Fragen und Antworten

Über Wanja Lange

Ausgeübte Tätigkeit
Student (MA Angewandte Theaterwissenschaft)
Geburtsjahr
1987

Wanja Lange schreibt über sich selbst:

Portrait von Wanja Lange
Wanja Lange stellt sich vor Direktkandidat im Wahlkreis 173 Gießen (Liste 12) und Platz 5 der Landesliste im Saarland zur Bundestagswahl am 24. September 2017 Ich bin am 26. Dezember 1987 in Achim geboren und in Bremen aufgewachsen. Nach einem Bachelor in Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien habe ich als Regieassistent gearbeitet. Jetzt studiere ich im Master Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Nebenher jobbe ich in der Gastronomie und mache eigene Regieprojekte. In den Semesterferien arbeite ich regelmäßig in der Automontage. Schon als Kind war ich mit der Kinderorganisation Rotfüchse aktiv gegen den Jugoslawien-Krieg. Später organisierten wir massenhafte Schulproteste gegen den Irak-Krieg. Weil ich merkte, dass das nicht ausreicht und ich mich mit anderen zusammen für die Zukunft einsetzen wollte, wurde ich Mitglied im Jugendverba. Ich bin einer der Organisatoren des antifaschistischen Rebellischen Musikfestivals in Truckenthal/Thüringen und setze mich ein für ein kostenloses, einheitliches und qualifiziertes Bildungssystem von der Krippe bis zur Uni. Weltweit sind die Regierungen nach rechts gerückt. Die Merkel-Regierung lässt massenhaft abschieben und kriminalisiert Freiheitskämpfer und Revolutionäre. Mit dem Amtsantritt von Trump in den USA und dem verschärften Konkurrenzkampf aller alten und neuen imperialistischen Länder, verschärft sich die Gefahr eines dritten Weltkriegs. Eine neue, von allen Imperialisten unabhängige Friedensbewegung muss dem entschlossen entgegentreten. Das Internationalistische Bündnis ist ein Zusammenschluss aller antifaschistischen, klassenkämpferischen, internationalistischen, revolutionären und ökologischen Kräfte. Es besteht bisher aus 16 Trägerorganisationen und über 15.000 Unterstützer*innen. Die MLPD hat ihre Kandidatur zur Bundestagswahl für das Bündnis geöffnet. Deshalb kandidieren wir als Internationalistische Liste/MLPD. Der Kapitalismus kann der Menschheit keine Zukunft bieten! Allein die VW-Krise zeigt drastisch: Der Drang nach Maximalprofiten einer Handvoll Monopole bedroht unsere Lebensgrundlagen! Seit über zehn Jahren organisiert die Merkel-Regierung mit Verkehrsminister Dobrindt und dem Kraftfahrtbundesamt den Abgasbetrug auf höchster Ebene. Wissentlich und mit krimineller Energie wurden Mensch und Natur vergiftet – Für Macht und Profit. Diese Umweltverbrecher müssen strafrechtlich verfolgt werden! Wir fordern die Höchststrafe im Kartellrecht und technische Umrüstung der betroffenen Diesel-Fahrzeuge auf Kosten der Autokonzerne. Ich bin begeisterter Internationalist – 2008/2009 war ich „auf eigene Faust“ in Südamerika, 2014 habe ich mit dem Jugendverband REBELL im Kongo ein Volksbildungszentrum mit aufgebaut. Um wirklich Fluchtursachen zu bekämpfen und den Kampf für Freiheit und Demokratie des kurdischen Volkes in Rojava/Nordsyrien zu unterstützen, war ich 2015 mit einer Solidaritätsbrigade der ICOR* in der vom IS zerstörten Stadt Kobanê. In dem von 177 Brigadist*innen und der Bevölkerung von Kobanê aufgebauten Gesundheitszentrum wurden mittlerweile über 1.600 Babies geboren! https://www.youtube.com/watch?v=ggiRbdMCFvo Wir brauchen eine wirkliche gesellschaftliche Perspektive - Eine Gesellschaft, in der die Menschen im Mittelpunkt stehen und die Einheit von Mensch und Natur. Die Rettung der Umwelt, die Befreiung der Frau, die Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung, von Faschismus und Krieg kann erst Wirklichkeit werden, wenn die Herrschaft der internationalen Konzerne und der mit ihnen verschmolzenen Staatsapparate abgeschafft ist und die Arbeiterklasse die Macht ausübt. Dass der gesellschaftliche Fortschritt den Menschen zugute kommt, statt der Diktatur der Monopole zu unterliegen, das ist der echte Sozialismus! Wir akzeptieren auch nicht, dass der Sozialismus/Kommunismus von den Herrschenden in den Dreck gezogen wird. Er ist die Zukunft und bedeutet Befreiung der Menschheit! 100 Jahre Oktoberrevolution sind ein guter Anlass über die Erfolge und auch Fehler dieses ersten erfolgreichen Aufbaus des Sozialismus zu diskutieren. Ganz nach unserem Motto "Mach mit - Damit sich wirklich etwas ändert", möchte ich mit meiner Kandidatur viele Menschen ermutigen, diesmal ihr Kreuz für eine konsequent linke und kämpferische Kraft zu setzen. Und, weil Wahlen allein nichts grundlegend ändern werden, selbst mitzumachen – Im Internationalistischen Bündnis, im Jugendverband REBELL oder der MLPD! Ich lade Sie herzlich ein, zu unserem nächsten Treffen der Wählerinitiative der Internationalistischen Liste/MLPD zu kommen: 20.09., 18 Uhr, Ederstr. 14-16 Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schreiben: inter-liste-Giessen@gmx.de Oder die Wahlhotline anrufen: 0209 / 951 94 32 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Wanja Lange                                                      *ICOR = Internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Gießen
Wahlkreis
Gießen
Wahlkreisergebnis
0,20 %
Wahlliste
Landesliste Saarland
Listenposition
5