Jahrgang
1963
Wohnort
Aalen
Berufliche Qualifikation
Oberst a.D./ Dipl. Kaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 270: Aalen - Heidenheim

Wahlkreisergebnis: 46,4 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Roderich Kiesewetter

Solide Finanzen – generationengerecht und zukunftsfest

Wir leben glücklicherweise immer länger – stabile Renten und längere Lebenszeiten müssen mit guten Zukunftsaussichten jüngerer Generationen im Einklang stehen. Jedoch muss der Staat auch in neue Technologien investieren, für eine angemessene Ausstattung unserer Polizeien sorgen und das soziale Auffangnetz aufrechterhalten.

Investitionen in die Zukunft und für gesellschaftlichen Zusammenhalt:

  • Wir haben erreicht, dass erstmalig nach 45 Jahren im Jahr 2014 keine neue Schulden aufgenommen wurden – 2016 hatte der Bund einen Überschuss von 6 Milliarden Euro
  • Wir haben Wort gehalten: Die Steuern wurden nicht erhöht!
  • Die hervorragende Wirtschaftsentwicklung führt zu steigenden Steuereinnahmen: Bis 2020 um ca. 3,5-4% (pro Jahr ca. 25-30 Milliarden Euro)

Jetzt heißt es entlasten und investieren, in das was uns wichtig ist und zusammenhält:

  • Ausbau von Bus, Schiene und Autobahn für mehr Mobilität
  • Steuersenkungen für Familien und Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen
  • Den Solidaritätsbeitrag schrittweise auslaufen lassen und die sog. „kalte Progression“ kontinuierlich ausgleichen – bei Lohnerhöhungen muss effektiv mehr Geld in der Tasche bleiben!
  • Sicherheit ist uns wichtig: Unsere Polizei muss bestens ausgestattet sein und wir müssen in die gemeinsame europäische Verteidigungsfähigkeit investieren
  • Freiwilligendienst fördern: Mehr Anreize wie Führerscheinfinanzierung, Anrechnung aufs Studium für Tätigkeit in Blaulichtorganisationen und sozialen Einrichtungen schaffen
  • Ländliche Verkehrsinfrastruktur ausbauen!

 

Innere Sicherheit - Widerstandskraft unserer Gesellschaft stärken!

  • Die Union hat durchgesetzt, daß Polizei und Sicherheitsbehörden mehr Geld für Personal und bessere Ausrüstung erhalten: Bis 2020 entstehen 10.000 neue Stellen
  • Künftig müssen die Sicherheitsbehörden noch enger kooperieren und ein ständiger, gemeinsamer europäischer Datenaustausch stattfinden
  • Steigender Einbruchskriminalität erfolgreich entgegengewirkt: Mindeststrafe 1 Jahr bei Einbruch und keine Einstellung des Verfahrens wegen Geringfügigkeit
  • Mehr Kompetenzen für die Polizei: Zugriff auf Handys und private Messenger-Dienste wie WhatsApp
  • Zuschuss für die Sicherung der eigenen vier Wände: Ab 500 EUR erhalten Eigentümer Hilfe von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einem Volumen von 50 Millionen Euro pro Jahr!
  • Videoüberwachung in gefährdeten Orten wie Einkaufszentren und Sportstätten durchgesetzt: Das schreckt Straftäter besser ab!

Ergebnis konsequenter Sicherheitspolitik in unserer Heimat:

  • Baden-Württemberg hat die niedrigste Kriminalitätsrate in ganz Deutschland
  • Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Baden-Württemberg im Jahr 2016 um 10% zurückgegangen

 

Familien stärken und Vereinbarkeit mit dem Beruf verbessern:

Familien stehen im Mittelpunkt christdemokratischer Sozialpolitik:

  • Deshalb hat die Union das Kindergeld für das erste und zweite Kind auf 194 Euro erhöht
  • Die Mütterrente erreicht 9,7 Millionen Mütter und Väter, die nun mehr Rente erhalten
  • Die Union hat den Rechtsanspruch auf einen KITA-Platz eingeführt: Dafür gibt es 6 Milliarden Euro vom Bund für die Länder sowie nochmals 1,1 Milliarden für 100.000 Betreuungsplätze
  • Unsere Region profitiert: 18 Sprach-KITAS werden vom Bund gefördert
  • Die Familienbildungsstätte „Haus der Familie e.V.“ aus Heidenheim erhält bis Ende 2017 bis zu 50.000 Euro

