Dr. Elmar Widder

| Kandidat Bundestag
Frage stellen
https://www.elmar-widder.de
Jahrgang
1978
Wohnort
Amberg
Berufliche Qualifikation
Jurist (LL.M.) für Europa- und Völkerrecht
Ausgeübte Tätigkeit
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Parlament
Bundestag
Wahlkreis
Amberg

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Neutral
Warum denn nur in Innenstädten, warum nicht überall und warum sollten sich nicht auch andere Verkehrsmittel daran halten? Wir müssen generell umdenken! Was ist denn mit dem Feinstaub von Kreuzfahrt- und Handelsschiffen? Oder Panzern? Das sind noch viel größere „Dreckschleudern“! Aber wir schweigen.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Dr. Elmar Widder: Neutral
Rein rechtlich betrachtet kann die Politik das derzeit nur bei den so genannten „Kontingentflüchtlingen“. Die Aufnahme kontrolliert begrenzen könnte man nur mit flächendeckenden Grenzkontrollen, diese wiederum sind aber nach EU-Recht nicht vorgesehen.Theorie und Praxis stimmen hier nicht überein.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ja, denn die derzeitigen Bedingungen der Tiere in der Massentierhaltung sind oftmals schlicht und ergreifend inakzeptabel, auch im Hinblick auf den Tierschutz.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Das ganze Rentensystem müsste neu gestaltet werden, unsere österreichischen Nachbarn könnten uns da sicherlich helfen. Wie kann es denn überhaupt sein, dass Menschen, die 35 oder 40 Jahre lang hier in Deutschland gearbeitet haben, später in Altersarmut abrutschen und Flaschen sammeln müssen?
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Dort, wo Wohnraum knapp ist – ein klares Nein. Besonders in den Städten findet man doch kaum mehr bezahlbaren Wohnraum, also brauchen wir dort auch eine Mietpreisbremse. Leerstehende Wohnungen sollten genutzt werden. Wer in der Peripherie utopische Mietpreise verlangen will, bitte schön.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ja, denn die Politiker sollen die Vertreter des Volkes und nicht die Vertreter der großen Konzerne sein - so die Theorie... Die Praxis sieht ja längst ganz anders aus.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Warum soll es kein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft geben? Wollen Sie genmanipuliertes Fleisch und Gemüse essen? Also ich will das nicht.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Dr. Elmar Widder: Neutral
Derzeit bin ich oft auf unseren Autobahnen unterwegs und sehe, wie viele gefährliche Fahrzeuglenker da draußen unterwegs sind. Sinnvoll wäre ein Tempolimit allemal, aber verklickern Sie das mal all denjenigen, die mit PS-starken Autos unterwegs sind und es eilig haben...
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ja, allerdings würde ich den Volksentscheid „Volksabstimmung“ nennen. Denn so steht es auch im Artikel 20 unseres Grundgesetzes. Unsere Grundrechte (Menschenwürde, Meinungsfreiheit etc.) sollten aber unverhandelbar bleiben, denn wir wollen ja schließlich nicht in eine Diktatur zurück.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Dr. Elmar Widder: Neutral
Das ist ein sehr heikles Thema, denn zunächst müssen wir uns eingestehen, dass wir mit unserer derzeitigen Außenpolitik den Terrorismus nähren. Auch unsere Geheimdienste dürfen das Recht nicht brechen. Das Vertrauen in den Rechtsstaat hat insgesamt betrachtet leider abgenommen.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Langfristig ist der Kohleabbau keine Lösung und deshalb sollte er auch nicht staatlich gefördert werden. Gegenfrage: Wie lange soll er denn als „wichtige Übergangstechnologie“ staatlich gefördert werden? Zwei Jahre, zehn Jahre, zwanzig Jahre? Kurzfristig vielleicht, langfristig nein.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Da wird´s Zeit.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Wenn wir uns mehr Frieden auf der Welt wünschen und Fluchtursachen bekämpfen wollen, sind Rüstungsexporte wohl der falsche Weg. Oder geht es uns doch mehr um die Einnahmen, die wir aus den Rüstungsexporten erzielen? Tja, die Würde des Menschen ist halt immer dann antastbar, wenn´s ums Geld geht.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Derzeit ist Afghanistan für mich kein sicheres Herkunftsland. Generell gilt bei mir aber: Wer unser deutsches Recht bricht und hier gewisse Gewaltstraftaten begeht und dafür verurteilt wurde, der wird abgeschoben, egal ob er/sie aus einem sicheren oder unsicheren Herkunftsland stammt.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Neutral
Wenn die Kirche ihre „Diözesanen Bauregeln“ so abändert, dass man sich nicht mehr an Baumaßnahmen, insbesondere an Sanierungen und Neubauten für Kindertagesstätten zu einem Drittel beteiligt, dann darf man schon mal die Frage stellen, wofür wir diese Steuer eigentlich bezahlen.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Es ist genau andersrum: Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die EU-Bürger an ihre Union glauben. Ein Spanier soll Spanier bleiben, ein Finne Finne. Weniger ist mehr.Erhalten wir uns doch die gute Nachbarschaft und gestehen wir uns ein, dass wir Gemeinsamkeiten haben und trotzdem verschieden sind.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ich bin dafür, weil das tatsächlich zu versteuernde Einkommen vieler Spitzenverdiener sowieso geringer ist, als ihr tatsächliches Bruttoeinkommen. Deshalb kommt der Spitzensteuersatz bei vielen gar nicht zur Anwendung. Wer immer noch über dem Satz liegt, kann doch dann auch mehr Steuern bezahlen.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
So wird es uns verkauft, das stimmt aber so nicht immer. Wenn es nämlich letztendlich darum geht, von einem befristeten in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden, ziehen viele Unternehmen häufig die Reißleine. Es heißt dann: Der Vertrag wird nicht verlängert, der/die Nächste bitte.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Der Besitz geringer Mengen sollte legalisiert werden, ja. Den Anbau würde ich jedoch verstaatlichen und beim Verkauf Steuern erheben. Aber da könnten uns unsere Nachbarn aus den Niederlanden sicherlich ganz viele Tipps geben – die machen das nämlich schon seit Jahren.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Dr. Elmar Widder: Lehne ab
Da muss man doch der Tätigkeit nach unterscheiden. Soll mein Bekannter im Alter von 67 Jahren mit dem Gehwagen auf die Dächer „krakseln“ und die dann eindecken? Gewisse Tätigkeiten kann man sicherlich im Alter von 67 noch ausüben, andere eben nicht.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ja, das können wir gerne machen. Ich habe nämlich noch keine einzige Spende von einem Unternehmen oder einem Verband erhalten. Dafür muss ich auch keinem Unternehmen aus „Dankbarkeit“ einen Gefallen im Hinblick auf die Gesetzgebung tun. Aber ob das die Politiker wollen, die im Amt sind?
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Dr. Elmar Widder: Stimme zu
Ja, natürlich. Außerdem brauchen wir Menschen, die uns die Inhalte dieser Handelsabkommen zuverlässig erläutern. Hand auf´s Herz: Welcher Abgeordnete weiß denn eigentlich, wem oder was er/sie da genau zustimmt? Diese Verträge sind viel zu komplex, um mal eben kurz darüber abzustimmen.

