Michael Schlecht

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
Michael Schlecht
© DIE LINKE im Bundestag
Frage stellen
Jahrgang
1951
Berufliche Qualifikation
Gewerkschaftssekretär, Volkswirt
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 275: Mannheim

Wahlkreisergebnis: 6,6 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 1

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Michael Schlecht

Geboren am 25. Juni 1951; verheiratet, zwei  Kinder.

1966 Mittlere Reife; Ausbildung zum Drucker; Zivildienst 1973 und
Wechsel nach Westberlin; bis 1980 Studium Druck-Ingenieur;
Studium Volkswirtschaft an der FU Berlin.

Tätigkeit als Verlagshersteller in Berlin; 1980 Wechsel nach
Stuttgart; bis 2001 in der Tarifpolitik der IG Druck und Papier;
ab 1989 der IG Medien tätig; 1990 bis 1991 Beauftragter für die
Tarifpolitik in der DDR – zunächst beratend – bzw. den neuen
Bundesländern; seit 2001 beruflich tätig als Chefvolkswirt beim
ver.di-Bundesvorstand in Berlin; seit 2009 Abgeordneter im
Bundestag.

Mitgliedschaft: ver.di, DIE LINKE; ADFC – Allgemeiner Deutscher
Fahrrad-Club e.V..

Politische Etappen: 1980 bis 1982 Beteiligung am Aufbau der DS
(Coppik/Hansen); 1982 Eintritt in die SPD; 2004 Unterstützung der
Wahlalternative; 2006 bzw. dann der WASG; 2005 Austritt aus der
SPD und Eintritt in die WASG im Wahlkampf; 2006 Wahl zum Mitglied
im Bundesvorstand der WASG; 2007 bis 2014 Mitglied im
Parteivorstand Die Linke; Direktkandidat der Linken im Wahlkreis
Mannheim und Kandidat auf Landeslistenplatz der Landesliste in
Baden-Württemberg, 2009 erstmals in den Bundestag über die
Landesliste eingezogen.

In der 17.Legislaturperiode: ordentliches Mitglied im Ausschuss
für Wirtschaft und Technologie und stellvertretendes Mitglied im
Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union.

Alle Fragen in der Übersicht
# Arbeit 1Juni2017

Sehr geehrter Herr Schlecht,

nach der der Auflistung ihres Abstimmungsverhaltens hier auf Abgeordnetenwatch haben Sie im letzten Jahr kaum...

Von: Urvare Züyyre

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Trotz der Einschränkungen hab ich versucht mich bespielsweise für die Beschäftigten im Einzelhandel, insbesondere im Zusammenhang mit der Fusion von Kaisers Tengelmann und Edeka, einzusetzen oder für die Beschäftigten bei Opel. Auch die Neuordnung der Vergabe der öffentlichen Hand war ein Thema, welches ich intensiv begleitet habe. (...)

# Internationales 20Mai2017

Sehr geehrter Herr Schlecht,

der für Abrüstung und Fragen der internationalen Sicherheit zuständige Erste Hauptausschuss der UN-...

Von: Bggb Ertre

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) DIE LINKE setzt sich aktiv für ein atomwaffenfreie Welt ein und unterstützt alle Bemühungen zur Reduzierung von Atomwaffen. In einem gemeinsamen Antrag der Linksfraktion im Bundestag und der Grünen haben wir die Bundesregierung aufgefordert die Abstimmung über die Durchführung von Verhandlungen über ein völkerrechtlich verbindliches vertragliches Atomwaffenverbot in der UNO zu akzeptieren und sich an den Verhandlungen darum zu beteiligen. (...)

Sehr geehrter Herr Schlecht,

ich bin entsetzt, wenn ich mitbekomme, wie Sie in Ihrer letzten Rede so abwertend über ein deutsches...

Von: Znep Rvpuuneqg

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf stoppte diese Ministererlaubnis mit der Begründung, dass Arbeitsplatzsicherung zwar als Gemeinwohlgrund gelten kann, jedoch nicht verlangt werden dürfe, dass diese durch den Abschluss eines Tarifvertrages und Erhalt von Betriebsratsstrukturen gesichert werden müsse. Dies ist abstrus: Arbeitsplatzsicherung ohne das Absicherungsinstrument Tarifvertrag ist hohl wie die sprichwörtliche Sonntagsrede. (...)

8Nov2016

Sehr geehrter Herr Schlecht,

seit 01.08.2016 bin ich Rentner. Da ich in meinem Berufsleben einige Zeit selbständig war, fehlten einige Tage...

Von: Unaf-Wüetra Zöfpuxr

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Sicherheit 2Dez2015

Sehr geehrter Herr Schlecht,

ich bin Fluglotse und als solcher bei der DFS GmbH beschäftigt. Aufgrund der gestiegenen Terrorgefahr in...

Von: Orawnzva Yvror

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 1Aug2015

Sehr geehrter Herr Schlecht,

als Bürger aus Ihrem Wahlkreis lässt mich das Thema TTIP nicht los. Ein solch weitreichendes Abkommen müsste...

Von: Oreauneq Ervaobyq

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) DIE LINKE mobilisiert zusammen mit Gewerkschaften, Verbänden und Bewegungen für den 10.Oktober zu einer Großdemonstration nach Berlin um ein weiteres kraftvolles Zeichen des Protestes gegen TTIP, CETA und co. zu setzen und die Diskussion über diese Abkommen noch stärker in die Öffentlichkeit zu tragen. (...)

# Kultur 7Juli2015

Sehr geehrter Herr Schlecht,

Das Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim aus ihrem Wahlkreis verschickt seit einigen Wochen Abmahnungen über die...

Von: Gubznf Erru

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 1Juni2014

Sehr geehrte Herr Schlecht,

die Finanzmarktkrise kam unvorbereitet. Niemand die Politiker gewarnt.

Hat die Politik daraus gelernt?...

Von: Orngr Evpugre

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Die Außenhandelsungleichgewichte in Europa, insbesondere auch die Überschüsse Deutschlands, sind zum Verständnis der fortdauernden Wirtschafts- und Finanzkrise äußerst wichtig. Ich habe mich dazu ausführlich in meinem wirtschaftspolitischen Positionspapier "Merkel gefährdet Europa" geäußert, welches auf meiner Homepage: http://www.michael-schlecht.net/ verfügbar ist. (...)

Sehr geehrter Herr Schlecht,

stimmt es, dass Bundestagsabgeordnete eine Bahncard 100 bekommen und diese auch privat nutzen dürfen? Gilt...

Von: Unegzhg T. Znlre

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Ja, es richtig, dass eine Bahncard 100 zur Mandatsausstattung eines Bundestagsabgeordneten gehört. Ich verstehe ihre Verwunderung angesichts ihrer Situation und kann auch vollkommen nachvollziehen, dass sie die als ungerecht empfinden. (...)

# Finanzen 7März2014

Sehr geehrter Herr Schlecht,

ich sah gestern "Studio Friedman" auf N24, wo Sie zu Gast waren.

Wie beurteilen Sie die...

Von: Veztneq Erfpu

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Schwarzarbeit ist ein ernsthaftes Problem, vor allen für die Menschen, die oftmals unfreiwillig in halblegale und illegale Beschäftigungsformen gedrängt werden. Wer teilweise oder vollständige schwarzarbeitet, zahlt beispielsweise wenig oder gar nichts in die Rentenversicherung ein und riskiert somit Altersarmut. (...)

# Wirtschaft 11Feb2014

Sehr geehrte Herr Schlecht,

am 10.2.14 informierte der Chefunterhändler der EU, Ignacio Garcia Bercero, die Mitglieder des Ausschusses für...

Von: Revpu-Tüagre Xrefpuxr

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Die Vorteile des TTIP-Abkommen zwischen der EU und den USA für Wachstum und Arbeitsplätze, nach allem was bisher bekannt ist, werden sehr gering sein. (...)

# Gesundheit 28Jan2014

Guten Tag Herr Schlecht,

was werden Sie tun, nachdem bereits im August 2013 bekannt wurde, daß nun sogar BIO-Lebensmittel mit Gentechnik...

Von: Zngguvnf Jntare

Antwort von Michael Schlecht
DIE LINKE

(...) Die Linksfraktion setzt sich für den vorsorgenden Verbraucherschutz ein. (...) DIE LINKE lehnt die Agro-Gentechnik grundsätzlich ab. (...)

%
13 von insgesamt
17 Fragen beantwortet
46 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stellv. Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Volksfürsorge AG "Hamburg" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben bis 28.02.2014 Stufe 3 jährlich 7.000–15.000 € 7.000–15.000 €

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung