Wolfgang Gunkel
SPD

Frage an Wolfgang Gunkel von Nyrknaqre iba Yvaqra bezüglich Recht

17. März 2009 - 07:35

Geehrter Herr Gunkel,

in Ihrer heutigen Antwort an Herrn Neumann schreiben Sie:

"Unabhängig von unfassbaren Gewalttaten wie dem Amoklauf in Winnenden bin ich der Meinung, dass eine zivilisierte Gesellschaft keine Schusswaffen in Privatbesitz braucht."

Meine Frage dazu:

Braucht eine "zivilisierte" Gesellschaft überhaupt Waffen?

Ferner schreiben Sie:

"Ich werde mich im Rahmen meines Mandats dafür einsetzen, dass die Bestimmungen dahingehend verschärft werden. Es bleibt dabei: Der Zugriff auf Schusswaffen darf in einer zivilisierten Gesellschaft nur unter strengen Auflagen möglich sein. Ein Waffenarsenal im Hobbykeller ist für mich untragbar."

Meine Frage dazu:

Wenn in einer "zivilisierten" Gesellschaft der Zugriff auf Schusswaffen nur unter Auflagen möglich sein darf und ein Waffenarsenal im Hobbykeller für Sie untragbar ist, warum ist dann Deutschland der viertgrößte Waffenproduzent bzw. Waffenexporteur der Welt?

Meine letzte Frage:

Wie ist es überhaupt möglich, dass Deutschland andauernd Waffen an Israel verkauft(e), obwohl Waffenexporte in Krisegebiete nach deutschen Ausfuhrregelungen untersagt sind/waren?

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob Sie sich im Rahmen Ihres Mandats ebenso dafür einsetzen werden, dass die Bestimmungen für die Waffenproduktion sowie den Waffenexport verschärft werden, trotzdem bin ich sehr gespannt auf Ihre Antworten.

Ich danke Ihnen im Voraus und verbleibe

mit freundlichem Gruss

Alexander von Linden

Frage von Nyrknaqre iba Yvaqra
Antwort von Wolfgang Gunkel
18. März 2009 - 12:46
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 5 Stunden

Sehr geehrter Herr von Linden,

Ihre Spitzfindigkeit ist völlig berechtigt. Eine zivilisierte Gesellschaft benötigt keinerlei Waffen. Auf dem Weg dorthin ist es aber unbenommen ein Fortschritt, wenn nicht jeder Zweite seine Baretta im Keller lagert.

Die von Ihnen angesprochene Rüstungsindustrie gehört genauso wenig zu unserer Utopie wie das Waldsterben oder Aids. Aufgabe des Staates muss es daher sein, durch strenge Exportbestimmungen die unkontrollierte Verbreitung von Waffen zu verhindern.

Detailfragen zu Exportbestimmungen und Empfängerländern richten Sie aber bitte an die zuständigen Fachpolitiker.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Gunkel MdB