Die politischen Ziele von Dr. Elmar Widder

- Volksabstimmungen auf Bundesebene (wir Bürger sollen endlich mehr Mitspracherecht haben, die Grundrechte bleiben selbstverständlich unverhandelbar)

- Eindeutige Verankerung von Wasser als Grundrecht im Grundgesetz (Wasser sollte immer in öffentlicher Hand bleiben. Stellen Sie sich vor, eine Flasche Wasser würde 30,- Euro und mehr kosten)

- Reformieren wir endlich unser kompliziertes Steuersystem (kein Mensch kennt sich mehr aus... aber es macht die Reichen reicher - so viel steht fest)

- Keine Beteiligung an militärischen Interventionen ohne UN-Mandat (an wie vielen völkerrechtlich-illegalen Kriegen wollen wir uns eigentlich noch beteiligen? Das hatten wir doch alles schon einmal... )

- Einführung einer Mindestrente (Menschen, die 35 oder 40 Jahre sozialversicherungspflichtig in Deutschland beschäftigt waren, sollen nicht in Altersarmut abrutschen)

- Bürgerbeteiligung und Reform der Europäischen Union (der Aufbau der EU muss viel demokratischer werden, d.h. wir müssen das ganze Modell verändern. Alle EU-Bürger sollen hierzu ein Mitspracherecht haben)

- Mehr Unterstützung für regionale Nahrungserzeugung (fördern wir mehr regionale Produkte und hören wir endlich auf, unsere Hühnchen zu subventionieren und bis nach Afrika runter zu verkaufen. Wir entziehen den Menschen dort ihre Lebensgrundlage!)

