Jahrgang
1982
Wohnort
Hamburg-Langenhorn
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Verwaltungswirt
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB
Wahlkreis

Wahlkreis 10: Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Langenhorn

Wahlkreisergebnis: 2,5 %

Liste
Landesliste, Platz 8
Parlament
Hamburg

Hamburg

Bei weiterführenden Schulen soll es in den kommenden Jahren keine grundlegenden Reformen mehr geben.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Nach den Reformen der vergangenen Jahre brauchen die Schulen dringend Ruhe, Verlässlichkeit und ausreichend Zeit, um Schulentwicklung voranzutreiben. Weitere Schulstrukturreformen lehnen wir daher ab.
Die Studiengebühren sollen wieder eingeführt werden - das Geld sollen die Hochschulen zusätzlich erhalten.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Die Hochschulen sollen selbst entscheiden können, ob sie Studiengebühren erheben. Diese müssen jedoch in jedem Fall nachgelagert sein.
Hamburg soll im Bundesrat eine Initiative für die Einführung bundesweiter Volksabstimmungen starten.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Die FDP Hamburg hat eine grundsätzlich zustimmende Haltung zu Volksabstimmungen, wenn die Beteiligung repräsentativ ist.
Die sieben Hamburger Bezirke sollen als eigene Städte auftreten und nicht mehr als Einheitsgemeinde.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir setzen uns für eine optimierte Finanzhoheit der Bezirke ein. Die Bezirksversammlungen und -verwaltungen müssen außerdem mit mehr Rechten und Pflichten ausgestattet werden und die Eingriffsmöglichkeiten des Senats in die Politik vor Ort gekürzt werden.
In Hamburg soll die Kita grundsätzlich gebührenfrei sein.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Hamburg hat eine vielfältige und gut ausgebaute Krippen- und Kita-­Landschaft. Durch das Kita-Gutscheinsystem, das seinerzeit unter unserer Regierungsbeteiligung eingeführt wurde, haben Eltern heute die Möglichkeit, unter zahlreichen und vielfältigen Angeboten zu wählen.
Die Schuldenbremse ist gut für Hamburg.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Unser zentrales Anliegen ist eine verantwortungsvolle Haushalts-­ und Finanzpolitik. Nur so können die nötigen Handlungsspielräume jetziger und zukünftiger Generationen gesichert werden.
Die Reiterstaffel und das Polizeiorchester sollten aufgelöst werden. Sie kosten zu viel.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Hamburg sollte viel mehr Flüchtlinge aufnehmen, als bisher.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit soll es mehr Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen geben.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir wollen keine flächendeckende Videoüberwachung, keine optische und akustische Wohnraumüberwachung, keine präventive Telefonüberwachung ohne konkreten Tatverdacht, keine Online­‐Durchsuchung von Computern und keine Vorratsdatenspeicherung ohne Anlass.
Der bezirkliche Ordnungsdienst sollte wieder eingeführt werden.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Gerichte und Staatsanwaltschaften sind zu verstärken, damit die Justiz schneller arbeiten kann.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Wir sind dem Rechtsstaat verpflichtet und werden trotz knapper Mittel die Funktionsfähigkeit der Gerichte, der Staatsanwaltschaft und der Vollzugseinrichtungen sicherstellen. Gerichtsverfahren in Hamburg dauern zu oft zu lange.
Der Kulturetat sollte deutlich erhöht werden.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Wir wollen, dass Kulturfinanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen wird. Staat und Bürger sollen gemeinsam Kultureinrichtungen finanzieren. Aufgabe des Staates ist es, eine kulturelle Grundsicherung vorzuhalten und darüber hinaus privates Engagement zu unterstützen.
Sozial Benachteiligte sollen den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir brauchen ein transparentes System zur Bestimmung der Tarife des HVV.
Hamburg soll die Olympischen Spiele ausrichten.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 wäre eine große Chance für Hamburg.
Für eine bessere Luftqualität und um die Klimaziele zu erreichen, soll eine City-Maut eingeführt werden.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Es ist zweifelhaft, dass eine City-Maut oder Umweltzone einen Mehrwert für die Hamburger Luftqualität hätte.
Das Busbeschleunigungsprogramm soll gestoppt werden.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Wir setzen uns für einen schnellen Ausstieg aus dem kostenintensiven und wenig Zeitgewinn bringenden sogenannten Busbeschleunigungsprogramm ein. Um die Busse wirklich konsequent zu beschleunigen, sollte der Fahrkartenverkauf in den Bussen soweit wie möglich verringert werden.
Statt einer neuen U-Bahnlinie soll eine Stadtbahn gebaut werden.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir plädieren für einen durchdachten Ausbau des vorhandenen Schnellbahnnetzes - also, von S-­ und U-Bahn, Regionalbahnen und AKN. Wir halten einen weiteren schienengebundenen Verkehrsträger für nicht effizient.
In der Innenstadt sollte es mehr Parkplätze geben.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Die bisherige systematische Vernichtung von Parkraum muss gestoppt werden.
Für den Fahrradverkehr soll mehr getan werden, auch wenn das auf Kosten des Autoverkehrs geht.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir wollen den Anteil des Autos am Verkehrsaufkommen verringern, und zwar durch Verbesserung anderer Angebote wie ÖPNV, Radwege oder Carsharing und nicht durch Drangsalierung der Autofahrer. Wir setzen uns zudem für mehr Bike and Ride (B+R)-Stellplätze und die Erweiterung des StadtRAD-­Angebots ein.
Falls die Elbvertiefung gerichtlich gestoppt wird, muss der Hafen als Ausgleich mehr öffentliche Fördergelder erhalten.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Der Hafen soll in der Wirtschaftspolitik stets Vorrang haben.
Position von Robert Bläsing: Stimme zu
Der Hafen spielt eine wichtige und tragende Rolle in der Hamburger Wirtschaftspolitik.
Der Senat sollte stärker in den Wohnungsmarkt eingreifen, um ausreichend preiswerten Wohnraum sicherzustellen.
Position von Robert Bläsing: Lehne ab
Wir orientieren Stadtentwicklung an den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft. Die stadtentwicklungspolitischen Potenziale Hamburgs liegen dabei außerhalb der Innenstadt und müssen deshalb noch stärker im Fokus stehen.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.