Mehr Spielräume für Familien schaffen:

  • Geplante Steuersenkungen sollen zu 1/3 Familien zugutekommen
  • Das Ehegattensplitting soll zu einem Familiensplitting weiterentwickelt werden
  • Ein Baukindergeld und staatliche Bürgerschaften soll den Traum vom Eigenheim von Familien ohne viel Eigenkapital erfüllen
  • Die Digitalisierung eröffnet auch mehr Möglichkeiten in unserer Heimat: Das Arbeiten zu Hause wird so möglich gemacht und Vollzeittätigkeiten können besser mit der Kinderbetreuung vereinbart werden

Zukunft im ländlichen Raum:

Unsere Heimat ist bestens aufgestellt für die Zukunft – Chancen müssen weiter genutzt werden!

Unser Mittelstand ist das Rückgrat unseres Wohlstands:

  • 153 Millionen Euro Fördermittel gingen in dieser Legislaturperiode an unsere Unternehmen
  • Rund 34 Millionen Euro wurden für Gründerkredite und Startgeld investiert
  • Das neu gebaute Bildungszentrum der IHK wurde mit 8,1 Millionen Euro gefördert
  • Gezieltes Projekt zur Integration von Neuankömmlingen: Die Aktion Jugendberufshilfe Ostalbkreis erhält dazu 1,7 Millionen Euro
  • Das Handwerk ist nicht länger in der Haftungsfalle gefangen: Handwerker sind nicht länger für Mängel an Produkten verantwortlich, die Zulieferer verursacht haben

Fit für die Zukunft – Vorfahrt für Innovation:

  • Bürokratie muss künftig konsequent weiter abgebaut werden, um den Unternehmen Freiräume zu schaffen
  • Digitales Arbeiten und neue Technologien sind gut für unsere Heimat:
  • Fachkräfte werden ausgebildet: Dadurch entstehen neue Arbeitsperspektiven
  • International agierende Unternehmen investieren in neue Produkte – deshalb muss in Breitband investiert werden
  • Unser Mittelstand muss beim Wagnis für innovative Produkte unterstützt werden
  • Unsere ländliche Region muss gut an die Metropolen angeschlossen sein: Wichtiger Schritt ist der ab 2019 halbstündig fahrende Metropolexpress von Aalen nach Stuttgart
  • Weiterhin werde ich mich für die Beseitigung der Barrieren auf der Brenzbahn einsetzen!

Landwirtschaft als Säule heimatlicher Identität stärken:

  • Unsere vielen landwirtschaftlichen Familienbetriebe sorgen für erstklassige Ernährung: Darauf müssen wir stolz sein und sie unterstützen!
  • Die Landwirte brauchen Verlässlichkeit und Planbarkeit: Die Zahlungen der EU müssen dazu stabil gehalten werden
  • Familienbetriebe gehören in den Fokus der Förderung und müssen von Bürokratie befreit werden – hier hilft der Digitalisierungstrend

 

Zusammenhalt der Generationen

Umfassende Bilanz der Rentenpolitik der Union:

  • Die Rente ist gesichert: Seit 2010 steigen die Renten stetig, zum 01. Juli erneut um 1,9% im Westen und 3,6% im Osten
  • Die Arbeitnehmer werden dafür nicht weiter belastet: Der Beitragssatz ist auf 18,7% abgesunken
  • Das ist möglich wegen der Wirtschaftsentwicklung der steigenden Reallöhne: Ziel der Union bleibt sicher und gut bezahlte Arbeit für alle!
  • Menschen, die aufgrund harter Arbeit nicht länger arbeiten können, werden unterstützt: Die Union hat die Erwerbsminderungsrente gestärkt – die Zurechnungszeit liegt nun bei 62 Jahren und steigt bis 2024 auf 65 Jahre
  • Der Bund unterstützt die Rentenstabilität mit 91,7 Milliarden Euro im Jahr 2017 – bis 2020 steigt dieser Zuschuss auf 100 Milliarden Euro pro Jahr
  • Die sog. „Flexi-Rente“ erlaubt das Arbeiten nach Renteneintritt, um die Rente ab dem Folgejahr zu erhöhen – zusätzlich wird der Arbeitgeberanteil hinzugerechnet
  • Abschlagsfreie Rente nach 45 Versicherungsjahren ab dem 63 Lebensjahr – aufgrund des demografischen Wandels steigt das Eintrittsalter auf 65 Jahre

