Fragen und Antworten

Frage an
Esther Dilcher
SPD

(...) ich bin eine sehbehinderte Schülerin und gehe auf eine Regelschule. Meine Frage an Sie ist, was tun Sie, um behinderten Schülern einen besseren Zugang zu Regelschulen zu ermöglichen? (...)

Wissenschaft, Forschung und Technologie
01. Februar 2020

(...) Was genau an Schulen passiert, entscheidet sich auf der Landesebene in Hessen, teilweise auch auf der kommunalen Ebene vor Ort. Wir als Bundespolitiker konnten die Schulen lange nicht unterstützen, deswegen haben wir das Grundgesetz geändert und den kooperativen Bildungsföderalismus ermöglicht. (...)

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Beteiligung
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 31.05.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 19.11.2018
Kategorie: Beteiligung an Kapital- oder Personengesellschaften
Themen: Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
Land: Deutschland
Dilcher und Dilcher GbR
Hofgeismar
Deutschland
31.05.2018
Mitglied des Vorstandes
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 31.05.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 19.11.2018
Kategorie: Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
Land: Deutschland
ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen
Kassel
Deutschland
31.05.2018
Rechtsanwältin und Notarin
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 31.05.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 01.02.2020
Kategorie: Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
Themen: Recht
Land: Deutschland
Dilcher und Dilcher
Hofgeismar
Deutschland
monatlich
3.500 € bis 7.000 €
Einkommensstufe: 2
31.05.2018

Über Esther Dilcher

Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Notarin
Berufliche Qualifikation
Juristin
Geburtsjahr
1965

Esther Dilcher schreibt über sich selbst:

Das bin ich...
Hallo,
ich möchte mich Ihnen gerne vorstellen: Ich bin Esther Dilcher und kandidiere für die SPD im Wahlkreis Waldeck bei der diesjährigen Bundestagswahl am 24. September 2017.
Tief verwurzelt in unserer nordhessischen Heimat, bin ich ehrenamtlich in Schule und Vereinswesen aktiv und habe stets ein Ohr für die Wünsche und Sorgen der Menschen in meinem Heimatort Hofgeismar und den Landkreisen Kassel und Waldeck. So kämpfe ich als Rechtsanwältin und seit fast 20 Jahren als Sozialdemokratin für Recht und Gerechtigkeit – mit ganzem Herzen und der Rückendeckung meiner Familie. Letzteres seit nun bald 20 Jahren.
Dabei ist für mich als Sozialdemokratin Gerechtigkeit in erster Line zweierlei: fair und sozial! Deswegen setzte ich mich zusammen mit der SPD ein für ...
Faire und sichere Renten
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit
Gerechte Aufstiegs- und Bildungschancen
Bezahlbaren Wohnraum
Gleiche Chance auf Wohlstand
Ein Europa für alle
Und was verstehen Sie unter sozialer Gerechtigkeit? Verraten Sie mir Ihre Erwartungen und Vorstellungen, auf das wir gemeinsam die Zukunft unserer schönen Heimat gestalten können!
Ihre
Esther Dilcher
persönlich…
Geboren am 18. September 1965 als Esther Anneliese Brand in Hofgeismar
Aufgewachsen bin ich mit meinem jüngeren Bruder Cyrill
Mein Abitur legte ich 1985 an der Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar ab
Es folgte das Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität in Marburg
In zweiter Ehe bin ich verheiratet seit 2006 mit Rechtsanwalt und Notar a.D. Heinrich A. Dilcher
Zu meiner Familie gehören noch meine Kinder Yannic Schenkel (1991), Fabienne Schenkel (1995) und Clara Amélie Dilcher (2002)
 ….beruflich…
Seit 1999 bin ich Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht seit 2006 und seit 2016 auch Notarin
Mitglied im Vorstand des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband Kassel-Nordhessen
Vorsitzende des Fördervereins der Albert-Schweitzer-Schule
Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, TSG Hofgeismar, TTC Hofgeismar, VFG Verein für Fitness und Gesundheit, Frauen helfen Frauen e.V. als Träger des Frauenhauses im Landkreis Kassel, Gründungsmitglied des Mütterzentrums Hofgeismar, Fördervereine der ev. Kindertagesstätte und der Würfelturmschule Hofgeismar
Organisatorin der Initiative Frauengesundheit Nordhessen zur Veranstaltung der Frauengesundheitswochen in Hofgeismar 2007 und 2009
 …..politisch
Eintritt in die SPD 1998
12 Jahre Stadtverordnete in meiner Heimatstadt
Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses, stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin
Ortsvereinsvorsitzende, Beisitzerin im Unterbezirksvorstand Kassel-Land und im AsF Bezirksvorstand Hessen-Nord, stellvertretende Vorsitzende im AsF Vorstand Kassel-Land
Bürgermeisterkandidatin in Hofgeismar 2008

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Esther Dilcher:
Abgeordnete Bundestag

