Christine Scheel

| Kandidatin Bundestag 2009-2013
Christine Scheel
Frage stellen
Jahrgang
1956
Wohnort
Hösbach bei Aschaffenburg
Berufliche Qualifikation
Pädagogin und Autorin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 247: Aschaffenburg

Wahlkreisergebnis: 17,2 %

Parlament
Bundestag 2009-2013

Die politischen Ziele von Christine Scheel

Ich bin Grüne, weil das die einzige Partei ist, die bis übermorgen denkt. Weil die Zeit reif ist für konsequenten Klimaschutz, für gesunde und gentechnikfreie Lebensmittel, für bessere Bildungschancen für unsere Kinder, für eine moderne Politik für Frauen und Männer, für mehr soziale Gerechtigkeit und für die Verteidigung der Freiheit gegen Bevormundung und Überwachung. Für mich gehören Wirtschaft, eine lebenswerte Umwelt und soziale Gerechtigkeit zusammen. Ich will eine Wirtschaftspolitik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt und nicht die schnelle Rendite. Wir brauchen mehr Verbraucherschutz im Finanzbereich. Wir brauchen eine Familienpolitik, die an Kindern orientiert ist. Und wir müssen über den Tellerrand hinausschauen und nicht die Kinderarmut in ärmeren Ländern vergessen. Ich will, dass Politik Verantwortung für das Ganze übernimmt.

Über Christine Scheel

Seit meiner Geburt 1956 bin ich Aschaffenburgerin mit Leib und Seele, bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und auch schon ein Enkelkind. Meinen Magister habe ich in Pädagogik, Soziologie und Psychologie gemacht. Weil mir meine wunderschöne Heimat wichtig ist, habe ich mich neben meiner Arbeit im Bundestag erfolgreich für den Erhalt des Hafenlohrtales eingesetzt. Aktuell engagiere ich mich für den Erhalt der Arbeitsplätze in der Region und gegen das Kohlekraftwerk Staudinger.

Es war auch die Umweltzerstörung durch Großprojekte - Mülldeponien, Stauseen, Atom- und Kohlekraftwerke, Straßenbauorgien – die mein Engagement für eine intakte Umwelt geweckt haben - und das hat mich 1983 zu den Grünen gebracht.
Angefangen mit dem "Politik machen" für die Grünen habe ich im Kreistag Aschaffenburg - sozusagen von der Pike auf. In meinen acht Jahren im Bayerischen Landtag ging es mir darum die Sozialpolitik ausgewogener zu gestalten. Ohne solide Staatsfinanzen geht das aber nicht. Das war eine gute Schule bevor ich 1994 in den Bundestag wechselte.

Dort wurde ich finanzpolitische Sprecherin für die grüne Fraktion. Mein Ziel war unser Steuersystem einfacher, für die Bürger durchschaubarer und sozial gerechter zu machen. Diese Ideen sind in mein Buch "Die Grüne und das Geld - Das Steuersystem für ein neues Jahrtausend" eingeflossen und prägten die grüne Steuerpolitik. Die Eckwerte dieses Konzeptes wurden in der Steuergesetzgebung der folgenden Jahre umgesetzt. Das betrifft ein gerechtes Steuersystem für Familien genauso wie Steuerentlastungen für kleine und mittlere Einkommen - seien es Arbeitnehmer oder Selbständige. Fortschritte bei der Bekämpfung von Steuerbetrug und Geldwäsche, die Einschränkung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten großer Konzerne zugunsten der kleinen Unternehmen und Handwerksbetriebe und natürlich die ökologische Steuerreform sind erfolgreiche Schritte zu einem nachhaltigen, transparenten und gerechten Steuersystem.

Während der rotgrünen Regierungszeit war ich Vorsitzende des Finanzausschusses des Bundestages. Das war mir wichtig, denn die Grünen haben auch jenseits ihrer klassischen Themen: Umwelt, Frauen und Frieden etwas zu sagen. Heute hat grüne Finanzpolitik auch in der Wirtschaft einen guten Ruf. Auch jetzt, als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, arbeite ich für eine vernünftige und gerechte Wirtschafts-, Arbeits-, Sozial und Finanzpolitik.

Neben der Arbeit im Bundestag sitze ich für meine Fraktion im Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Ich engagiere mich als Vertrauensfrau der Bausparer/innen bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall für den Verbraucherschutz, bin Mitglied der "Evangelischen Synode Bayern" und arbeite im Beirat oder Kuratorium einiger ökologisch und kulturell orientierter Organisationen.

Alle Fragen in der Übersicht
# Finanzpolitik 21Sep2009

Sehr geehrte Frau Scheel,

zum Thema Finanzen habe ich folgende Fragen:
1. Wie wollen Sie den riesigen Schuldenberg abbauen?
2....

Von: Wnl Fpuness

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Weil die Schulden in der Rezession und durch die Konjunkturprogramme der Bundesregierung besonders stark steigen, steigen in Folge dessen auch die Zinsausgaben des Bundes und der Länder rasant an. Aus diesem Grunde machen die Grünen auch keine Steuersenkungsversprechen in ihrem Wahlprogramm im Gegensatz zu CDU/CSU und FDP. (...)

# Finanzpolitik 18Sep2009

Sehr geehrte Fr. Scheel,

Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe machen unsere Fragen zu beantworten.
Ich beziehe mich auf meine erste...

