Fragen und Antworten

Frage an
Matthäus Strebl
CSU

Sehr geehrte Herr Strebl,

im Regierungsprogramm der CSU ist zu lesen:

Soziale Sicherung
20. September 2009

(...) mit Ihrer Frage haben Sie ein Thema angesprochen, das mir sehr am Herzen liegt. Um es kurz zu sagen: Ich werde mich im nächsten Bundestag dafür einsetzen, dass auch Erwerbsunfähige über ein Schonvermögen wie Hartz-IV-Bezieher verfügen dürfen. Dabei ist das Schonvermögen generell erheblich zu erhöhen, wobei ich mir vorstellen kann, dass die von Ministerpräsident Horst Seehofer genannte Vervierfachung im Bereich des realistisch Machbaren liegt. (...)

Frage an
Matthäus Strebl
CSU

Sehr geehrter Herr Strebl,

Ihre Antworten in Abgeordnetenwatch vom 5.8.09 und 6.8.09 betr. Leistungen der christlichen Großkirchen enthalten bis auf 2 Ausnahmen keine Zahlen. Warum?

Finanzen
13. August 2009

(...) Wenn er aus der Kirche austritt zahlt er keine Kirchensteuer, es entsteht kein „Schaden“ für die Staatskasse. Wir brauchen keine Staatskirche, aber Kirchen. Auch, aber nicht nur, um Kindertagesstätten oder Krankenhäuser zu betrieben. (...)

Frage an
Matthäus Strebl
CSU

Lieber Herr Streibl,

ich halte es für begrüßenswert, dass sie einer Mindest- Entlohungshöhe von 7,50 Euro das Wort reden!

Arbeit und Beschäftigung
05. August 2009

(...) In meiner Antwort an Herrn Fahnemann sprach ich in diesem Zusammenhang von „Verwerfungen“, die durch den Staat zu korrigieren sind. Das aber ändert nichts daran, dass die Tarifhoheit von Gewerkschaften und Arbeitgebern ein zu hohes Gut ist, um es leichtfertig aus Spiel zu setzen.

Abstimmverhalten

Über Matthäus Strebl

Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Berufliche Qualifikation
Bankkaufmann
Geburtsjahr
1952

Matthäus Strebl schreibt über sich selbst:

Geboren am 1. März 1952 in Oberbubach, Stadt Dingolfing;
römisch-katholisch; verheiratet, drei Kinder.

Volksschule, Berufsschule, Berufsaufbauschule.

Kfz-Lehre, Mitarbeiter der Traktorenfabrik Eicher, Mitarbeiter
bei BMW, Banklehre, Bankkaufmann.

Mitgliedschaft im Sozialverband VdK, Sportverein, Trachtenverein,
Rotes Kreuz, Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK), CSU,
Arbeitnehmer-Union in der CSU (CSA), Mitglied im Landesverband
der Senioren-Union (SU), Mitglied der Christlichen Gewerkschaft
Metall (CGM), Bundesvorsitzender des Christlichen
Gewerkschaftsbundes Deutschland (CGB), Bezirksvorsitzender der
CSA in Niederbayern, stellvertretender Landesvorsitzender der
CSA.

Seit 1978 Stadtrat in Dingolfing und seit 1984 Kreisrat des
Landkreises Dingolfing-Landau. 1995 bis 2005 sowie 2009 und seit
Oktober 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag 2013 - 2017

Fraktion: CDU/CSU
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Bayern
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlliste:
Landesliste Bayern

Abgeordneter Bundestag 2005 - 2009
Mitglied des Parlaments 2008 - 2009

Fraktion: CDU/CSU
Wahlkreis: Rottal-Inn
Wahlkreis:
Rottal-Inn
Wahlliste:
Landesliste Bayern
Listenposition:
20
Startdatum: