Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Sehr geehrter Herr Urbat,

aufgrund ihrer beruflichen qualifikation tut sich mir eine frage auf, zu der ihre partei noch keine offizielle stellung bezogen hat.

Umwelt
24. September 2009

(...) Ich halte es aktuell für die beste Lösung, am früher beschlossenen Ausstiegsfahrplan für die Nutzung der Kernenergie (im Wesentlichen) für die Stromerzeugung festzuhalten. Der Grund: solange kein wirklich solides Entsorgungskonzept mit Angaben über Kapazitäten und zeitlicher Verfügbarkeit des Endlagers existiert, ist es zu problematisch, noch mehr Atommüll anzuhäufen, der dann auch weiter in den Zwischenlagern aufbewahrt werden muss, bei höherem Risiko als in einem wirklich geeigneten Endlager - das noch gefunden werden muss. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Kampf für mehr Gerechtigkeit

Sehr geehrter Herr Urbat, ich möchte Sie stellvertretend für möglicherweise andere unentschlossene Wähler bitten, ein persönliches Gelübde abzulegen:

Wirtschaft
23. September 2009

(...) Wie man das generell verbessern könnte, entzieht sich momentan meiner Kenntnis. Was die Managergehälter und -pflichten angeht: hier bestehen zweifellos große Mißstände. Die dafür eigentlich zuständigen Aufsichtsräte werden hier regelmäßig ihrer Verantwortung nicht gerecht, weder im Vorfeld noch nach dem Vertragsende eines Managers. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Sehr geehrter Herr Urbat,

Umwelt
13. September 2009

(...) angesichts der großen Bedeutung der Umweltpolitik in der heutigen Zeit würde das Thema auch von uns aus natürlich eine wichtige Rolle in den Koalitionsverhandlungen spielen. - Außer mir gibt es noch weitere Physiker und andere Naturwissenschaftler unter den Kandidaten, so dass wir durchaus sachgerechte Verhandlungen darüber zu führen in der Lage sind (ich käme übrigens bei 5% auch als Listenkandidat in den Bundestag). (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Hallo Stefan Urbat

Innere Sicherheit
13. September 2009

(...) Gerade EnBW ist schon drauf und dran, vorerst noch auf freiwilliger Basis, diese Absichten zu realisieren. Ganz ähnlich wie bei Payback-Karten, die im Wesentlichen durch Gläsernmachen der Kunden der Einkaufs- und Verhaltenskontrolle sowie -Manipulation derselben dienen, versucht hier die Energiewirtschaft mit dem Versprechen des Energiesparens durch Herausfinden von überdurchschnittlichen Verbräuchen und Nutzungsmustern den Kunden diese Geräte schmackhaft zu machen. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Sehr geehrter Herr Urbat,

Sie beantworten alles hier mit sehr viel Akribie. Oft kann ich zustimmen. Ich widerspreche Ihnen jedoch beim Thema: Entlohnung von Frauen.

Familie
12. September 2009

(...) Zum Anderen werden gerade besser bezahlte Akademiker, die ihren Vertrag selbst individuell ohne jede Tarifbindung aushandeln, was heute recht häufig geworden ist, sehr unterschiedlich entlohnt, wobei die genannten Schwangerschafts- und Erziehungspausen bei Frauen auch eine große Rolle spielen. Hier sind bei gleichen Stellen Einkommensunterschiede von 10 bis 15% keine Seltenheit, teils liegen sie sogar noch deutlich höher. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Hallo Herr Urbat,

auf die Frage von Herrn Wagner haben Sie interessant geantwortet. Ich stimme in den meisten Punkten mit ihnen überein.

Umwelt
12. September 2009

(...) ohne hochangereichertes Uran 235, wie bei Hochtemperaturreaktoren wie in Uentrop-Schmehausen) machbar werden, dann bin ich durchaus gewillt, meine Meinung hierzu zu ändern. Längerfristig würde ich aber dennoch eher auf hoffentlich machbare Kernfusionsreaktoren setzen, die gleichermaßen eine längere Energieversorgungszeit als auch geringere Probleme mit radioaktiven Abfällen versprechen. Letzteres ist allerdings noch Gegenstand teurer internationaler Forschung, also noch nicht spruchreif. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Grüß Gott, als gläubiger Christ, der noch unentschlossen ist, wen er wählen soll, habe ich folgende Fragen an Sie und bin Ihnen dankbar für eine ehrliche Antwort. Beste Segensgrüße aus Poing

Arbeit und Beschäftigung
11. September 2009

(...) Ich bin selbst Christ der pantheistischen Prägung (das ist unter Naturwissenschaftlern wie mir sehr verbreitet). Ich halte daher die christlichen Werte für einen wichtigen Pfeiler unserer Ethik des Zusammenlebens. Allerdings bin ich auch strikter Laizist, ich möchte also keine direkte Beeinflussung der Politik durch das Christentum. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Sehr geehrter Herr Urbat,

im Rahmen unseres Sozialkunde Leistungskurs beschäftigen wir uns intensiv mit der Bundestagswahl am 27.09.09.

Bildung und Erziehung
09. September 2009

(...) An den Universitäten müssen zunächst bundesweit die Studiengebühren abgeschafft werden, auch wenn die Kompetenz des Bundes hier seit dem entsprechenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts 2005 fraglich ist (es laufen vor verschiedenen Gerichten noch Verfahren deswegen). Sie haben in Rheinland-Pfalz im Gegensatz zu uns in Baden-Württemberg keine Studiengebühren (nach aktuellem Stand 2009), aber die Bundesländer können das derzeit (noch?) alleine regeln. (...)

Frage an
Stefan Urbat
PIRATEN

Hallo,

die Wahl in Stuttgart kommt nicht ohne das Thema Stuttgart 21 aus, deswegen habe ich dazu 2 Fragen:

Verkehr
08. September 2009

(...) Bei der schon jetzt angespannten Haushaltslage in Stuttgart, bedingt durch die Wirtschaftskrise, sollte es leicht fallen, die Akteure von anderen Milliarden teuren Bauprojekt-Abenteuern abzuhalten. Zumal der Image-Schaden durch den Kollaps von Stuttgart 21 beträchtlich sein wird, da wird kaum noch jemand einen weiteren Versuch in ähnlichen Dimensionen riskieren, meiner Einschätzung nach (obwohl die Unvernunft mancher Politiker keine Grenzen zu kennen scheint). (...)