Von: Znep Fvrefmra

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Dies ist sozial ungerecht und unverantwortlich, weil nach meiner Auffassung die Lasten der Finanzmarkt- und Konjunkurkrise von allen Steuerzahlern nach dem Leistungsfähigkeitsprinzip zu schultern sind. Verteilungsfragen sind hoch politisch und gehören in die öffentliche Auseinandersetzung vor der Wahl und nicht nach der Wahl. (...)

# Finanzpolitik 11Sep2009

Sehr geehrte Frau Scheel.

Die Finanzkrise ist eines der Top-Wahlkampf Themen. Alle wollen eine weitere Krise verhindern und versprechen...

Von: Znep Fvrefmra

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) http://www.bundesbank.de/download/volkswirtschaft/monatsberichte/2009/20... , Seite 68 ff) Für uns Grüne ist klar, dass in der kommenden Legislaturperiode ein großer Haushaltskonsolidierungsbedarf besteht, um die Neuverschuldung von Bund und Ländern wieder senken zu können. Wir halten deshalb Steuersenkungsversprechen seitens der FDP und der Union für unverantwortlich, weil die Zins- und Tilgungslasten der öffentlichen Haushalte zurückgefahren werden müssen. (...)

Guten Tag Frau Scheel,

verzeihen Sie bitte die erneute Frage, aber ein Punkt in Ihrer Antwort auf meine letzte führt praktisch automatisch...

Von: Puevfgvna Jvyzf

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Herr Wilms,

das ist sehr langwierig. Ich müsste jeden einzelnen Programmpunkt kommentieren. Bitte um Verständnis....

Guten Tag, Frau Scheel,

inwiefern unterstützen Sie das bedingungslose Grundeinkommen?

MfG
C. Junker

Von: Pynhqvn Whaxre

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Grundsätzliches Ziel ist und bleibt die Förderung der Arbeitsaufnahme im Erwerbssystem und nicht ein Grundeinkommen auf Dauer ohne Erwerbsbeteiligung. Ich unterstütze den Beschluss von der Bundesdelegiertenkonferenz in Nürnberg der zur sozialen Grundsicherung erheblichen Reformbedarf beim Arbeitslosengeld II einfordert. (vgl. (...)

# Wirtschaft 4Sep2009

Sehr geehrte Frau Scheel.
Auf Grundlage einer EU-Vorschrift müssen alle Kapitalgesellschaften bis hin zu Kleinstunternehmen die jährliche...

Von: Ybgune Fpurqrervg

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Ich trete hier weiterhin für ein kulantes Vorgehen und eine Evaluierung der Offenlegungspflicht ein. Maßnahmen, die bürokratische Belastungen für kleine Unternehmen vermindern, begrüße und unterstütze ich grundsätzlich. Allerdings müssen Transparenz und Gläubigerschutz natürlich gewährleistet sein, insbesondere bei Unternehmen mit beschränkter Haftung. (...)

Guten Tag, Frau Scheel,

Sie schreiben in Ihrem abgeordnetenwatch.de Profil sowie auf Ihrer Homepage, dass die Zeit reif sei für die "...

Von: Puevfgvna Jvyzf

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Daher können wir diesem Gesetz nicht zustimmen und werden uns enthalten. (...)

# Außenpolitik 1Sep2009

Sehr geehrte Frau Scheel,

vielen Dank für Ihre Antworten. Leider muss ich Sie noch ein wenig quälen, da ich noch nicht überzeugt bin, dass...

Von: Byns Ynat

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Der zivile Aufbau der gesellschaftlichen Infrastruktur für einen funktionsfähigen Staat, der sich sowohl nach innen als auch nach außen selbsttragend gegen terroristische Überfälle wehren kann, ist im Verhältnis zum Einsatz militärischer Mittel weit zurückgeblieben. Deswegen fordern wir eine Evaluation, was verstärkt für den zivilen Aufbau der afghanischen Gesellschaft zu unternehmen ist, damit eine Exit-Strategie für die ausländischen Streitkräfte erfolgreich vorbereitet werden kann. (...)

# Gesundheit 26Aug2009

Sehr geehrte Frau Scheel!

Einige Fragen die mich beruflich interessieren und wichtig für mich sind um eine Entscheidung bei der...

Von: Znexhf Uösyre

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) Pflege ist für uns ein Jobmotor, in den wir gezielt investieren wollen. Pflegeberufe müssen attraktiver werden. Das schließt eine faire Bezahlung, Aufstiegsmöglichkeiten, die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mehr Zeit für die zwischenmenschliche Begegnung, einen besseren Personalschlüssel ein – bspw. (...)

# Außenpolitik 8Aug2009

Sehr geehrte Frau Scheel,

da ich meine Entscheidung zur Zweitstimme zum 17. Bundestag bereits feststeht und ich meine Erststimme nicht...

Von: Byns Ynat

Antwort von Christine Scheel
DIE GRÜNEN

(...) 3)Da ich mich aus humanitären Gründen weder für einen Sofortabzug der bewaffneten deutschen Streitkräfte aus Afghanistan aussprechen kann, noch mit der unausgewogenen Politik der Bundesregierung und der Militärlastigkeit des Ansatzes der Bundesregierung einverstanden bin, habe ich mich zu diesbezüglichen Anträgen der Bundesregierung enthalten. Angesichts der insgesamt negativen Entwicklungen der Sicherheitslage vor Ort brauchen wir einen kritischen Umgang mit der NATO-Strategie. (...)

%
10 von insgesamt
10 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.