Frage an Andrea Nahles von Envare Fvrtzhaq bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

10. Oktober 2009 - 18:28

Sehr geehrte Fr. Nahles,

heute fand in Leipzig eine Demonstration unter dem Titel "still not lovin´ Germany" statt.

Mehrere hundert Linksradikale demonstrierten einen Tag nach den Feierlichkeiten zur friedlichen Revolution 1989 praktisch gegen diese Umwälzungen und den danach folgenden Entwicklungen der letzten 20 Jahre.

In einem mehrseitigem Aufruf im schlimmsten Szene-Deutsch verkappter Politikstudenten war u.a. zu lesen:

"...Durch die Beschwörung eines demokratischen und antidiktatorischen Aufstands im Jahr 1989 wird ein Mythos geschaffen, der dem nationalen Kollektiv einen positiven Bezug auf Deutschland ermöglichen soll. Die Zelebrierung einer quasi zweiten – aber diesmal durchweg positiv besetzten – Geburt der BRD geht mit der rhetorischen Gleichsetzung von DDR und Nationalsozialismus einher. Die Deutschen werden dadurch nicht nur zu bloßen Opfern »zweier Diktaturen« stilisiert, vielmehr gelingt es ihnen, sich von der Verantwortung für die Verbrechen des Nationalsozialismus weiter zu lösen...."

Anmelderin dieser Demo war allerdings keine linksradikale Gruppierung, ja noch nicht mal die PDS-Linke, sondern ihre Mitarbeiterin und frühere PDS-Politikerin Angela Marquardt.

Muss man jetzt davon ausgehen, dass die SPD inzwischen nicht nur den Schulterschluss mit der Partei "die Linke" sucht, sondern auch mit Genossen, welche sich noch weiter links verstehen, als selbst die Kommunistische Plattform in der "Linken"?? Oder reden Sie sich damit heruas, dass Fr. Marquardt diese Demo "rein privat" angemeldet hat?

Frage von Envare Fvrtzhaq