Matthias Ecke

| Kandidat EU
Matthias Ecke
© Götz Schleser
Frage stellen
Jahrgang
1983
Wohnort
Dresden
Berufliche Qualifikation
Politik- und Wirtschaftswissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
Angestellter
Liste
Bundesliste, Platz 56
Parlament
EU

EU

Der Austritt eines Mitgliedstaates aus der EU soll erschwert werden.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Es ist nicht sinnvoll aus der EU auszutreten. Das liegt an den Vorteilen der Mitgliedschaft. Diese Frage muss man nicht über das Verfahren erschweren.
Die EU muss sicherstellen, dass in Seenot geratene Menschen geborgen werden und europäische Häfen anlaufen dürfen.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Es soll eine Mindesthürde für den Einzug ins Europaparlament geben (Sperrklausel).
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Neutral
Die EU muss die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele in zukünftige Handelsabkommen integrieren.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Sozialleistungen vom deutschen Staat sollten nur Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft erhalten.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Sozialleistungen knüpfen an erworbene Ansprüche oder an spezifische Bedürftigkeiten an. Beides betrifft auch andere Unionsbürgerinnen und bürger, und vielfach auch Menschen aus Drittstaaten.
Die EU soll eine Steuer auf alle Finanzaktivitäten einführen (Finanztransaktionssteuer).
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Die EU soll in den nächsten 20 Jahren keine neuen Mitgliedstaaten aufnehmen.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Neutral
Vor einer weiteren Erweiterung müsste die EU ihre Verfahren ändern. Das kann auch in weniger als 20 Jahren gelingen.
Das Europäische Parlament soll künftig Gesetze einbringen können.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Die USA sind kein verlässlicher Partner mehr für die europäische Außen- und Wirtschaftspolitik.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Neutral
Die Regierung Trump lässt Zweifel daran aufkommen. Dennoch gibt es viele erprobte Partnerschaften und verlässliche Partner.
Innerhalb der EU sollen alle Arbeitgeber ohne Einschränkung Arbeitnehmer*innen suchen dürfen.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Nur sofern sie die vor Ort geltenden Arbeitsrechte einhalten. Arbeitnehmerfreizügigkeit ist richtig, aber es darf kein Lohn- oder Sozialdumping geben.
EU-Subventionen soll es nur für nachhaltige Landwirtschaft geben.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Die Agrarförderung soll vermehrt in nachhaltige Landwirtschaft fließen.
Es soll keine einheitlichen europäischen Sozialstandards geben.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Schluss mit Sozialdumping! Die europäischen Sozialstandards sollen nach oben angeglichen werden, etwas durch Mindestsstandards und einen Korridor von Sozialausgaben.
In der Sicherheitspolitik sollen Entscheidungen nicht mehr an Einstimmigkeit gebunden sein.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Grundsätzlich soll es mehr Mehrheitsentscheidungen geben. Die Frage von Krieg und Frieden eignet sich aber nicht für Mehrheitsentscheidungen.
Die Listen für die EU-Wahlen sollen zu gleichen Teilen aus Männern und Frauen bestehen.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Ein EU-weites Verbot von Einwegplastik ist nicht zielführend.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Auf EU-Ebene soll es eine Digitalsteuer für Konzerne wie Google oder Amazon geben.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Immaterielle Wertschöpfung muss klar und fair besteuert werden.
Zur Vermeidung von innereuropäischem Flugverkehr soll die EU in ein schnelles, europaweites Eisenbahnnetzwerk investieren.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Die automatisierte Prüfung von Inhalten beim Hochladen ist ein verhältnismäßiges Werkzeug, um Urheberrechtsverletzungen im Internet zu verhindern.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Lehne ab
Nein. Uploadfilter sind ein völlig falsches und grundrechtsgefährdendes Instrument. Sie gefährden Freiheit und Vielfalt im Netz. DIese Entscheidung muss möglichst schnell revidiert werden.
Alle EU-Abgeordneten müssen ihre Lobby-Aktivitäten öffentlich dokumentieren.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu
Es ist richtig, dass westeuropäische Staaten Gas über eine Ostsee-Pipeline direkt von Russland beziehen (Nord Stream 2).
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Neutral
Europäische Unternehmen sollen bei öffentlichen Ausschreibungen Vorrang haben.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Neutral
Im Rahmen der internationale Handelsregeln. Ein pauschaler Ausschluss nicht-europäischer Bewerber ist falsch.
Zum 18. Geburtstag sollen alle EU-Bürger*innen ein kostenloses Interrailticket erhalten.
Foto Matthias Ecke
Position von Matthias Ecke: Stimme zu

Die politischen Ziele von Matthias Ecke

WEIL EUROPA UNS JETZT BRAUCHT

Die europäische Einigung hat jahrzehntelang Frieden und Wohlstand auf unserem Kontinent gebracht. Doch Nationalisten, Brexit-Chaos und die Interessen rücksichtloser Großkonzerne stellen unsere Art des Zusammenlebens infrage.

Europa ist in Gefahr. Europa braucht uns alle.

Unsere Antwort auf diese Probleme muss ein vereintes Europa sein. Nur geeint kann die EU sich gegen ihre Feinde im Inneren und Äußeren wehren. Das Klima schützen und den Frieden in der Welt stärken kann kein Staat allein. Nur geeint sichert die EU allen ihren gerechten Beitrag am Wohlstand. Nur geeint in einem sozialen Europa kann die EU Wohlstand sichern.

Das Europaparlament braucht daher eine starke SPD, die Europa zusammenführen will und nicht spalten.