- Kritisch gegenüber TTIP, CETA, TiSA, Jefta und unfairen Freihandelsabkommen zwischen der EU und afrikanischen Ländern (diese geheim verhandelten Abkommen sind zum Nachteil der Menschen und dienen nur der Profitgier der großen Konzerne; insbesondere die Schiedsgerichte sind bedenklich)

- wenn die Roboter viele Arbeitsplätze wegrationalisieren, sollten wir über über die Verringerung der wöchentlichen Arbeitszeit bei gleichbleibendem Lohn oder über das Grundeinkommen reden!

- Einführung einer Gemeinwohlökonomie

 

Über Dr. Elmar Widder

Hallo,

ich bin ein 39-jähriger Amberger, der sich dazu entschieden hat, nicht mehr tatenlos zuzusehen, wie einige wenige Menschen sich völlig maßlos am System bereichern und andere deshalb immer mehr in die Armut drängen. Unsere Gesellschaft ist dabei sich massiv zu spalten.

Das Problem ist global, aber die Auswirkungen sind auch hier in Deutschland spürbar. Fast ein Viertel aller Beschäftigten befindet sich im Niedriglohnsektor, Zeitverträge über Zeitverträge (glauben Sie mir, auch ich kann ein Lied davon singen), knapper Wohnraum und über unsere Renten brauchen wir gar nicht erst anfangen zu reden – da wird´s wohl nicht viel geben...

Wenn es ordentliche Politiker gäbe, die die Interessen der "Durchschnittsbürger" einigermaßen gut repräsentieren würden, bräuchte ich das alles hier nicht zu machen. Aber ich habe den Eindruck, dass nahezu alle Abgeordneten sich nur noch von Lobbyisten beeinflussen lassen.

Eigentlich ist unsere Aufgabe, nachfolgenden Generationen einen Planeten und eine Gesellschaft zu hinterlassen, in der sie es einfacher und besser haben. Aber wir hinterlassen ihnen Atommüll, mit Glyphosat verseuchten Boden und die Atomwaffen der NATO - unfassbar! Deshalb kandidiere ich.

Alleine kann ich es aber nicht schaffen... Werden Sie aktiv und unterstützen Sie mich, damit eines Tages parteilose und unabhängige Kandidaten in unserem Parlament vertreten sind.

Viele Grüße!

Ihr Elmar Widder

 

 

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Da mir unsere mühsam über Jahrhunderte erkämpften Bürgerrechte besonders wichtig sind, meine beiden zusammenhängenden Fragen: Wie wollen Sie im Falle eines Bundestagsmandats sicherstellen, dass wir Bürger wieder mehr Gehör finden und die Politiker unsere Interessen und nicht die der Großunternehmen verfolgen? Wie können Sie uns Bürger wieder für mehr gelebte Demokratie begeistern und somit auch der zunehmenden Politikverdrossenheit entgegenwirken? Vielen Dank für Ihre Antwort. (...)

Von: Jana Eberspächer

Antwort von Elmar Widder (UNA...)

(...) das können wir vergessen. Die Politikverdrossenheit ist in der Tat ein Problem. Wenn wir uns ansehen, wie viele Bürger gar nicht mehr wählen gehen, dann könnte man fast traurig werden. (...)

# Kultur 2Aug2017

(...) als heimatverbundener Bayer mache ich mir unter anderem auch über den Bierpreis Sorgen. Was werden oder wollen Sie unternehmen, um zu verhindern, dass große Lebensmittelkonzerne eines Tages unsere Brunnen bzw. (...)

Von: Tobias Bogner

Antwort von Elmar Widder (UNA...)

(...) Um aber konkrekter auf Ihre Frage einzugehen, nämlich wie Wasser weiterhin bezahlbar bleiben kann - und somit auch unsere "gute Halbe" oder "die Maß Bier" - plädiere ich für die Verankerung von Trinkwasser als Grundrecht in unserer Verfassung, sprich dem Grundgesetz. Wo kämen wir denn hin, wenn ein Staat aus wirtschaftlichen Gründen all seine Aufgaben privatisiert? (...)

%
2 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
11 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.