Frage an
Michael Hofmann
CSU

(...) Ihre Positionen (laut Kandidatencheck) decken sich zum überwiegenden Teil mit denen der Freien Wähler und der AfD. Können Sie erklären, warum man durch Ihre Wahl Ihren "Unionspartner" CDU unnötigerweise stärken sollte anstatt bei der AfD oder den freien Wählern das Kreuz zu setzen? Ich denke, die aktuellen Umfragewerte bestätigen meine Skepsis. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
12. September 2018

Sehr geehrter Herr Fpuzvgg,

Frage an
Michael Hofmann
CSU

Hallo Herr Hofmann,

ich habe ein kleines Auto und zahle 20EUR Steuer im Jahr. Wie bekomme ich die Differenz zur Maut ausbezahlt?

Danke Martin Schmid

Verkehr
07. Mai 2017

(...) Um Ihnen allerdings konkret Auskunft geben zu können, bräuchte ich noch einige Daten. Die Höhe der Maut richtet sich prinzipiell nach drei Kriterien: Benzin oder Dieselfahrzeug, dem Hubraum und der Schadstoffnorm. Beim Durchrechnen der verschiedensten Kfz- Modelle habe ich auf Anhieb keinen Fall erkennen können, bei dem die Maut höher ist, als die Kfz-Steuer. (...)

Frage an
Michael Hofmann
CSU

Sehr geehrter Herr Hofmann, Sie sind Mitglied einer christlichen Partei, inwiefern beeinflusst dieser Glaube ihr politisches Handeln?

Soziale Sicherung
05. September 2013

(...) Es ist die Aufgabe des Politikers, für alle Menschen - ob sie ihn gewählt haben oder nicht, ob sie den privaten Glauben teilen oder nicht - da zu sein und etwas für sie zu erreichen, wenn das Anliegen überzeugend ist. Dies kann christliche Politik nicht, insbesondere wenn sie als missionarisch missverstanden werden müsste. (...)

Frage an
Michael Hofmann
CSU

Sehr geehrter Herr Hofmann,

meine Frage geht eigentlich an alle Politiker, egal auf welcher Ebene.

Finanzen
28. Juli 2013

(...) Ich bin selbst Vorsitzender meiner heimischen Freiwilligen Feuerwehr und weiß daher, wovon ich rede. Das Wort "dürfen" verwende ich aber bewußt , da es für viele Ehrenamtliche in den Vereinen "Ehrensache" ist, "Ehrengäste" frei zu halten. Ich habe auch schon persönlich erlebt, dass Funktionsträger sich beleidigt zeigten, wenn man ihre Einladung nicht annehmen wollte. (...)