DAS IST MIR WICHTIG

Europa muss sozialer werden, zusammenwachsen und seine Bürger schützen. Das ist mein Ziel. Sachsen profitiert von der EU. Aber Europa könnte noch mehr von Sachsen profitieren. Ich will, dass Sachsen die EU mitgestaltet und sie gerechter, geeinter und stärker macht.

 

DAS WILL ICH BEWIRKEN

• Die EU schließt die Schere zwischen arm und reich.

• Europa bietet Konzernen gemeinsam Paroli und bekämpft Steuerflucht.

• Die EU ringt um Frieden und bringt weltweit die Abrüstung voran.

• Die EU schützt das Klima und hält ihre Versprechen.

Für ein Europa, das zusammenwächst um das Leben gerechter zu machen.

 

MEINE THEMEN:

EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTSPOLITIK

Wir müssen Europas Wirtschaftsarchitektur krisenfest und gerechter machen. Wir brauchen eine gemeinsame europäische Wirtschafts- und Finanzpolitik in der Euro-Zone und müssen die Bankenunion vorantreiben. Mit einer europäischen Industriepolitik erhalten wir Wohlstand und Arbeitsplätze in der EU.

GERECHTE STEUERN

Die EU hat die Kraft gegen Steuervermeidung vorzugehen. Der Steuerwettlauf in Europa zum Nutzen der Konzerne und zum Nachteil der Bürgerinnen und Bürger muss aufhören. Mit einer gemeinsamen Grundlage für Unternehmenssteuern, einer wirksamen Finanztransaktionssteuer und angemessenen Regeln für die Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle haben Europas Bürger an der dynamischen Wirtschaft teil.

SOZIALES EUROPA

Die EU muss sozialer Gerechtigkeit den gleichen Stellenwert einräumen wie der Marktfreiheit. Wir brauchen eine starke europäische Säule sozialer Rechte und überall in Europa soziale Mindeststandards. Die Rechte der Beschäftigten müssen wir stärken.

EUROPA DER WÜRDE

Wir brauchen endlich ein gemeinsames, solidarisches Asylsystem in der EU. Das Sterben im Mittelmeer muss ein Ende haben.

ALLIANZ FÜR MULTILATERALISMUS

Die EU kann durch ihr Handeln dazu beitragen, dass die europäische Einigung Vorbild für die friedliche Zusammenarbeit von Völkern weltweit wird. Heiko Maas fordert zurecht, dass Deutschland und die EU eine „Allianz für Multilateralismus“ vorantreiben. Auch daher muss Deutschland in der Zusammenarbeit mit den EU-Partnern nicht als Oberlehrer auftreten, sondern ausgleichen.

Über Matthias Ecke

Ich wurde 1983 in Meerane im Landkreis Zwickau geboren und bin dort aufgewachsen. Der Niedergang der Textilindustrie in Westsachsen hat mich als Kind der Umbruchszeit geprägt.

Auch dank sozialdemokratischer Bildungspolitik durfte ich als Erster in meiner Familie studieren (an der Universität Leipzig und der Karls-Universität Prag) und habe 2009 meinen Magisterabschluss erworben. Seit letztem Jahr studiere ich berufsbegleitend an der Hertie School of Governance in Berlin einen englischsprachigen Studiengang zum „Master of Public Administration“.

Die Sozialdemokratie ist seit fast fünfzehn Jahren meine politische Heimat und Weltanschauung. Aktuell bin ich im Vorstand der SPD Dresden aktiv und leite die SPE-AktivistInnengruppe in Dresden, unsere Basisstation der europäischen Mutterpartei. Viele Jahre habe ich bei den Jusos in Sachsen und im Bund die Europapolitik verantwortet.  In dieser Zeit konnte ich viele europapolitische Partnerinnen und Partner in der SPD, in Schwesterparteien und darüber hinaus kennenlernen, von deren Einsichten ich bis heute profitiere.

Beruflich habe ich in verschiedenen Positionen in Entscheidungsbereichen von Politik und Verwaltung in Berlin und Dresden wichtige Erfahrungen gesammelt. Ich weiß, wie man politische Ideen in praktische Politik überführen kann und warum manch gute Vision scheitert. Meine Fähigkeiten und meine Leidenschaft möchte ich in Brüssel und Straßburg für die Menschen in Sachsen einsetzen.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 19Mai2019

In unserer von Klimawandel und Artensterben gekennzeichneten Zeit, mit der Aussicht, dass viele EU Staaten die Pariser Klimaziele nicht erreichen werden, muss jede Gelegenheit ergriffen werden, nachhaltigen, umweltschonenden Konsum zu fördern. (...)

Von: Ebawn Yrepu

Antwort von Matthias Ecke
SPD

(...) machen. Die Bezeichnung von Fleischersatzprodukten als "Burger" oder "Schnitzel" würde ich darunter fassen. (...)

# Soziales 4Apr2019

Was sagen Sie zum Thema: "bedingungsloses Grundeinkommen". Sind Sie bereit diese Frage im Europaparlament einzubringen und zu diskutieren? (...)

Von: Urvam Orguznaa

Antwort von Matthias Ecke
SPD

(...) Dafür ist die EU nicht zuständig. Ich möchte aber nicht verheimlichen, dass ich das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) nicht für den richtigen Weg halte, ein gerechtes und stabiles Sozialsystem zu gestalten. Ein BGE, das andere Sozialleistungen ersetzt, müsste so hoch sein, dass es nur für wenige finanzierbar wäre. (...)

%
2 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
3 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.