Frage an Martin Truckenbrodt von Wbua Jntare bezüglich Wirtschaft

08. Oktober 2019 - 14:37

Ich habe vor kurzem festgestellt, dass sich die ÖDP gegen die Einführung von 5G stellt. Warum sind Sie gegen die 5G-Technologie?
5G ermöglicht Internetzugriff von jedem Standort aus. Das spart Kabel. Zudem können Projekte zur Vernetzung vom Verkehr auch dazu genutzt werden, um den Verkehrsfluss zu optimieren und damit CO2 einzusparen. Wäre das nicht auch im Interesse Ihrer Partei?

Frage von Wbua Jntare
Antwort von Martin Truckenbrodt
08. Oktober 2019 - 18:39
Zeit bis zur Antwort: 4 Stunden 1 Minute

Hallo,
wir sind der Meinung, dass die Leistung bzw. die Bandbreite von 4G bzw. LTE bereits vollkommen ausreichend sind. Wir sind der Meinung, dass es ausreicht, die Lücken im 4G-Netz zu schließen.
Bereits mit 4G zeigt sich eine nicht ungefährliche Strahlenbelastung. Nicht ohne Grund empfehlen Smartphone-Hersteller bereits mit 4G-Handys per Headset oder Freisprechfunktion oder zumindest mit mindestens 2 cm Abstand zum Ohr zu telefonieren.
5G bedeutet eine zigfach höhere Strahlemblastung, als dies bei 4G der Fall ist.
Es gibt keine Feldstudien und Langzeituntersuchungen zu 5G.
Für den Aufbau eines 5G-Netzes werden alleine in Deustchland etwa 70.000 Sendemasten und 10.000 Kompakt-Rechenzentren benötigt. Diese bedeuten einen nicht unerheblichen zusätzlichen Stromverbrauch.
Außerdem stellen wir in Frage, dass wir wirklich Autonomes Fahren oder ähnliches brauchen. Wir befürchten hingegen die Gefahr, dass Bewegungsdaten in unlauterer Art verwendet werden könnten.
U.a. unser Europa-Abgeordneter Klaus Buchner befasst sich sehr intensiv mit diesem Thema: https://klaus-buchner.eu/mobilfunk-strahlung/
Am 16.10. findet im Landkreis Sonneberg ein Vortrag der ÖDP zum Thema 5G statt: https://www.oedp-thueringen.de/aktuelles/termine/

Schöne Grüße
Martin Truckenbrodt