Jahrgang
1975
Berufliche Qualifikation
Studium der Politikwissenschaften und Öffentliches Recht
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 204: Trier

Wahlkreisergebnis: 6,9 %

Liste
Landesliste Rheinland-Pfalz, Platz 3

eingezogen über Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Corinna Rüffer

Geboren am 11.10.1975 in Osnabrück.

Abitur; Studium Politikwissenschaft und Öffentliches Recht an der
Universität Trier (ohne Abschluss).

Mehrjährige Erfahrung: Arbeit für Menschen mit Behinderung, im
Bereich des Bio Einzelhandels, Mitarbeiterin eines
Landtagsabgeordneten.

   

seit 1999: Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen; 1999 bis 2006 und
2010 bis 2013: Sprecherin des Kreisverbandes Trier-Saarburg (ab
2012 Kreisverband Trier); 2002 bis 2006: Mitglied des Parteirats
von Bündnis 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz; 2005 bis 2009:
Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Migration & Flucht
sowie der Landesarbeitsgemeinschaft Soziales & Gesundheit;
2007 bis 2013: Mitglied im Trierer Stadtrat; 

seit Oktober 2013: Bundestagsabgeordnete und Sprecherin für
Behindertenpolitik der Grünen-Bundestagfraktion

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Rüffer,

in den letzten Monaten habe ich festgestellt, dass der Fluglärm über unserem Ort deutlich zugenommen hat. Neben 2...

Von: Rqvgu ina qra Jbyqraoret

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Besonders im Hinblick auf die neue US-Regierung unter Präsident Trump muss die Stationierung der US-Streitkräfte in Spangdahlem und an anderen Standorten neu beurteilt werden. (...)

Sehr geehrte Frau Rüffer

Meine Frage ist kurz: Ich gehe doch davon aus, dass Sie der Grundgesetzänderung zur Autobahnprivatisierung morgen...

Von: Zvevnz Xrhfra

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Wir haben uns dafür eingesetzt, dass alle Hintertüren im Grundgesetz dauerhaft und rechtssicher geschlossen werden. Die öffentlichen Straßen dürfen wir nicht Banken, Versicherungen und Baukonzernen überlassen. (...)

# Arbeit 28März2017

Sehr geehrte Frau Rüffer,

die Leih- und Zeitarbeit, sowie auch die Befristungen haben, auch für hochqualifizierte ArbeitnehmerInnen, mit...

Von: Wöet Yvaqrubym

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Es ist dreist, trotzdem von „Equal Pay“ zu sprechen. Nur wenige Leiharbeitskräfte werden davon profitieren, denn nur jedes vierte Leiharbeitsverhältnis dauert höchstens neun Monate. Das geplante Gesetz ist und bleibt eine Mogelpackung. (...)

# Arbeit 23Okt2016

Mobbingland Deutschland ?

Sehr geehrter Herr Gerdes,

soll und müsste im Zusammenhang mit den extrem gestiegenen Zahlen von...

Von: Wöet Yvaqrubym

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) uns Grünen ist das Thema Mobbing sehr wichtig. Mobbing am Arbeitsplatz muss endlich ernst genommen werden. (...)

Nun, Ich habe keinen Unterpunkt für das TTIP Abkommen selbst finden können, allerdings ist es nach wie vor ein .. fragwürdiges Unternehmen, das...

Von: Oneonen Züyyre

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) ich sehe die Verhandlungen zu TTIP ebenfalls sehr kritisch und lehne dieses Freihandelsabkommen ab. Aus meiner Sicht stellt TTIP eine Bedrohung für die Demokratie dar. TTIP begünstigt einseitig transnationale Konzerne, welche durch die geplanten Schiedsgerichte erfolgreich gegen jede Regulierung der Wirtschaft klagen könnten. (...)

Seit geraumer Zeit scheint es bereits zum „guten Ton“ zu gehören, militärische Übungsflüge über bewohntem Gebiet zu absolvieren (ich selbst wohne...

Von: Puevfgbcu Arvfvhf

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Gerade der militärische Flugbetrieb lässt aus unserer Sicht erhebliche Zweifel daran aufkommen. Der Flugplatz in Spangdahlem wird von der U.S. Airforce betrieben. (...)

# Soziales 2März2015

Sehr geehrte Frau Rüffer,

Am 23.07.2014 entschied das Bundessozialgericht (Az.: B 8 SO 14/13R-Az.: B 8 SO 31/12 R und Az.: B 8 SO 12/13 R...

Von: Zvpunry Xenhß

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Ich bin sehr froh über dieses Urteil, denn es macht eine zentrale Ungleichbehandlung sichtbar: Es kann nicht sein, dass voll erwerbsgeminderte Erwachsene über 25 Jahre, die Leistungen nach dem SGB XII beziehen, pauschal weniger Geld erhalten, als erwerbsfähige Erwachsene über 25 Jahre. In dieser Zuordnung spiegelt sich das Vorurteil, eine Erwerbsunfähigkeit habe zur Folge, dass man auch keinen eigenen Haushalt führen könne. (...)

# Soziales 22Jan2015

Sehr geehrte Frau Rüffer,

als Mutter einer schwerstbehinderten Tochter bitte ich Sie um eine Stellungnahme zu der Verfahrensweise bei der...

Von: Vatr Ebfraoretre

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Ich habe das BMAS bereits kurz nach der Verkündung des Urteils danach gefragt, welche Konsequenzen es aus dem Urteil zieht, und werde weiter auf dessen Umsetzung drängen. Die Verzögerungstaktik des BMAS trägt in meinen Augen dazu bei, dass Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen den Glauben an den Rechtsstaat verlieren. Dem müssen wir entgegen wirken. (...)

# Soziales 17März2014

Sehr geehrte Frau Rüffer,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Locke

Von: Envare Ybpxr

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Daneben gibt es natürlich auch Menschen, die keiner Erwerbsarbeit nachkommen können. Ein Grundeinkommen würde Räume jenseits der Erwerbsarbeit öffnen und vielen mehr Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. (...)

# Soziales 10Feb2014

Sehr geehrte Frau Rüffer,

als Mutter einer schwerstbehinderten Tochter von 30 Jahren bitte ich Sie um eine Stellungnahme als...

Von: Vatr Ebfraoretre

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Zurzeit kursieren viele unterschiedliche Vorstellungen wie Unterstützungsleistungen für behinderte Menschen finanziert werden könnten. (...) Das darf nicht bedeuten, dass das Kindergeld für Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung ersatzlos gestrichen wird. Trotzdem würden wir gerne die bisherige Praxis (Fortzahlung des Kindergeldes) verändern. (...) Den von Ihnen zitierten Vorschlag der ASMK, das Kindergeld auch dann zu streichen, wenn ein „Teilhabegeld“ nur dazu dient, die vom Bund versprochenen fünf Milliarden Euro zu den Sozialhilfeträgern zu leiten, lehne ich ausdrücklich ab. Das Kindergeld dient einem völlig anderen Zweck als die heutige Eingliederungshilfe. (...)

Was tun Sie gegen Lärmbelästigung durch das Militär? (deutsches und US-amerikanisches)

Ich fordere Sie hiermit auf, dafür zu sorgen, dass...

Von: Wnarg Zvyyre

Antwort von Corinna Rüffer
DIE GRÜNEN

(...) Fluglärm beschäftigt uns Rheinland-Pfälzer seit langem in vielfältiger Hinsicht: In Mainz leiden ganze Stadtteile unter dem Fluglärm der Maschinen aus Frankfurt, am Flughafen Hahn wehren sich die Menschen gegen die Ausweitung der Nachtflüge, die den Menschen den wohlverdienten Schlaf rauben. (...)

%
11 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
71 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stellv. Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen e.V. "Berlin" Mitglied des Beirates Themen: Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung