Roger Beckamp
AfD

Frage an Roger Beckamp von Hyv Onyqnhs bezüglich Ausländerpolitik, Zuwanderung

13. September 2020 - 00:36

Lieber Herr Beckamp,

nachdem das Flüchtlingslager im griechischen Moria abgebrannt ist, stellt sich die drängende Frage nach humanitärer Hilfe für die dort (wieder) obdachlosen Menschen. Obwohl sich viele Kommunen und Städte in Deutschland bereit erklärt haben, Flüchtlinge aufzunehmen, hat sich unser verehrter Innenmister Seehofer gegen eine umgehende humanitäre Hilfe ausgesprochen. Wir müssen, so Herr Seehofer, auf eine europäische Lösung warten (die aber seit 2015 ausgeblieben ist und die nicht zeitnah zu erwarten ist).

Ich appelliere an Sie, sich für die obdachlosen Flüchtlinge aus Moria einzusetzen und eine möglichst zeitnahe Einreise nach Deutschland zu ermöglichen. Wie ist Ihre Position zu dieser Frage in dieser Situation?

Herzliche Grüße aus Much
Uli Baldauf

Frage von Hyv Onyqnhs
Antwort von Roger Beckamp
15. September 2020 - 12:43
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 12 Stunden

Sehr geehrter Herr Baldauf,

vielen Dank für Ihre Frage.

Das Lager für illegale Einwanderer in Moria ist nicht einfach nur
"abgebrannt", sondern wurde planmäßig von seinen eigenen Bewohnern in
einer mehrtägigen Aktion durch Brandstiftung vernichtet. Die AfD und auch
ich persönlich sind deshalb nicht der Ansicht, dass Brandstiftung und
kriminelle Energie mit einer Einreise nach Deutschland belohnt werden
sollten. Im übrigen wäre eine solche Übernahme von Asylbewerbern laut den
Dublin-Regelungen zum europäischen Asylwesen auch rechtswidrig.

Vielmehr müssen unsere europäischen Außengrenzen endlich wirksam geschützt
werden, damit sich erst gar keine illegalen Migranten mehr auf den
gefährlichen Weg machen. Australien praktiziert dies zum Beispiel in
hervorragender Weise seit einigen Jahren und hat damit jeden Anreiz für
illegale Einwanderer verloren. Wenn auch die EU so vorgehen würde, gäbe es
schon bald keine Toten auf dem Mittelmeer und keine überfüllten Lager auf
den griechischen Inseln mehr. Und mit den zig Milliarden Euro an
eingesparten Geldern könnte den Menschen in ihren Herkunftsländern um ein
vielfaches effektiver geholfen werden.

Beste Grüße

Roger Beckamp