Jahrgang
1963
Wohnort
Aachen
Berufliche Qualifikation
Angestellter
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 87: Aachen I

Wahlkreisergebnis: 8,8 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 4
Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger müssen schnellstmöglich technische Abgasreinigungsverfahren nachgerüstet, bzw. wo nicht möglich, mit Übergangszeiten stillgelegt werden. Kosten, Entschädigungen und juristische Verantwortung müssen von den betrügerischen Herstellern getragen werden.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Asyl ist ein Grundrecht. Es darf nicht willkürlich beschränkt werden. Zur Flüchtlingsaufnahme haben wir Konzepte vorgelegt, von denen auch die einheimische Bevölkerung profitiert. Ursachen der Flucht müssen bekämpft werden, bspw. durch ein Verbot von Rüstungsexporten und gerechtere Handelspolitik.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Wir wollen eine Nutztierhaltung, die flächengebunden, auf die einheimische Nachfrage bezogen und tiergerecht ist. Dazu sollen Bestandsobergrenzen für Regionen und Standorte und neue hohe Standards für die Tierhaltung eingeführt werden.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Die gesetzliche Rente muss wieder den Lebensstandard im Alter sichern. Wir wollen die Arbeitgeber hälftig beteiligen, das Sicherungsniveau auf mindestens 53% erhöhen, flexible Renten-Übergänge vor 65 ermöglichen, die Ostrenten angleichen und eine solidarische Mindestrente von 1.050 Euro einführen.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Es gibt kein Recht auf Mietsteigerungen. In Städten profitieren Vermieter von öffentlicher Infrastruktur und Zuzug. Wir wollen eine echte Mietpreisbremse, die flächendeckend, bundesweit, unbefristet und ausnahmslos gilt. Zusätzlich wollen wir jährlich 250.000 Wohnungen mit Sozialbindung bauen.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Demokratie braucht Transparenz bei der Einflussnahme von finanzstarken Interessensgruppen. Wir wollen darüber hinaus Abgeordneten¬bestechung stärker bestrafen, genaue Offenlegung von Nebeneinkünften und feste Karenzzeiten vor Wechsel in die Wirtschaft.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Die Risiken der Gentechnik in der Landwirtschaft sind weiterhin nicht überschaubar. Effektiver und dringender sind eine sozialökologische Wende in der Agrarpolitik sowie ein fairer Handel mit Agrarprodukten weltweit.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Um Menschen und Klima zu schützen, brauchen wir Tempolimits, Richtwert 120 km/h auf Autobahnen und eine Regelgeschwindigkeit von 30 km/h in Ortschaften.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Wir wollen Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide auf Bundesebene einführen. Dies schließt auch Referenden ein, d. h. Bürgerinnen und Bürger können gegen parlamentarische Entscheidungen ein Veto einlegen. Wir wollen auch EU-weite Volksbegehren und Volksentscheide ermöglichen.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren. Wir stehen für mehr Sicherheit durch Wiederaufstockung des gekürzten Personals bei der Polizei vor Ort. Befugnisse zur anlasslosen Überwachung der Bevölkerung schützen niemanden, sondern kosten uns die Freiheit, die wir bewahren wollen.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Wir wollen in erneuerbare Energie investieren und Energiekonzerne entmachten. Aus der Kohlestromversorgung wollen wir zügig aussteigen und dazu mit einem Struktur¬wandelfonds in Höhe von jährlich 250 Millionen Euro die im Bergbau Beschäftigten sozial absichern sowie neue Arbeitsplätze schaffen.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Die Zukunft von Kindern darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Wir wollen Bildung von der Kita bis zur Universität gebührenfrei machen, was gleichzeitig die beste Investition in die Zukunft unseres Landes ist.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Derzeit ist Deutschland der weltweit drittgrößte Exporteur von Waffen und damit mitschuldig an Leid, Elend und Fluchtursachen. Wir wollen Waffenexporte sowie die ausländische Waffenproduktion deutscher Firmen generell verbieten und stattdessen friedliche Konfliktlösungen unterstützen.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Wer sich auch nur ansatzweise mit Afghanistan auskennt, weiß, dass das Land nicht sicher ist. Insbesondere Abschiebungen in Kriegsgebiete und existenzielle Not wie Obdachlosigkeit, mangelhafte medizinische Versorgung und Diskriminierung, wollen wir stoppen.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Die Kirchen sollen ihre Mitgliedsbeiträge selbstständig und selbstverantwortlich erheben.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Die EU hat nur eine Zukunft, wenn sie einen grundlegenden Kurswechsel vornimmt und der neoliberalen Politik und der schädlichen Austerität ein Ende bereitet. Wir wollen den Neustart der EU durch eine Initiative für ein Europa von unten für ein soziales, ökologisches und friedliches Europa.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Unser Steuerkonzept entlastet Einkommen bis 7.100 Euro (brutto) monatlich. Der neue Spitzensteuersatz von 53% soll erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 70.000 Euro greifen – deutlich später als jetzt. Extrem hohe Einkommen wollen wir durch eine Millionärssteuer zusätzlich belasten.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Sachgrundlose Befristungen sind abzuschaffen.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Wir wollen den Besitz sowie Anbau zum eigenen Bedarf erlauben und für Cannabis eine legale, regulierte und vorrangig nichtkommerzielle Bezugsmöglichkeit schaffen.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Andrej Hunko: Lehne ab
Wir als Gesellschaft werden nicht nur immer älter, sondern auch immer produktiver und wohlhabender. Mit angemessener Umverteilung und unserem Finanzierungskonzept können alle nach mindestens 40 Beitragsjahren bzw. ab spätestens 65 Jahren Lebensalter abschlagsfrei in eine gute Rente gehen.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Wenn Unternehmen spenden, erwarten sie Gegenleistungen. Aber Politik darf nicht käuflich sein. DIE LINKE ist die einzige Partei im Bundestag, die bereits heute keine Spenden von Konzernen, Banken, Versicherungen oder Lobbyisten annimmt.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Andrej Hunko: Stimme zu
Neoliberale Freihandels- und Konzernschutz-Abkommen wie TTIP, CETA oder JEFTA sind demokratiefeindlich. Wir wollen mehr Demokratie für alle, dafür braucht es Transparenz bei den Verhandlungen und mehr direkte Mitbestimmungsrechte, wie verpflichtende Bürgerentscheide.

