Frage an Torsten Geerdts von Hgr Crgrefra bezüglich Energieversorgung

07. April 2012 - 06:22

1. Betrachten Sie die Installierung der CCS- Technik ( Abscheidung, Pipeline-System, Endlagerung) als sinnvolle Maßnahme gegen den Klimawandel?
2. Stimmen Sie zu, dass CO2- Speicherung ein Endlagerproblem darstellen würde, dessen Risiken nicht beherrschbar sind?
3. Amine stellen die bevorzugte Substanz zum Abtrennen von CO2 dar. Amine sind die dritthäufigste Ursache für arbeitsplatzbedingte Krebserkrankungen. Mit wie vielen zusätzlichen arbeitsbedingten Krebsfällen wäre durch die CCS-Technik bis 2050 und in direkter Folge auch danach zu rechnen?
4. Wie viele Menschen wären durch Störungen dieser CO2-Abscheideanlagen zusätzlich gefährdet?
5. Welche gesamtwirtschaftlichen Folgen ergäben sich aus dieser zu erwartenden Zunahme von Krebsfällen?
6. Wären diese Schäden versicherbar?
7. Befürworten Sie die Verabschiedung eines CCS- Unterlassungsgesetzes nach Art.4 Abs.1 der CCS-EU-Richtlinie? Falls Nein, warum nicht?

Frage von Hgr Crgrefra
Antwort von Torsten Geerdts
16. April 2012 - 10:33
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 2 Tage

Sehr geehrte Frau Petersen,

gemeinsam mit der CDU Schleswig-Holstein lehne ich die Erprobung der CCS-Technik gegen den Willen der Bevölkerung auch zukünftig strikt ab. Die Landesregierung hatte sich beim Bund erfolgreich für eine Länderklausel mit Veto-Recht im CO2-Speicher-Gesetz eingesetzt, das von den SPD-geführten Ländern gestoppt wurde. Ich werde auch zukünftig alles tun, um CCS in Schleswig-Holstein zu verhindern.
 
Mit freundlichem Gruß
Torsten Geerdts