Frage an Svenja Hahn von Snovna Unaarsbegu bezüglich Umwelt

09. Februar 2020 - 17:01

Sehr geehrter Frau Hahn,

nächste Woche soll im EU-Parlament die Liste der Vor­ha­ben von ge­mein­sa­mem In­ter­es­se verabschiedet werden. Laut Recherchen von europäischen Umweltorganisationen stehen auf dieser Liste 55 Erdgasprojekte. Abgesehen davon, dass wir nur noch minimal Erdgas verbrennen dürfen, um noch eine Chance auf das 1,5°C-Ziel zu haben, zerstört die Produktion dieses Erdgases vor Ort die Umwelt und verstößt massiv gegen Rechte indigener Völker.

Meine Fragen:
- Stehen Sie an der Seite der Menschen, die sich gegen die Klimakrise engagieren?
- Fühlen Sie sich bei Ihrer Arbeit als MdEP an das 1,5°C-Ziel von Paris gebunden?
- Wie sollte das globale CO2-Restbudget für eine 66% Chance auf eine Begrenzung der Erderhitzung auf 1,5°C von etwa 330 Milliarden Tonnen international fair verteilt werden? Gleiche Emissionsrechte pro Kopf seit Unterschrift des Pariser Abkommens oder faire Lastenverteilung nach BIP und historischer Verantwortung?
- Werden Sie kommende Woche gegen die PCI-Liste stimmen und damit tausende Menschenleben retten?
- Werden Sie sich danach für eine Revision der EU Verordnung 347/2013 zu Leitlinien für die europäische Energieinfrastruktur (TEN-E Verordnung) einsetzen?

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn ich eine FDP-MdEP in meiner Nähe wüsste (Hamburg), die sich glaubwürdig für den Klimaschutz einsetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Snovna Unaarsbegu

Frage von Snovna Unaarsbegu