Über Andrej Hunko

Geboren am 29. September 1963 in München.

Medizinstudium in Freiburg, Ausbildung als Mediengestalter, tätig
als LKW-Fahrer, Drucker, Krankenpfleger und Publizist in
Freiburg, Aachen und Berlin.

Seit 1981 aktiv in der Friedens-, Umwelt- und sozialen
Bewegungen.

Von 2004 bis 2006 Sprecher der Montagsdemos in Aachen. Von 2006
bis 2007 Sprecher der WASG des Kreisverbandes Aachen. Von 2007
bis 2009 Mitglied des Landesvorstandes DIE LINKE. NRW. Von 2007
bis 2009 Mitarbeiter bei MdEP, Tobias Pflüger (DIE LINKE), in
Brüssel.

Mitglied des Aachener Friedenspreis e. V, Anti-Kriegs-Bündnis
Aachen, Informationsstelle Militarisierung e. V., Mehr Demokratie
e. V., attac und ver.di.

Seit 2009 Mitglied des Bundestages und seit 2010 Mitglied der
Parlamentarischen Versammlung des Europarates sowie hier
stellvertretender Vorsitzender der UEL (Linksfraktion). Seit 2014
Mitglied des Parteivorstandes DIE LINKE. Seit 2016
Europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 20Sep2017

(...) Wie stehen Sie zum Thema Homöopathie und alternative Medizin? Finden Sie, dass Homöopathie stärker gefördert werden sollte? (...)

Von: Byr Bfgreguha

Antwort von Andrej Hunko
DIE LINKE

(...) Grundsätzlich bin ich durchaus für eine Förderung alternativer Heilmethoden und für eine Stärkung der Wahlmöglichkeiten der Patient/innen. Ich weiß aber auch, dass die Wirkung verschiedener Methoden umstritten ist. (...)

# Wirtschaft 3Sep2017

Wie ist ihre Position bezüglich des weitverbreiteten Glaubens, dass Wohlstand nur auf der Basis von Wirtschaftswachstum möglich ist?

Von: Fronfgvna Cyhz

Antwort von Andrej Hunko
DIE LINKE

(...) Wachstum ist ein Grundprinzip des kapitalistischen Wirtschaftssystems und nicht ohne weiteres "abzuschaffen", solange wir keine anderen, solidarischen Formen des Wirtschaftens etabliert haben. Aber es ist ein Trugschluss zu glauben, dass unendliches Wachstum auf einem "endlichen" Planeten möglich und notwendig sei. (...)

(...) In Aachen (vermutlich in anderen Städten auch) haben wir zur Zeit den Zustand, das die Mieten von Sozialwohnungen bereits den Hartz4-Satz (Unterkunft und Heizkosten (KdU)) übersteigen. (...)

Von: Jbystnat Oerhre

Antwort von Andrej Hunko
DIE LINKE

(...) Natürlich ist auch das Hartz-IV-System Teil des Problems. Es ist nicht nur unwürdig, sondern die darin enthaltenen Leistungen reichen vorne und hinten nicht. (...)

# Finanzen 7Aug2017

Herr Hunko, wie stehen Sie persönlich zum Thema "Verstaatlichung der Banken" und wie steht Ihre Partei dazu?

Von: Sevgm Thb

Antwort von Andrej Hunko
DIE LINKE

(...) - Mit einer demokratischen Kontrolle der Banken durch Vertreter von Beschäftigten, Gewerkschaften und öffentlicher Hand könnten die Ressourcen der Banken dazu genutzt werden, die Wirtschaft im Interesse der Mehrheit der Bevölkerung zu lenken. Nur so können die Einlagen der Kleinsparerinnen und Kleinsparern geschützt und Gewerbetreibende mit günstigen Krediten versorgt werden. (...)

%
4 von insgesamt
4 Fragen beantwortet
5 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.