Mein Programm und meine Ziele Ich trete an, um unsere Gesellschaft gerechter zu gestalten. Arbeit und Rente Jeder Mensch soll in der Lage sein, durch seine Tätigkeit nicht nur seinen Lebensunterhalt, sondern auch später seine Rente zu sichern. Bildung muss für alle kostenlos sein, auch die Qualifizierung und Fortbildung. Dafür müssen die Mindestlöhne angehoben, minijobs, Teilzeit- und Leiharbeit sowie befristete Arbeitsverhältnisse eingeschränkt werden. Die Rentenversicherung muss auf eine breitere Basis gestellt werden, das bedeutet auch Beamte, Selbstständige und Abgeordnete werden zukünftig solidarisch an einer gesetzlichen Rentenversicherung beteiligt. Versorgungslücken dürfen nicht entstehen. Steuern Ein gerechtes Steuersystem setzt eine stärkere Besteuerung von hohen Einkommen, Vermögen und Erbschaften voraus. Familien mit Kindern müssen eine spürbarere Entlastung erfahren bei der Besteuerung und bei den Sozialabgaben. Firmen, die in der Bundesrepublik Deutschland profitable Geschäfte machen und hohe Umsätze erzielen, müssen diese auch hier versteuern. Familie Wir brauchen immer noch mehr verlässliche Betreuungsangebote für Kinder, Kommunen müssen bei den Betreuungskosten entlastet werden. Familienarbeit braucht entsprechende Wertschätzung auch finanzieller Art und Absicherung in der Rentenversicherung. Zur Betreuung von Kindern oder Pflege von Angehörigen ist es erforderlich, dass Eltern flexiblere Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Kommunales Landkreise, Städte und Gemeinden müssen politische Entscheidungen in der Praxis umsetzen. Hierbei bedarf es nicht nur ausreichend finanzieller Ausstattung gerade im Hinblick auf die laufenden Kosten, sondern auch der Koordination seitens der Entscheidungsträger auf Bundesebene unter Beteiligung und Absprache mit den Kommunen.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: SPD
Eingezogen über den Wahlkreis: Waldeck
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Waldeck
Wahlkreisergebnis:
35,10 %
Wahlliste:
Landesliste Hessen
Listenposition:
16

Politische Ziele

Mein Programm und meine Ziele Ich trete an, um unsere Gesellschaft gerechter zu gestalten. Arbeit und Rente Jeder Mensch soll in der Lage sein, durch seine Tätigkeit nicht nur seinen Lebensunterhalt, sondern auch später seine Rente zu sichern. Bildung muss für alle kostenlos sein, auch die Qualifizierung und Fortbildung. Dafür müssen die Mindestlöhne angehoben, minijobs, Teilzeit- und Leiharbeit sowie befristete Arbeitsverhältnisse eingeschränkt werden. Die Rentenversicherung muss auf eine breitere Basis gestellt werden, das bedeutet auch Beamte, Selbstständige und Abgeordnete werden zukünftig solidarisch an einer gesetzlichen Rentenversicherung beteiligt. Versorgungslücken dürfen nicht entstehen. Steuern Ein gerechtes Steuersystem setzt eine stärkere Besteuerung von hohen Einkommen, Vermögen und Erbschaften voraus. Familien mit Kindern müssen eine spürbarere Entlastung erfahren bei der Besteuerung und bei den Sozialabgaben. Firmen, die in der Bundesrepublik Deutschland profitable Geschäfte machen und hohe Umsätze erzielen, müssen diese auch hier versteuern. Familie Wir brauchen immer noch mehr verlässliche Betreuungsangebote für Kinder, Kommunen müssen bei den Betreuungskosten entlastet werden. Familienarbeit braucht entsprechende Wertschätzung auch finanzieller Art und Absicherung in der Rentenversicherung. Zur Betreuung von Kindern oder Pflege von Angehörigen ist es erforderlich, dass Eltern flexiblere Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Kommunales Landkreise, Städte und Gemeinden müssen politische Entscheidungen in der Praxis umsetzen. Hierbei bedarf es nicht nur ausreichend finanzieller Ausstattung gerade im Hinblick auf die laufenden Kosten, sondern auch der Koordination seitens der Entscheidungsträger auf Bundesebene unter Beteiligung und Absprache mit den Kommunen.

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Waldeck
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Waldeck
Wahlkreisergebnis:
35,10 %
Wahlliste:
Landesliste Hessen
Listenposition:
16

Politische Ziele

Mein Programm und meine Ziele Ich trete an, um unsere Gesellschaft gerechter zu gestalten. Arbeit und Rente Jeder Mensch soll in der Lage sein, durch seine Tätigkeit nicht nur seinen Lebensunterhalt, sondern auch später seine Rente zu sichern. Bildung muss für alle kostenlos sein, auch die Qualifizierung und Fortbildung. Dafür müssen die Mindestlöhne angehoben, minijobs, Teilzeit- und Leiharbeit sowie befristete Arbeitsverhältnisse eingeschränkt werden. Die Rentenversicherung muss auf eine breitere Basis gestellt werden, das bedeutet auch Beamte, Selbstständige und Abgeordnete werden zukünftig solidarisch an einer gesetzlichen Rentenversicherung beteiligt. Versorgungslücken dürfen nicht entstehen. Steuern Ein gerechtes Steuersystem setzt eine stärkere Besteuerung von hohen Einkommen, Vermögen und Erbschaften voraus. Familien mit Kindern müssen eine spürbarere Entlastung erfahren bei der Besteuerung und bei den Sozialabgaben. Firmen, die in der Bundesrepublik Deutschland profitable Geschäfte machen und hohe Umsätze erzielen, müssen diese auch hier versteuern. Familie Wir brauchen immer noch mehr verlässliche Betreuungsangebote für Kinder, Kommunen müssen bei den Betreuungskosten entlastet werden. Familienarbeit braucht entsprechende Wertschätzung auch finanzieller Art und Absicherung in der Rentenversicherung. Zur Betreuung von Kindern oder Pflege von Angehörigen ist es erforderlich, dass Eltern flexiblere Arbeitszeitmodelle angeboten werden. Kommunales Landkreise, Städte und Gemeinden müssen politische Entscheidungen in der Praxis umsetzen. Hierbei bedarf es nicht nur ausreichend finanzieller Ausstattung gerade im Hinblick auf die laufenden Kosten, sondern auch der Koordination seitens der Entscheidungsträger auf Bundesebene unter Beteiligung und Absprache mit den Kommunen.