Sara Nanni, in einer roten Jacke und schwarzem Oberteil, sitzt auf einer Bank in Düsseldorf und lächelt in die Kamera.
Sara Nanni
Bündnis 90/Die Grünen
0 %
/ 1 Fragen beantwortet

Hallo, ich bin Schülerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und ich fahre immer mit dem Fahrrad zur Schule. Oft werde ich angemeckert, weil ich auf dem Gehweg fahre, aber wenn ich auf der Straße fahre*

*werde ich angehubt. Ich bitte um mehr Fahrradwege in der Stadt, vor allem in der Nähe von Schulen. Was halten sie davon
Viele Grüße

Frage von Mila K. am
Thema
Sara Nanni, in einer roten Jacke und schwarzem Oberteil, sitzt auf einer Bank in Düsseldorf und lächelt in die Kamera.
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 19 Stunden

Hallo! Als GRÜNE wollen wir uns dafür einsetzen, dass der Straßenverkehr kindergerecht wird. Dazu gehören sichere Fahrradwege, auf denen man dann auch nicht mehr angehupt wird (das Anhupen ist übrigens schon heute nicht erlaubt!). Als Mutter einer Erstklässlerin weiß ich, wie viele Gedanken sich Kinder und Eltern über einen sicheren Schulweg machen. Die Politik macht das bisher zu wenig. Daran will ich etwas ändern. 

In unserem Programm heißt es dazu: 

Deutschland wird Fahrradland und stärkt die Fußgänger*innen
Das Fahrrad hat für die Mobilitätswende riesiges Potenzial. Bereits jetzt boomt die Fahrradindustrie und schafft Arbeitsplätze. Um diese Potenziale auszuschöpfen, wollen wir Deutschland zum Fahrradland machen. Radfahren muss sicher und attraktiv sein – überall. Radwege in Städten, Pendelstrecken oder Verbindungen von Dorf zu Dorf wie auch touristische Radwege sollen sich durch hohe Qualität und hohe Sicherheitsstandards, wie eine separierte Radinfrastruktur, sowie eine gute Beschilderung und Kartierung auszeichnen. Unsere Vision ist ein lückenloses Fahrradnetz in ganz Deutschland mit Anschlüssen in den Grenzregionen. Die Empfehlungen des Nationalen Radverkehrsplans, die sich an den Bund richten, werden von uns schnellstmöglich umgesetzt; Kommunen, Länder und Unternehmen werden bei der Umsetzung ihres Teils der Aufgaben umfassend unterstützt. Die Anzahl der Wege mit Rad und zu Fuß soll bis 2030 verdoppelt werden. Um diese Ziele zu erreichen, wollen wir die Pro-Kopf-Investitionen gemein- sam mit Ländern und Kommunen deutlich erhöhen. Wir verstärken die Bundesförderung und Beratungsangebote für den Ausbau und die Modernisierung der Radinfrastruktur, schaffen ein schlagkräftiges Kompetenzzentrum Radverkehr und bezuschussen die Anschaffung von Job- und Lastenrädern sowie S-Pedelecs. Das Straßenverkehrs- recht reformieren wir, damit Radfahrer*innen besser geschützt sind und einen gleichberechtigten Platz im Straßenraum bekommen. An Verkehrswegen des Bundes sollen gut ausgebaute Radwege nach niederländischem Vorbild im Bestand und bei Baumaßnahmen zur Regel werden. Mit einer nationalen Fußmobilitätsstrategie schaffen wir Barrierefreiheit, Verkehrssicherheit und mehr Aufenthaltsqualität für Fußgänger*innen
.

Wichtig ist aber: Radwege werden nicht zentral in Berlin geplant, sondern von der Verwaltung und der Politik in Düsseldorf. In Berlin können wir nur die Bedingungen verbessern, unter denen die Entscheidungen in Düsseldorf getroffen werden. Deine Erfahrung morgens ist vielleicht manchen Politiker:innen und der Verwaltung auch in Düsseldorf noch nicht bekannt. Schreib sie auch an, melde dich beim Oberbürgermeister und sag ihnen: ich brauche einen sicheren Schulweg!

Was möchten Sie gerne wissen von:
Sara Nanni, in einer roten Jacke und schwarzem Oberteil, sitzt auf einer Bank in Düsseldorf und lächelt in die Kamera.
Sara Nanni
Bündnis 90/Die Grünen