Martin Truckenbrodt

| Kandidat Thüringen
Martin Truckenbrodt
Frage stellen
Jahrgang
1971
Wohnort
Seltendorf
Berufliche Qualifikation
gelernter Energieelektroniker
Ausgeübte Tätigkeit
IT-Administrator
Wahlkreis

Wahlkreis 19: Sonneberg I

Liste
Landesliste, Platz 1
Parlament
Thüringen

Thüringen

Die Einstellung weiterer Kita-Betreuer:innen soll Vorrang haben vor der Einführung eines zweiten beitragsfreien Kitajahres.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Ich gehe davon aus, dass die Kostenfreiheit nicht zu deutlich mehr zu betreuenden Kindern führen wird. Die ÖDP fordert auf Bundesebene ein sozialversicherungspflichtiges Erziehungs- und Pflegegehalt. Damit wären dann kostenfreie Kitajahre hinfällig.
Jugendliche sollen bereits ab 16 Jahren bei Landtagswahlen mitwählen dürfen.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Die ÖDP fordert in Ihrem Bundesprogramm ein Wahlrecht ab 14.
Um die im Thüringer Klimagesetz festgelegte Energiewende bis 2040 zu erreichen, muss es ermöglicht werden, im Thüringer Wald Windräder zu errichten.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Windräder im Wald sind nicht zuletzt nicht nachhaltig. Dies trifft vor allem auf derzeitige Brachflächen zu. Es macht keinen Sinn ein Windrad nur für 20 Jahre aufzubauen.
Im Kampf gegen steigende Mieten soll Thüringen dem Vorbild Berlins folgen und eine Mietobergrenze gesetzlich festlegen.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Dies ist eine alte Forderung der ÖDP.
Der Verfassungsschutz in seiner jetzigen Form ist ein wichtiges Instrument und muss beibehalten werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Neutral
Grundsätzlich würde ich hier zum Ja tendieren. Allerdings habe ich mich mit dieser Frage noch nicht ausgiebig genug beschäftigt.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmer:innen eine Grundrente erhalten.
Position von Martin Truckenbrodt: Neutral
Die aktuelle Regelung mit 45 Jahren für den Bezug der vollen Rente muss überdacht werden. Die ÖDP war die erste Partei, die den gesetzlichen Mindestlohn auf Basis der Mindestsicherung zum Renteneintritt berechnet hat. Damit hätte sich diese Problematik zukünftig weitestgehend erleidigt.
Abgelehnte Asylbewerber:innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Allerdings werden hier derzeit u.a. bei der Frage der sicheren Herkunftsländer keinen sinnvollen Entscheidungen getroffen. Ebenfalls sollte man über längere Zeit sehr gut integrierten Menschen eine reguläre Einwanderung ermöglichen. Dazu fehlt in Deutschland immer noch ein Einwanderungsgesetz.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Lobbyist:innen und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Zu 100% eine Position der ÖDP! Wir nehmen deshalb als einzige Partei Deutschlands keine Firmenspenden an.
Es darf keine weiteren Gemeinde- und Kreisfusionen mehr geben.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Diese beiden Punkte sollte man besser nicht in eine Frage zusammenfassen. Gegen freiwillige Gemeindefusionen ist nichts einzuwenden. Hier hapert es leider oft an fehlenden Absprachen innerhalb der Landkreise. Größere Landkreise bringen mehr Nach- als Vorteile. Mehr Details in unserem Landesprogramm.
Massentierhaltung sollte verboten werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Neutral
Es gibt auch vertretbare Formen große Anzahlen an Tieren zu halten. Unser Ansatz ist die Begrenzung auf 2 Großvieheinheiten je Hektar. Damit würden die Gülleflut eingedämmt und die Fleischüberproduktion gestoppt. Und der Amazonasregenwald würde nach Abschluss des Freihandelsabkommens nicht brennen.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Viele Pflegekräfte sind aus Deutschland abgewandert. Es muss Lohngerechtigkeit geschaffen werden. Abbau des Lohngefälles zwischen Alten und Neuen Bundesländern. Aufwertung nichtakademischer Arbeit. Usw. Es ist moralisch nicht vertretbar in größerem Umfang anderen Ländern die Fachkräfte wegzunehmen.
Der vereinbarte Mindestlohn für öffentliche Aufträge von 11,42€/Stunde ist zu hoch und soll zurückgenommen werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Die ÖDP war die erste Partei, die den gesetzlichen Mindestlohn auf Basis der Mindestsicherung zum Renteneintritt berechnet hat. Damit hätte sich diese Problematik zukünftig weitestgehend erledigt. Wir fordern aktuell einen bundesweiten Mindestlohn von 12 €.
Die Listen der Parteien zur Landtagswahl müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Die ÖDP lehnt Frauenquoten und ähnliches ab. Das neue Paritätsgesetz schafft keine Gerechtigkeit, sondern würdigt die Kompetenz und den Einsatz von Frauen herab. Gleichberechtigung ist nur durch die Schaffung von Chancengleichheit und Gleichbehandlung, z.B. gleiche Bezahlung, realisierbar.
Die aktuelle Anzahl von Gemeinschaftsschulen soll nicht weiter erhöht werden.
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Wir begrüßen die Gemeinschaftsschule im Sinne eines längeren gemeinsamen Lernens. Wir stehen aber auch für eine freie Schulwahl und die gleichberechtigte Förderung von Schulen anerkannter freier Träger.
In Thüringen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Martin Truckenbrodt: Neutral
Grundsätzlich ein Ja. Dazu müsste ich mir allerdings noch einen Überblick über den diesbezüglichen aktuellen Stand der Dinge machen.
Das Land Thüringen soll auch weiterhin Stipendien für angehende Ärzt:innen finanzieren, damit sie sich später im ländlichen Raum niederlassen („Thüringen-Stipendium“).
Position von Martin Truckenbrodt: Lehne ab
Ich zweifle die Effizienz solcher Maßnahmen an. Zielführender wäre ein Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum, damit dieser als Lebensraum attraktiver wird.
Mit überschüssigen Steuereinnahmen soll das Land Thüringen vorrangig Schulden zurückzahlen.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Aus Verantwortung gegenüber kommender Generationen sind dauerhafte Schulden abzulehnen und sollten so schnell wie möglich abgebaut werden.
Der Ausbau von Radwegen soll Vorrang vor Investitionen ins Autostraßennetz haben.
Position von Martin Truckenbrodt: Stimme zu
Das Radwegenetz in Thüringen muss umfassend ausgebaut werden. Aktuell erfolgt dies oft nur aus touristischen Beweggründen. Das Fahrrad muss jedoch ein gleichberechtigtes Fortbewegungsmittel im Individualverkehr sein können.
Alle Fragen in der Übersicht
# Wirtschaft 8Okt2019

