Erik Marquardt
DIE GRÜNEN

Frage an Erik Marquardt von Ubefg Zhqenpx bezüglich Umwelt

23. August 2017 - 08:58

Was werden sie tun, um die Dieselmanager zur Rechenschaft zu ziehen?

Frage von Ubefg Zhqenpx
Antwort von Erik Marquardt
16. September 2017 - 17:22
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 3 Tage

Guten Tag!

Die Autokonzerne müssen die bestehende Fahrzeugflotte nachrüsten und sicherstellen, dass die manipulierten Autos die Grenzwerte einhalten. Softwareupdates werden dafür nicht ausreichen, es braucht auch Hardware-Lösungen. Die Kosten für alle Nachrüstungen müssen vollständig von den Automobilherstellern getragen werden, die den Betrug verursacht haben.

Bei keinem mittelständischen oder kleinen Betrieb, der derartig betrügt, würde irgendjemand auf die Idee kommen, dass der Steuerzahler dafür haften soll. Es ist ein Skandal, dass nun die Steuerzahler und Verbraucher teilweise auf den Kosten sitzen bleiben sollen.

Außerdem müssen die Klagerechte der Verbraucherinnen und Verbraucher erweitert werden, beispielsweise durch das Ermöglichen von Gruppenklagen, die das Prozessrisiko von Klagen gegen Großkonzerne auf vielen Schultern verteilen.

Um einen schnellen Umstieg auf saubere Mobilität zu schaffen, muss der Schienenverkehr und öffentliche Nahverkehr ausgebaut werden. Außerdem wollen wir der Autoindustrie das verbindliche Ziel setzen, ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos neu zuzulassen.

Unseren Plan für die Zukunft der Mobilität gibt es hier: http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Beschluesse_BuVo/20170828_Beschluss_Bundesvorstand_Zukunft_der_Mobilitaet.pdf

Liebe Grüße
Erik Marquardt