Vitaler Arbeitsmarkt und verlässliches soziales Sicherheitssystem:

  • Die maßvolle Einführung des Mindestlohns sichert Beschäftigung: Dadurch wird die Rente gesichert und festes Einkommen ermöglicht
  • Schutz vor Armut geling durch auskömmliche Arbeitsplätze: Fördern und Fordern ist unser Motto!
  • Schutz vor Lebensrisiken muss gewährleistet sein: Das Wohngeld für Geringverdiener wurde zum Januar 2016 im Durchschnitt um 39% angehoben – die Regelleistung für Alleinstehende auf 409 Euro angehoben
  • Dazu gehört auch ein stabiles Pflegesystem: 0,2% Pflegebeitrag sichert die Zukunft im Alter!
  • Die Union hat die Pflege auf ein stabiles Fundament gestellt: Staatliche Leistungen wurden erhöht und ein gerechtes System mit fünf Pflegegraden geschaffen
  • Pflegenden Angehörige darf die aufgewendete Zeit nicht zu Lasten gehen: Deshalb hat die Union die Absicherung in Rente und Arbeitslosenversicherung durchgesetzt
  • Mehr Personal in den Pflegeheimen ist ein gutes Zeichen: 20.000 zusätzliche Betreuungsplätze bringen Entlastung
  • Der Pflegeberuf wurde reformiert: Die Ausbildung zu Kinderkranken- und Altenpflege wurde praxistauglich zusammengelegt mit anschließenden Vertiefungsmöglichkeiten sowie ein Pflegehochschulstudium

Bildung ist das A und O für die Zukunft unserer Kinder:

  • Unter Regierungsführung der Union ist der Bildungsetat seit 2005 bis 2016 um über 130% gestiegen – von 7,9 Milliarden auf 17,6 Milliarden Euro
  • Berufliche Ausbildung im Fokus: Fachkräfte sind unerlässlich für unsere wirtschaftliche Entwicklung – insbesondere das Programm „Jobstarter Plus“ hilft kleinen und mittlere Ausbildungsunternehmen
  • Das Meister-Bafög wurde aufgewertet: Höhere Förder- und Zuschussbeiträge und Stärkung der Aufstiegsfortbildung

Das Resultat:

  • Geringste Jugendarbeitslosigkeit in der EU mit 7,2% - im Ostalbkreis gar nur bei 2,0% und in Heidenheim 3,4%
  • Unsere Heimat wird attraktiver für Hochschulabsolventen: Ca. 2,2 Millionen Euro gehen an die Hochschule Aalen für Projekte zur Effizienzsteigerung von Batterien

 

Freiwilliges Engagement ist Grundlage für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalts!

  • Der Freiwilligendienst muss aufgestockt werden: Erfolgreich habe ich beim CDU-Bundesparteitag meinen Antrag durchgebracht, der 400.000 Stellen in Blaulicht und Pflege vorsieht
  • Die Alterung unserer Gesellschaft und die Bewältigung der Integration von Neuankömmlingen in unserer Heimat bedürfen motivierter Ehrenamtlicher – so gelingen Integration, friedliches Miteinander und Qualifikation!
  • Das Ehrenamt muss attraktiver gestaltet werden: Anrechnung von Credit-Points für das Studium, Rentenpunkte, Finanzierung eines Führerscheins sowie die Verkürzung von Ausbildungs- und Lehrzeiten wären ein Gewinn für die gesamte Gesellschaft und für jeden Einzelnen!

 

Klares Bekenntnis zu Europa:

Ein starkes Europa bedeutet starkes Deutschland – Partnerschaftliche Zusammenarbeit für Frieden, Freiheit und Wohlstand:

  • Terror, Migration, Klimawandel sind grenzenlos: Deshalb setze ich mich für Europa ein, das zusammensteht, um die gemeinsamen Herausforderungen zu bewältigen
  • Die Europäische Union bringt uns Wohlstand und Frieden: Damit das so bleibt, muss Deutschland eng mit seinen Partnern zusammenarbeiten
  • Gemeinsame Sicherheitsfähigkeiten, geordnete Migration durch Verteilung von Flüchtlingen und wirtschaftliche Investitionen stehen im Fokus
  • Nur partnerschaftliche Zusammenarbeit im Umfeld Europas kann wachsende Gefahren eindämmen: Hierfür muss die EU ihr entwicklungs- und sicherheitspolitisches Potential bündeln und gezielt einsetzen

 

Internationales – Deutschlands Verantwortung in einer globalisierten Welt:

Deutschlands Verantwortung liegt in partnerschaftlicher Führung

  • Ukraine-Krise, Syrien-Krieg und Terror in Nahost betreffen uns unmittelbar: Deutschland muss sich in der Mitte Europas für ein gemeinsames Management der Herausforderungen einsetzen
  • Grundlage für Freiheit und Wohlstand in Europa ist kollektive Sicherheit: Die NATO und die EU ergänzen sind und müssen weiter eng kooperieren
  • Intensives diplomatisches Engagement im Minsker Friedensprozess, beim iranischen Atomabkommen sowie für humanitäre Hilfe für Syrien belegen Deutschlands Beitrag für Stabilität und Frieden in der Welt
  • Zusammenhalt in Europa ist deutsches Kerninteresse: Vom Spanien bis zum Baltikum muss die Sicherheit jedes EU-Mitglieds gewährleistet sein

Sicherheit und Verteidigung als Säule für außenpolitische Handlungsfähigkeit:

  • Verantwortung zu übernehmen, bedeutet auch in Krisen- und Notfallsituationen Schutz zu gewährleisten: Zivile Aufbauhelfer können nur in sicheren Umfelder arbeiten, Partnerstaaten zur Abwehr von Terror benötigen Hilfe bei Ausbildung und Aufbau von Abwehrstrukturen
  • Das Anwachsen des Verteidigungsetats ist eine Notwendigkeit: Zu viele Lücken und Mängel bei den Fähigkeiten behindert eine solide Auftragserfüllung der Bundeswehr
  • Gemeinsame Zusammenarbeit in Europa für eigenständige Sicherheitsvorsorge, vertiefte Zusammenarbeit mit Nachbarstaaten im Rahmen eines Entwicklungskonzepts ist Aufgabe der Zukunft!
  • Das 2%Ziel der NATO bedeutet mehr Sicherheit für Europa – dafür stehen die Union und ich!
  • Verteidigungsausgaben müssen aber immer an ein entwicklungspolitisches Konzept mit ebenso steigenden Ausgaben gebunden sein: 3% für Sicherheit und Entwicklung!

Globalisierung gerecht gestalten:

  • Deutschland muss weiter fest zum Pariser Abkommen zum Schutz des Klimas stehen!
  • Freihandel und faire Standards für Arbeitsbedingungen, Umwelt und Investitionen gehen nur mit einer starken EU
  • Für klare Regeln und Schutz von Rechten in internationalen Freihandelsabkommen!
  • Unsere Entwicklungszusammenarbeit muss Anreize zum Aufbau von Wirtschaftsstrukturen setzen und Menschen vor Ort Perspektiven bieten – dafür müssen wir bereit sein, negative Auswirkungen von Freihandel auf schwache Agrarregionen in Afrika zu beseitigen

Über Roderich Kiesewetter

Geboren am 11. September 1963;  in Aalen aufgewachsen; evangelisch; verheiratet;
zwei Kinder

1982 Abitur; Studium der Wirtschaftswissenschaften in München und
Austin/Texas; Generalstabsausbildung an der Führungsakademie der
Bundeswehr.

Heusingerpreis; EU-Rat Brüssel; NATO HQ Brüssel und Mons; BMVg;
Bataillonskommandeur; Auslandseinsätze.

Vorsitzender CDU-Bundesfachausschuss Außen-, Sicherheits-,
Entwicklungs- und Menschenrechtspolitik (ASEM); Vorsitzender des
CDU-Kreisverbandes Ostalb; Vorsitzender Volkshochschule Aalen;
Mitglied Regionalverband Ostwürttemberg.

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Arbeit 12Sep2019

(...) Guten Tag Herr Kiesewetter Ich habe da mal eine Frage bezüglich der Nebeneinkünfte von Abgeordneten. (...)

Von: Crgre Oenznafxv

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Kiesewetter,

Ihre Partei ist vor Allem bei Jugendlichen sehr unbeliebt. So wählten bei der Europawahl nur etwa 13% der...

Von: Ynef Ohffr

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) An Ihrer Analyse gibt es leider nichts zu deuteln. Die Wahlergebnisse insgesamt aber gerade auch das Wahlverhalten der jungen Wählerinnen und Wähler spricht eine eindeutige Sprache. (...)

(...) Darf ich Sie konkret nach Ihrer eigenen Meinung fragen: Darf es angesichts dieser Fakten noch einen Grund geben (und welchen), die zahlreichen Forderungen von Experten und renommierten Ärzteverbänden nach einem Moratorium für 5G bis zur zweifelsfreien Klärung NICHT sofort umzusetzen? Jeglicher 5G-Netzausbau vor einer Klärung müsste ja einen wichtigeren Grund haben als der in § 2 GG und § 20a GG gewährleistete Schutz der Bevölkerung und der natürlichen Umwelt. (...)

Von: Fgrsna Ervpu

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) All dies gilt im Grundsatz auch für 5G, sofer5Gdie Grenzwerte eingehalten werden. (...) Aus meiner Sicht ist es erforderlich, beim Ausbau des Mobilfunks und insbesondere dem Aufbau der 5G-Netze mit der Frage der elektromagnetischen Felder (EMF) sorgsam umzugehen. (...) Dies sieht auch die 5G-Strategie der Bundesregierung vor. (...)

(...) Im Lied „Giselle Bündchen” teilt der Künstler, der bürgerlich Vladislav Balovatsky heißt, kräftig gegen die AfD und deren Wähler aus. In einer Strophe singt er: „Steche dem Hurensohn in seine Leber, weil er ist ein AfD‐Wähler”. (...)

Von: Rejva Xrea

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) meines Wissen wurde von der afd Unna bereits eine Anzeige gegen den entsprechenden Rapper gestellt. Ob die entsprechende Textzeile noch von der Kunstfreiheit gedeckt ist oder verfassungs- bzw. strafrechtlich relevant ist, muss die Staatsanwaltschaft prüfen bzw. (...)

# Sicherheit 27Aug2019

(...) Ich bin mir gerade etwas unsicher, inwieweit diese technischen Mittel tatsächlich zum Einsatz gekommen sind. Ich frage Sie daher, wie Sie persönlich zu einer Ausweitung der Befugnisse für Nachrichtendienste stehen und wo Sie persönlich eine Grenze ziehen? (...)

Von: Puevfgvna Zrlre

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) In den vergangenen Jahren haben wir besonders im Bereich der Sicherheit einige Verbesserungen erreicht, die einer freien Gesellschaft dienen, diese aber eben auch ausreichend gegen Gegner und Feinde einer freien Lebensweise schützen. (...)

# Finanzen 27Aug2019

(...) Blöde Frage: Wieso dürfen Ämter mit Politikern besetzt werden, für die sie keine Ausbildung oder Qualifikation gemacht haben? (...)

Von: Naar Fpubxarpug

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) Deshalb ist Ihre Analogie unangebracht. Natürlich ist es vorteilhaft, wenn man bereits Lebenserfahrung in anderen Bereichen gesammelt hat, so bin ich ein 2009 als Quereinsteiger in die Politik gekommen. (...)

(...) was halten Sie persönlich und was hält ihre Fraktion von einer Wahlrechtsreform auf Bundesebene, um das Mindestwahlalter von 18 auf 16 Jahre herabzusenken? Ich selbst bin 15 Jahre, bin politisch sehr interessiert und empfinde den Gedanken frühstens erst in drei Jahren wählen zu dürfen einfach nur als nierderschmetternd. (...)

Von: Ynef Ohffr

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht. Ihre Frage zielt auf eine Wahlrechtsreform auf Bundesebene ab, um das Mindestwahlalter von 18 auf 16 Jahre zu senken. In vier Bundesländern gilt das Wahlrecht bereits ab 16 Jahren bei den entsprechenden Landtagswahlen. (...)

(...) Wann dürfen Frauen damit rechnen, dass der staatliche Schutz auf Leben sicher gestellt ist? (...)

Von: Xevfgvan Cebs. Qe. Jbyss

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Verbraucherschutz 25Juli2019

(...) Dies ist aber wie der Artikel der Spielezeitschrift "Gamestar" https://www.gamestar.de/artikel/gta-online-casino-dlc-in-53-laendern-ver... Meint ein "Einbahnstraßen-Casino" also die Bank (Der Hersteller) gewinnt immer da man sein dort gewonnenes Geld nicht wieder bekommt. (...) Planen Sie so ein Verbot auch in Deutschland?

Von: Unaaryber Mvatyre

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) Die meisten euroäischen Ländern untersagen es allerdings nicht. Da Sie aus Coburg kommen, emfpehle ich Ihnen, sich an die zuständige Landesbehöre in Bayern zu richten, das ist das bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration. Denn für Glücksspiel und Wetten sind aufgrund unserer föderalen Struktur die einzelnen Bundesländer selbst zuständig. (...)

# Umwelt 21Juli2019

(...) Ferner wird bei sofortigem Verzicht von jeglichem Gramm CO2 in Deutschland, laut Prof Rahmstorf vom Potsdamer Klimainstitut, das Klima um 0,05 Grad Celsius verringert (https://www.youtube.com/watch?v=pxLx_Y6xkPQ&t=27s), wobei Deutschland mit diesem Beitrag weltweit, aber selbst auch national gar nichts bewirken würde. Wie rechtfertigen Sie für eine derartige minimale, unbedeutende Temperaturabsenkung die staatlichen Milliardenbeträge, die vor allem der Steuerzahler tragen muss?

Von: Zvpunry iba Yüggjvgm

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) Erst bei sehr langer Lebensdauer wirkt sich Elektromobilität positiv auf die CO2-Bilanz aus. Zunächst müssen wir technologieoffene Förderung betreiben und Elektromobilität ist nur eine Säule - und der Bereich Verkehr generell. Zudem muss grundsätzlich Umweltzerstörung ausgeschlossen sein - dies lässt sich in Regionen mit fragiler Staatlichkeit schwerer durchsetzen, das ist richtig. (...)

# Integration 14Juli2019

(...) Teilen Sie die Auffassung von Herrn Maas, dass es eine automatische, unbürokratische Verteilung von Migranten geben soll, die vor der libyschen Küste aus den Mittelmeer aufgenommen werden? (...) Abstimmung im Bundestag hierzu geben, ob Deutschland sich an diesem automatischen Verteilungsmechanismus beteiligt und wie der "substantielle Beitrag" Deutschlands aussehen kann? (...)

Von: Wbanguna Fpuzvqg

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) 1. Ja, ein Verteilmechanismus ist notwendig, notfalls zwischen willigen Staaten innerhalb der EU. (...)

(...) Kiesewetter, ich frage mich und Sie ob die CDU-CSU jeden moralischen Kompass verloren hat. Wie kann man eine Ministerin gegen die ein Untersuchungsausschuss ermittelt für die Junker-Nachfolge vorschlagen? (...)

Von: Urvaevrq Zrlre

Antwort von Roderich Kiesewetter
CDU

(...) Auch in einem integrativen Europa muss es uns wichtig sein, daß die Interessen und die Stimme Deutschlands in Europa gehört werden. Nicht als hegemoniale Stimme, aber als eine pro-europäisch, progressive Stimme. (...)

%
97 von insgesamt
99 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) Berlin Stellv. Sprecher des Beirates Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen, Innere Sicherheit, Verteidigung seit 24.10.2017
Volkshochschule Aalen e.V. Aalen Vorsitzender Themen: Bildung und Erziehung seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung