Christina Treffler

| Kandidatin Bundestag
Frage stellen
Jahrgang
1980
Wohnort
Erding
Ausgeübte Tätigkeit
Lehrerin
Liste
Landesliste Bayern, Platz 10
Parlament
Bundestag
Wahlkreis
Erding - Ebersberg

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Sofern die technischen Mängel nicht beseitig werden, ist dies eine Option. Die Automobilindustrie ist jetzt durch klare gesetzliche Vorgaben zum Handeln zu bewegen. Wichtiger ist allerdings, den Ausstieg aus der Verbrennungstechnologie vorzubereiten und einen Ausstiegstermin für 2030 anzupeilen.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Eine Obergrenze wäre verfassungswidrig. Wir müssen alles tun, um die vielfältigen Fluchtursachen so zu korrigieren. Ein gutes Leben für alle Menschen ist möglich, ohne die Erde zu ruinieren. Wachstumswende-Kreislaufwirtschaft-wirksame Klimaschutzpolitik-faire Regeln für den Weltmarkt. (Aus)Bil
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Einzig sinnvolles Mittel, das auch wirkt, ist die öko-soziale Steuerreform für Arbeit und Umwelt. Die Preise müssen die ökologische Wahrheit aussagen.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Erhöhung reicht nicht. Wir brauchen einen Systemwechsel. Alle zahlen ein für alle. D.h. die Beitragszahlenden werden erweitert um Beamte und Selbständige; ebenso werden Einkommen aus Vermögen, Vermietung, Verpachtung mit hineingenommen. Lebenssichernde Sockelrente für alle gegen Altersarmut.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Auf alle Fälle und nicht nur das. Es müssen Konzern-, Firmen- und Verbandsspenden an Parteien verboten werden. Politik muss den Menschen dienen und nicht den Einzelinteressen finanzstarker Akteure. Unabhängige Politik geht nur mit einem Verbot von Firmenspenden und Lobby-Einflüssen jeglicher Art
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Gentechnik in Landwirtschaft (Saatgut, Tier- und Pflanzenzucht etc.) muss vollständig verboten werden.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Ja, wobei ich mich für ein flächendeckendes Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen ausspreche.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Ja, und die Durchführungsbestimmungen der Volksbegehren /Volksentscheide sollen in den einzelnen Bundesländern vereinheitlich und vereinfacht werden.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Ja, aber mit Einschränkung und einer Kontrollinstanz
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Deutschland braucht einen Plan für einen baldigst-möglichen sozial abgefederten Ausstieg aus dem Braunkohleabbau u. der Kohleverstromung. Die Fördersubventionen für den Braunkohletagebau müssen zügig abgebaut werden. Keine neuen Zerstörungen von Siedlungen für den Braunkohletagebau!
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Kindergärten kostenlos. Bei der Betreuung der u-3-Jährigen heißt die Devise: Subjektförderung vor Objektförderung. Die ÖDP bietet bis zum 3. Lebensjahr den Erziehenden ein sozialabgabenpflichtiges Erziehungsgehalt zur freien Verfügung. 24-Std.-Kita wird abgelehnt. Eltern vom Schichtdienst befreien.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Ja. Strengere Regeln. Drastische Reduzierung. Anlagen auf zivile Produktion umstellen. Export nur noch in Mitgliedsländer der EU und der NATO bei strikter Einhaltung der international gültigen menschenrechtlichen Standards (v.a. UN-Charta und Europäische Menschenrechtskonvention).
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Afghanistan ist derzeit kein sicheres Herkunftsland.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Religionsgemeinschaft. erfüllen wichtige gesellschaftl. Aufgaben. Die Kirchen engagieren sich vielfältig bei Betrieb und Einrichtung von Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, Altenheimen u.a. sozialen Einrichtungen. Diese werden z.T. aus Kirchensteuern finanziert und entlasten dabei Staat/Kommunen.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Demokratisieren. Staatenverbund freier, sich vorrangig selbst regierender Völker. Das EU-Parlament muss demokratische Rechte erhalten, wie z.B. Gesetzesinitiative und Antragsrecht. Die Kommission soll von EU-Parlament gewählt werden und nur die Aufgaben einer Regierung erhalten.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Geringere Steuern für Reichere und höhere Steuerbelastung für Ärmere stehen in einem ursächlichen Zusammenhang, da die Entlastung der Reicheren die Staatsverschuldung fördert, die durch höhere Verbrauchssteuern der Ärmeren finanziert werden muss.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Dies mag zutreffen, darf aber nicht zur Dauereinrichtung werden. Unbefristete Arbeitsverhältnisse dürfen durch befristete Arbeitsverträge und Leiharbeit nicht ausgehebelt werden.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Die zunehmende Beschaffungskriminalität kann nur durch ärztlich kontrollierte Abgabe harter Drogen (und Ersatzstoffe, z.B. Methadon) an die schwer Suchtkranken eingedämmt werden. Raus aus der Kriminalität und rein in die Therapie. Die Freigabe von sogenannten weichen Drogen lehnen wir ab.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Christina Treffler: Lehne ab
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Mehr noch: Konzern-, Firmen- und Verbandsspenden an Parteien müssen verboten werden. Politik muss den Menschen dienen und nicht den Einzelinteressen finanzstarker Akteure. Unabhängige Politik geht nur mit einem Verbot von Firmenspenden und Lobby-Einflüssen jeglicher Art.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Christina Treffler: Stimme zu
Wir lehnen ausgrenzende Freihandelsabkommen grundsätzlich ab und verlangen nach fairen Handelsabkommen mit klaren Regeln für alle Marktteilnehmer. Wir fordern ein Ende der Externalisierungsökonomie, welche die Auswirkungen unseres Produzierens auf andere Länder und kommende Generationen verlagert.
Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 28Aug2017

Sollen Windkraftanlagen weiterhin über das EEGesetz gefördert werden und
unsere Landschaft mit zusätzlichen Windrädern verunstalten ?

Von: Edelbert Kesting

Antwort von Christina Treffler (ÖDP)

(...) Am liebsten wäre mir der schnelle Ausbau der regernativen Energie durch Solardächer. Da Photovoltaikanlagen eine Lebensdauer von ca. (...)

# Finanzen 19Aug2017

Warum finden Sie es so schlimm, daß Parteien ihre Finanzen durch Konzernspenden aufbessern. Das machen doch alle. (...)

Von: Wolfgang Reiter

Antwort von Christina Treffler (ÖDP)

(...) In der Verflechtung von Politik und Wirtschaft sieht die ÖDP ernst zu nehmende Gefahren für die Demokratie und für das Gemeinwohl. Durch Beraterverträge, Aufsichtsratsposten, Parteisponsoring und Firmenspenden sind politische Mandatsträger heute vielfach mächtigen Gruppen und deren eigennützigen Interessen verpflichtet. (...)

# Familie 15Aug2017

Wie gedenken Sie die gesetzlichen Rentenansprüche von Geringverdienern zu stärken? Was halten Sie von einer gemeinsamen Rentenveranlagung...

Von: Florian Kainz

Antwort von Christina Treffler (ÖDP)

(...) Besteuerung der Einkommensstarken: Das Steuersystem soll sich an der Leistungsfähigkeit der Bürger/innen orientieren: Bei einem hohen Einkommen ist ein höherer Steueranteil gerechtfertigt als bei einem niedrigen Einkommen. Das Existenzminimum aller Familienmitglieder muss steuerfrei bleiben. (...)

%
3 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.