Ich habe vor kurzem festgestellt, dass sich die ÖDP gegen die Einführung von 5G stellt. Warum sind Sie gegen die 5G-Technologie? (...)

Von: Wbua Jntare

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Bereits mit 4G zeigt sich eine nicht ungefährliche Strahlenbelastung. Nicht ohne Grund empfehlen Smartphone-Hersteller bereits mit 4G-Handys per Headset oder Freisprechfunktion oder zumindest mit mindestens 2 cm Abstand zum Ohr zu telefonieren. (...)

# Umwelt 7Okt2019

Was unterscheidet die ÖDP von den Grünen? Gerade in Fragen der Umweltpolitik wird die ÖDP auch als Alternative zu den Grünen genannt. (...)

Von: Qnavry Uraavat

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Wir, die ÖDP, sind hingegen die politischen Erben des Club of Rome. Wir sind die einzige wachstumskritische Partei und untermauern unsere Absicht Allgemeinpoltik zu machen u.a. damit, dass wir als einzige Partei keine Firmenspenden annehmen. (...)

# Umwelt 5Okt2019

(...) Die Realisierung eines kostenlosen PersonenNahverkehrs ist nach meiner Meinung dringend notwendig, das sollte auch für die Bahn überlegt werden. Was möchte die ÖDP genau umsetzen.

Von: Naqernf Xenhfr

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Bei diesem Thema steht zuerst das Land in der Pflicht. Da es sich beim ÖPNV eh um ein Zuschussgeschäft handelt, kann und sollte geprüft werden, ob im ersten Schritt eine Einführung eines kostenlosen ÖPNV zumindest für Schüler, Studenten, Renter und andere Bedürftige finanzierbar ist. Ist dies möglich, dann müssen natürlich als nächstes die Kommunen eingebunden werden. (...)

(...) Das Problem vieler Menschen besteht also nicht nur darin, was der ÖPNV kostet, sondern ob es an ihrem Wohnort überhaupt ÖPNV gibt. So würde nur die Landbevölkerung mit der geplanten CO²-Abgabe bestraft, da sie zum Individualverkehr gezwungen ist. (...)

Von: Naxr Eraare

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Dazu braucht es jedoch individuelle Lösungen. Nur wenn Fahrpläne quantitativ attraktiv und optimal miteinander vernetzt sind und wenn man unabhänig vom Verkehrsmittel und nur mit einem Ticket von A nach B kommt, wird ein solches Angebot angenommen werden. Hierzu fehlt der politische Wille, insbeondere auch bei der interkommunalen Zusammenarbeit. (...)

# Umwelt 25Sep2019

Umweltschutz und Tierschutz haben etwas gemeinsam wie möchte die ÖDP es umsetzen.

Von: Naqernf Xenhfr

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) diese sehr allgemein formulierte Frage möchte ebenso allgemein beantworten: Die ÖDP ist die einzige wachstumskritische Partei Deutschlands. Dahinter steht nichts anderes als die Botschaft, die der Club of Rome schon 1972 mit seinem Buch "Die Grenzen des Wachstums" der Weltöffentlichkeit vorgestellt hat. (...)

# Umwelt 23Sep2019

(...) Welche Maßnahmen plant Ihre Partei, um die Biodiversität in Thüringen zu erhalten und zu fördern?

Von: Snovna Yössyre

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Hallo, die ÖDP ist die Partei Deutschlands, die bisher die meisten Volksbegehren auf Landesebene erfolgreich gestartet und, teilweise mit Partnern, abgeschlossen hat. Das "Rettet die Biene" Volksbegehren in Bayern ist eines davon. (...)

# Umwelt 22Sep2019

Wie stehen Sie zur Bewegung „Fridays For Future“?

Von: Unaaf-Qvrgre Fpuyvres (ÖQC)

Antwort von Martin Truckenbrodt
ÖDP

(...) Inhaltlich stehe ich voll und ganz hinter Fridays for Future. Ich verbinde für mich mit dieser Bewegung mittlerweile die Hoffnung, dass in absehbarer Zeit nun endlich die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft zielführend tätig werden. (...)

%
7 von insgesamt
7 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.