürfen.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Es soll eine Mindesthürde für den Einzug ins Europaparlament geben (Sperrklausel).
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Die EU muss die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele in zukünftige Handelsabkommen integrieren.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Sozialleistungen vom deutschen Staat sollten nur Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft erhalten.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Die EU soll eine Steuer auf alle Finanzaktivitäten einführen (Finanztransaktionssteuer).
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Die EU soll in den nächsten 20 Jahren keine neuen Mitgliedstaaten aufnehmen.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Das Europäische Parlament soll künftig Gesetze einbringen können.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Die USA sind kein verlässlicher Partner mehr für die europäische Außen- und Wirtschaftspolitik.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Innerhalb der EU sollen alle Arbeitgeber ohne Einschränkung Arbeitnehmer*innen suchen dürfen.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
EU-Subventionen soll es nur für nachhaltige Landwirtschaft geben.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Es soll keine einheitlichen europäischen Sozialstandards geben.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
In der Sicherheitspolitik sollen Entscheidungen nicht mehr an Einstimmigkeit gebunden sein.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Die Listen für die EU-Wahlen sollen zu gleichen Teilen aus Männern und Frauen bestehen.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Ein EU-weites Verbot von Einwegplastik ist nicht zielführend.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Auf EU-Ebene soll es eine Digitalsteuer für Konzerne wie Google oder Amazon geben.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Zur Vermeidung von innereuropäischem Flugverkehr soll die EU in ein schnelles, europaweites Eisenbahnnetzwerk investieren.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Die automatisierte Prüfung von Inhalten beim Hochladen ist ein verhältnismäßiges Werkzeug, um Urheberrechtsverletzungen im Internet zu verhindern.
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Alle EU-Abgeordneten müssen ihre Lobby-Aktivitäten öffentlich dokumentieren.
Position von Gabriele Bischoff: Stimme zu
Es ist richtig, dass westeuropäische Staaten Gas über eine Ostsee-Pipeline direkt von Russland beziehen (Nord Stream 2).
Position von Gabriele Bischoff: Lehne ab
Zum einen würde die Pipeline in der Tat eine sichere Energieversorgungsquelle darstellen. Allerdings muss dieses Projekt europäisch abgestimmt sein. Nationale Alleingänge gilt es zu vermeiden.
Europäische Unternehmen sollen bei öffentlichen Ausschreibungen Vorrang haben.
Position von Gabriele Bischoff: Neutral
Wir wollen keinen Protektionismus. Drittstaatunternehmen sollen an öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen können, wenn sie sich an soziales und europäisches Recht halten. Im Gegenzug müssen wir darauf achten, dass auch europäischen Unternehmen der Marktzugang in diesen Drittländern offensteht.
Zum 18. Geburtstag sollen alle EU-Bürger*innen ein kostenloses Interrailticket erhalten.
Position von Gabriele Bischoff: Neutral
Man muss dabei auf zwei Aspekte achten: Zum Einem muss sichergestellt werden, dass dies nicht zu Lasten anderer Programme wie Erasmus geht. Desweiteren muss dafür gesorgt werden, dass dieses Programm für alle zugänglich ist. Jugendliche aus ärmeren Familien bräuchten hier besondere Unterstützung.

Über Gabriele Bischoff

Aufgestellt aus dem Landesverband Berlin.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Wie stehen Sie zu dem geplanten Verbot von Produktbezeichnungen wie "-Burger" oder "-Schnitzel" für eindeutig ressourcen- und klimaschonendere pflanzliche Produkte? Würde dies Ihrer Ansicht nach nicht zu einer erschwerten Vermarktung und Verbreitung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln führen, welche aus ökologischer Sicht gestärkt werden sollten?

Von: Evpuneq Oöuzr

Antwort von Gabriele Bischoff
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 5Mai2019

(...) Die vergleichsweise größere Migration nach Deutschland hat erstens den Grund der Sozialstandards mit Krankenversicherung und zweitens der Anerkennung. Die Bundesrepublik ist unattraktiv als Migrationsland. Innerhalb der EU ist das Land ein Billiglohner, der Jobs vernichtet. (...)

Von: Orngr Jvamre

Antwort von Gabriele Bischoff
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 28Apr2019

(...) wieso macht Ihre Partei zur Tatsache NICHTS, dass private Vermieter ohne wesentliches Interesse an Dividende / Übeschuss bezüglich der von ihnen vermieteten Wohnungen bestraft werden: (...)

Von: Wüetra Jöeare

Antwort von Gabriele Bischoff
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
0 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.