Jahrgang
1966
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 54: Bremen I

Wahlkreisergebnis: 11,9 %

Liste
Landesliste Bremen, Platz 1

eingezogen über Liste

Parlament
Bundestag
Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 19Juni2019

(...) In Deutschland sterben 8 von 100 Herzinfarktpatienten im Krankenhaus, in Dänemark nur 4. (...) Menschen die leben würden, wenn bei uns dänische Verhältnisse herrschten, sollte dieser Bericht zutreffend sein. (...)

Von: Crgre Fnaqre

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 6Juni2019

(...) in Ihrer Funktion als Gesundheitssprecherin der Die Grünen und Ärztin frage ich Sie, ob in Arzneien, Therapeutika etc. die Verwendung von menschlichen Körperbestandteilen (Geweben) ausdrücklich gekennzeichnet ist bzw. gekennzeichnet werden muss? (...)

Von: Urqjvt Uhore

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Häufiger als Organe werden Gewebe übertragen. Gewebezubereitungen gelten als Arzneimittel und sind streng reguliert. Der Handel mit Organen und Geweben ist verboten. (...)

# Gesundheit 26Mai2019

(...) Was halten Sie von einem mit Honorarmitteln (Geld) geförderten, umfassenden Ausbau von organprotektiven Therapien um die Organfunktion von Patienten zu erhalten und zu verbessern? (...)

Von: Unenyq Bggb

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) die Zahlen der Umfrage der Barmer Krankenkasse sind alarmierend und zeigen, dass die Auseinandersetzung mit der Organspende weiter gefördert werden muss. Die Ergebnisse der Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die im Mai 2019 vollständig veröffentlicht wurden und hier abrufbar sind: https://www.bzga.de/fileadmin/user_upload/PDF/studien/Organ_und_Gewebesp... zeigen einen positiveren Trend. (...)

(...) Was mich aber unheimlich ärgert ist das ich meinen Stellplatz in der Tiefgarage unserer Wohnanlage nicht für mein Fahrrad nutzen darf. Und das nicht weil die Eigentümer etwas dagegen haben sondern weil die entsprechenden Gesetze (BremGarV,...) dies nicht vorsehen. (...)

Von: Wbret Uvam

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihr Schreiben. Sie sprechen ein Problem an, mit dem Sie angesichts der zunehmenden Anzahl von Radfahrer*innen in Bremen nicht alleine sind. Gemäß Paragraph 6 der Garagenverordnung war (!) der Einstellplatz bisher ausschließlich Kraftfahrzeugen vorbehalten. (...)

# Gesundheit 18Mai2019

(...) Wieso gibt es kaum noch/ keine staatlichen bzw. städtisch geführte Krankenhäuser mehr; stattdessen sind so ziemlich alle Kliniken privatisiert und Kapitalgesellschaften (GmbHs)? Das passt nicht zu einem sozialen Gesundheitssystem. (...)

Von: Zvpunryn Obetre

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) So stellte das Ärzteblatt bereits 2007 fest: „Waren bisher Personalkostenanteile von 65 bis 70 Prozent in den Krankenhausbudgets die Regel, werden in Kliniken unter privater Trägerschaft Anteile von 60 Prozent und weniger realisiert.“ Die damit einhergehenden Leistungsverdichtungen gehen häufig zulasten der Versorgungsqualität. Das kürzlich beschlossene Pflegepersonalstärkungsgesetz ändert daran wenig. Im Gegenteil: gesundheitssystematisch gefährdet das Gesetz die Pflegeversorgung insgesamt: Die Vollfinanzierung von Pflegestellen und Tarifsteigerungen im Krankenhausbereich sorgt für eine Sogwirkung von Pflegepersonal aus der Rehabilitationspflege, der Langzeitpflege und aus der ambulanten Pflege. (...)

# Gesundheit 17Mai2019

(...) mit Implantaten treten immer mehr Todesfälle auf, was im großen Stil vertuscht wird, vgl. (...)

