Fragen und Antworten

Hessischer Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen Daniel May
Frage an
Daniel May
DIE GRÜNEN

(...) Wenn Sie sagen, sie seien hier nicht zuständig, dann bringen Sie damit zum Ausdruck, dass Sie in der aktuellen Antisemitismusdiskussion keine Kompetenz für sich beanspruchen obwohl Sie dazu vermutlich eine Meinung haben. Wenn die Stadtverordneten von Frankfurt mit Zustimmung der Grünen einen BDS-Antisemitismusbeschluss fassen, dann werden sie das doch tun, weil Sie hier urteilsfähig sind. (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
24. September 2019
Hessischer Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen Daniel May
Frage an
Daniel May
DIE GRÜNEN

(...) 3. Zur Räumung israelischer Siedlungen in der Westbank: „Dass Amnesty International sich nicht nur an Boykottaufrufen gegenüber Israel beteiligt, sondern unverhohlen zu ethnischen Säuberungen im Nahen Osten und damit zur Vertreibung von Jüdinnen und Juden aufruft, ist ein schockierender Skandal“ (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
25. Juni 2019

(...) Danke für Ihre Anfrage. Ihr Anliegen fällt in den Zuständigkeitsbereich der Bundesrepublik. Gerne gebe ich Ihnen die Kontaktdaten des zuständigen Grünen (...)

Abstimmverhalten

Über Daniel May

Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Berufliche Qualifikation
Mathematik und Physik auf Lehramt
Geburtsjahr
1981

Aktuelle Politische Ziele von Daniel May:
Abgeordneter Hessen

Als hochschul- und wissenschaftspolitischer Sprecher der Hessischen Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sind mir die Anliegen der Hessischen Hochschulen und der Student*innen sehr wichtig. In der ablaufenden Legislaturperiode konnten wir als Mitglied der Regierungskoalition bereits sehr viel erreichen. Diesen Weg werden wir in der kommenden Wahlperiode fortsetzen. An folgenden Zielen wollen wir dabei arbeiten:
  • GRÜNE Hochschulpolitik öffnet den Zugang zu Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und ermöglicht damit die fortlaufende Bildungsexpansion.
  • Sie schafft Querverbindungen und Vernetzungen zur beruflichen Bildung und verbessert somit die Durchlässigkeit im Bildungssystem.
  • Wir sorgen für faire Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler und technisch-administratives Personal.
  • GRÜNE Politik fördert die Forschung, ohne die Forschung aus der Verantwortung vor der Gesellschaft zu entlassen.
  • Hessen stellt ausreichend Investitionsmittel zur Verfügung, um die Infrastruktur für Forschung und Lehre dauerhaft zu sichern.
  • Die Hochschulen in Hessen sollten ihre Belange in Autonomie und bei stärkerer Beteiligung aller Statusgruppen regeln können.
  • Der Prozess der Digitalisierung wird von uns als Chance für neue Möglichkeiten sowohl in der Forschung als auch in Lehre gesehen. Gleichzeitig treiben die Hochschulen mit der Ausbildung, mit ihrer Arbeit im Wissenstransfer und mit Angeboten der Weiterbildung diesen Prozess voran und machen Hessen damit zukunftsfest.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Hessen
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
13,80 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
16

Politische Ziele

Als hochschul- und wissenschaftspolitischer Sprecher der Hessischen Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sind mir die Anliegen der Hessischen Hochschulen und der Student*innen sehr wichtig. In der ablaufenden Legislaturperiode konnten wir als Mitglied der Regierungskoalition bereits sehr viel erreichen. Diesen Weg werden wir in der kommenden Wahlperiode fortsetzen. An folgenden Zielen wollen wir dabei arbeiten:
  • GRÜNE Hochschulpolitik öffnet den Zugang zu Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und ermöglicht damit die fortlaufende Bildungsexpansion.
  • Sie schafft Querverbindungen und Vernetzungen zur beruflichen Bildung und verbessert somit die Durchlässigkeit im Bildungssystem.
  • Wir sorgen für faire Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler und technisch-administratives Personal.
  • GRÜNE Politik fördert die Forschung, ohne die Forschung aus der Verantwortung vor der Gesellschaft zu entlassen.
  • Hessen stellt ausreichend Investitionsmittel zur Verfügung, um die Infrastruktur für Forschung und Lehre dauerhaft zu sichern.
  • Die Hochschulen in Hessen sollten ihre Belange in Autonomie und bei stärkerer Beteiligung aller Statusgruppen regeln können.
  • Der Prozess der Digitalisierung wird von uns als Chance für neue Möglichkeiten sowohl in der Forschung als auch in Lehre gesehen. Gleichzeitig treiben die Hochschulen mit der Ausbildung, mit ihrer Arbeit im Wissenstransfer und mit Angeboten der Weiterbildung diesen Prozess voran und machen Hessen damit zukunftsfest.

Kandidat Hessen Wahl 2018

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
13,80 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
16

Politische Ziele

Als hochschul- und wissenschaftspolitischer Sprecher der Hessischen Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sind mir die Anliegen der Hessischen Hochschulen und der Student*innen sehr wichtig. In der ablaufenden Legislaturperiode konnten wir als Mitglied der Regierungskoalition bereits sehr viel erreichen. Diesen Weg werden wir in der kommenden Wahlperiode fortsetzen. An folgenden Zielen wollen wir dabei arbeiten:
  • GRÜNE Hochschulpolitik öffnet den Zugang zu Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und ermöglicht damit die fortlaufende Bildungsexpansion.
  • Sie schafft Querverbindungen und Vernetzungen zur beruflichen Bildung und verbessert somit die Durchlässigkeit im Bildungssystem.
  • Wir sorgen für faire Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler und technisch-administratives Personal.
  • GRÜNE Politik fördert die Forschung, ohne die Forschung aus der Verantwortung vor der Gesellschaft zu entlassen.
  • Hessen stellt ausreichend Investitionsmittel zur Verfügung, um die Infrastruktur für Forschung und Lehre dauerhaft zu sichern.
  • Die Hochschulen in Hessen sollten ihre Belange in Autonomie und bei stärkerer Beteiligung aller Statusgruppen regeln können.
  • Der Prozess der Digitalisierung wird von uns als Chance für neue Möglichkeiten sowohl in der Forschung als auch in Lehre gesehen. Gleichzeitig treiben die Hochschulen mit der Ausbildung, mit ihrer Arbeit im Wissenstransfer und mit Angeboten der Weiterbildung diesen Prozess voran und machen Hessen damit zukunftsfest.

Abgeordneter Hessen 2013 - 2018

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über die Wahlliste:
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
6,60 %

Kandidat Hessen Wahl 2013

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
6,60 %

Abgeordneter Hessen 2009 - 2013
Mitglied des Parlaments 2009 - 2013

Fraktion: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
5,80 %
Listenposition:
16
Startdatum:

Kandidat Hessen Wahl 2009

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
7,60 %
Listenposition:
18

Kandidat Hessen Wahl 2008

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Waldeck-Frankenberg I
Wahlkreisergebnis:
5,80 %
Listenposition:
16