Portrait von Michael Dietmann
Michael Dietmann
CDU
100 %
/ 8 Fragen beantwortet

Frage an Michael Dietmann von Alexander R. bezüglich Wirtschaft

Sehr geehrter Herr Dietmann,

eventuell werde ich aus beruflichen Gründen in Kürze nach Berlin ziehen. Als zweifacher Vater interessiert mich natürlich, was die Stadt Berlin für die Schulen und insbesondere auch für die Ausbildung von Jugendlichen tut. Wie wird sich die Situation im Bereich Ausbildungsplätze in den nächsten Jahren entwickeln und was können Sie und die CDU hier noch verbessern? Wie werden Sie die Unternehmen dazu „anregen“, wieder ausreichen Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen?

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Rohrsen

Frage von Alexander R. am
Thema
Portrait von Michael Dietmann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 11 Stunden 38 Minuten

Sehr geehrter Herr Rohrsen,

zunächst einmal würde ich mich sehr freuen, wenn Sie nach Berlin ziehen würden. Berlin ist eine aufregende, lebendige Stadt und wir freuen uns über jeden, der in unsere Stadt kommt! Leider wird Berlin derzeit weit unter Wert regiert, was sich insbesondere auch an der wirtschaftlichen Entwicklung festmachen läßt.

Ein Hauptvorwurf an den PDS-Wirtschaftssenator ist, dass er sich zu wenig um die Unternehmen kümmert und zu wenig für neue Ansiedlungen von Unternehmen wirbt. Diese Werbung und Pflege wäre aber notwendig, um auch neue Ausbildungsplätze in Berlin zu schaffen. Trotz vieler Anstrengungen und Initiativen der Wirtschaftsverbände und Kammern fehlen auch in diesem Jahr noch und 13.000 Ausbildungsplätze. Ich glaube, mit noch gezielterer Ansprache und Pflege seitens des Senats könnten viele Unternehmen motiviert werden, weitere Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Leider geht der Senat hier nicht mit guten Beispiel voran, denn die Ausbildungsleistung der Anstalten des Landes liegt noch unter 5 % !

Aber natürlich muß man dies auch mit weiteren Anreizen flankieren. In meiner Eigenschaft als wirtschaftspolitischer Sprecher meiner Fraktion habe ich vor einigen Wochen ein Förderprogramm vorgeschlagen ( StarK ), welches insbesondere KMU anreizen soll, Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Unterdessen hat die IBB diesen Vorschlag zur Prüfung aufgegriffen. Dies ist ein ganz konkreter Vorschlag, um die Ausbildungsplatzsituation jetzt zu verbessern.

Langfristig ist es notwendig, neue Arbeits- und Ausbildungsplätze in Berlin zu schaffen. Dies schafft man nur, wenn man um Unternehmen wirbt und die Rahmenbedingungen positiv verändert. Die Themen Deregulierung, eine wirkliche Anlaufstelle für Investoren oder zum Beispiel die hohen Kosten bei Gebühren und Abgaben sind solche Dinge, die man anpacken muß.. Ich glaube, Berlin kann hier wirklich mehr, nur hat es eben dieser Senat nicht geschafft, in der Wirtschaftspolitik einen Schritt voran zu kommen. Berlin ist noch immer Schlußlicht in vielerlei Hinsicht !

Ich hoffe, ich habe Sie mit dieser Antwort nicht davon abgebracht, nach Berlin zu kommen. Ich bin überzeugt davon, dass Berlin eine gute Zukunft hätte, wenn man sich denn um die wichtigen Themen nur richtig kümmern würde ! Das ist meine Motivation für den 17.9., diesen Senat abzuwählen und Berlin wieder eine gute Zukunft zu geben - dann können Sie auch ganz beruhigt nach Berlin ziehen !

Mit freundlichen Grüßen
Michael Dietmann

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Michael Dietmann
Michael Dietmann
CDU