Von: Wöet Jraqr

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Sie sollen stärker an allen ihre Versorgung betreffenden Entscheidungen beteiligt werden, außerdem gut informierte Entscheidungen zu ihrer eigenen Gesundheit treffen können und bei Problemen mit Ärzten oder Krankenkassen unabhängige Beratung und Unterstützung erhalten. Für all die verschiedenen Aufgaben braucht es eine wirklich unabhängige Institution, die an der Seite der Patientinnen und Patienten steht. Wir schlagen dafür die Gründung einer unabhängigen Stiftung vor, die weder von Politik, Krankenkassen noch Pharmaunternehmen beeinflusst wird. (...)

Eckpunkte Papier Andreas Scheuer.

1. Wie könnt ihr die Mobilität dem Konzern überlassen, der den Abgasskandal zu verantworten hat?

...

Von: Srguv Xveonf

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Aus Arbeitnehmer*innensicht berührt das Thema der neuen Mobilitätsdienste gleich mehrere Aspekte, die bei der Reform des Personenbeförderungsgesetzes bedacht werden müssen. Plattformbasierte Angebote dürfen nicht zulasten der Beschäftigten gehen. (...)

(...) Es ist unglaublich, dass in den allerwenigsten Fällen der Organ- und Gewebeentnahme selbst zugestimmt werden muss, sondern aussenstehende Dritte diese Zustimmung, gesetzeskonform, erteilen. (...)

Von: xynen jnyqznaa

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Darüber hinaus lehne ich die von Gesundheitsminister Spahn und Karl Lauterbach vorgeschlagene Widerspruchsregelung ab. Schweigen darf bei dieser zutiefst persönlichen Frage keine Zustimmung bedeuten. Im internationalen Vergleich findet sich kein Beleg für die Annahme, dass durch die Widerspruchsregelung mehr Organspenden realisiert würden. (...)

# Finanzen 5Mai2019

(...) Parlamentarier stellen sich telegen den Medien, um für die verpflichtende Organspende zu werben https://www.welt.de/politik/deutschland/video191173007/Lauterbach-ueber-... . (...)

Von: Puevfgvar Jntare

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Ich schlage zusammen mit einer interfraktionellen Parlamentariergruppe vor, die hohe Organspendebereitschaft durch bessere Information, Beratung, ein Online-Register und eine direkte Ansprache bei der Beantragung des Personalausweises abzurufen. Die informierte freiwillige Entscheidung für eine Organspende soll erhalten bleiben. (...)

# Soziales 25Apr2019

(...) Gerechtigkeit!" einzusetzen. Wie passt zu diesem Konzept die jahrelange Politik von Nawn Fgnuznaa (Grüne Sozialsenatorin und deren Erfüllungsgehilfin, der Jobcenter-Chefin Fhfnaar Nuyref), Alleinerziehende zu schikanieren, ihnen sogar das ALG oder aufstockende Hilfe zu kürzen, und so die Armut zu fördern? (...)

Von: Ubytre Orlre

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Auch in Phasen mit einem geringem oder ohne Erwerbseinkommen muss Teilhabe an der Gesellschaft sichergestellt sein. Das ist nur mit einer verlässlichen und in der Höhe ausreichenden Grundsicherung möglich. (...)

# Gesundheit 14Apr2019

(...)

Von: Thqeha Wbua

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Wünschenswert wäre eine stringente politikfeldübergreifende Gesamtstrategie. Wir Grüne setzen auf eine Gesundheitsförderungspolitik, die über den Gesundheitsbereich weit hinausgeht und Sozial-, Arbeitsmarkt-, Bildungs-, Verbraucherschutz- und Umweltpolitik etc. (...)

(...) Teilen Sie die Bewertung von Herrn Nashan zur Organentnahme?

Von: Ensnry Fpuhfgre

Antwort von Dr. Kirsten Kappert-Gonther
DIE GRÜNEN

(...) Einem potenziellen Organspender dürfen Organe erst dann entnommen werden, wenn der Tod endgültig festgestellt wurde. Um auszuschließen, dass von diesem Prinzip abgewichen wird, gilt das Hirntodkriterium. Ich halte es für notwendig, dieses beizubehalten. (...)

%
33 von insgesamt
34 Fragen beantwortet
10 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie - freiberuflich Bremen Ärztin Themen: Gesundheit seit 24.10.2017
Bremer Theaterfreunde e.V. Bremen Mitglied des Vorstandes Themen: Kultur seit 24.10.2017
Deutsch-Israelische Gesellschaft Bremen/Unterweser e.V. Bremen Mitglied des Vorstandes Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung