Frage an
Arnold Vaatz
CDU

(...) Während ich einsehe, dass die Sicherung von Arbeitsplätzen ein wichtiger Aspekt ist, kann die Reaktion auf die Pandemie meines Erachtens nicht die weitere Förderung umweltschädlicher Technologien sein. Wie stehen Sie dazu? (...)

Wirtschaft
29. Mai 2020

(...) ich halte die gegenwärtigen Elektroautos für nicht weniger umweltschädlich als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und stehe Kaufprämien aufgrund ihrer marktverzehrenden Wirkung prinzipiell skeptisch gegenüber. (...)

Frage an
Arnold Vaatz
CDU

(...) Wie rechtfertigen Sie das Aussetzen des Asylrechtes in Griechenland und das untätige Zusehen bei humanitären Notständen wie in Moría mit ihren christlichen zentralen Werten der Partei? (...)

Humanitäre Hilfe
04. April 2020

Da weder in Deutschland noch in Griechenland das internationale Recht auf Asyl ausgesetzt wurde und Deutschland sowie viele andere Länder der Europäischen Union umfangreiche Hilfen (finanziell, materiell, medizinisch, logistisch, behördlich) bis hin zur zusätzlichen Aufnahme überwiegend junger Flüchtlinge geleistet hat und weiterhin leisten wird, sehe ich keinen Rechtfertigungsbedarf.

Frage an
Arnold Vaatz
CDU

Sehr geehrter Herr Vaatz,

Ausländerpolitik, Zuwanderung
06. März 2020

Daraus aber abzuleiten, das Hotspotprinzip aufzugeben, das EU-Türkei-Abkommen zu kündigen, die EU-Außengrenzen unkontrolliert zu öffnen und zusätzliche, nicht abgestimmte Aufnahmeprogramme z.B. auf kommunaler Ebene einzuführen, lehne ich jedoch ab, da es die Probleme verschärfen würde. Höhere Flüchtlingszahlen, steigende Todesfälle im Mittelmeer, bessere Geschäfte für Schleuser und das Scheitern eines gemeinsamen europäischen Lösungsansatzes in der Migrationsfrage wären die Folgen allein nur bis zum Erreichen der EU-Außengrenze.

Frage an
Arnold Vaatz
CDU

Sehr geehrter Herr Dr. Vaatz,

seit dem Ende der DDR werden kaum noch Archivare und Archivarinnen in der Bundesrepublik ausgebildet. Die Höherqualifizierung ist FH-Archivaren oder Archivaren mit Barchelorabschluss gänzlich versagt.

Wissenschaft, Forschung und Technologie
17. Februar 2020

(...) Ungeachtet dessen teile ich Ihre Auffassung, dass es politisch wie gesellschaftlich problematisch wäre, wenn mit dem Renteneintritt ehemaliger DDR-Archivare die Bewahrung wichtiger Informationen für den Bürger und die Gesellschaft - insbesondere vor dem Hintergrund der unverändert bestehenden Notwendigkeit zur Aufarbeitung des SED-Unrechtsregimes - nicht mehr gewährleistet werden kann. (...)