Marco Schneider
SPD

Frage an Marco Schneider von Enys Fnhre bezüglich Bildung und Erziehung

24. August 2008 - 20:22

Sehr geehrter Herr Schneider,

ich wende mich mit dem Thema \"Studiengebühren\" an Sie. Natürlich war ich anfangs auch skeptisch, hoffte aber eine deutliche Verbesserung des Lehrangebotes bzw. der Lernbedingungen an den bayerischen Hochschulen.

Aus eigener Erfahrung an der FH Würzburg muss ich sagen, dass dies definitiv nicht eingetreten ist. Die Hörsäle sind in einem katastrophalen Zustand (teilweise gibt es kaum funktionsfähige Stühle), das Lehrangebot (v.a. im Bereich des praktischen Lernens wie z.B. Praxisseminare, Exkursionen etc.) wurde nicht erweitert, die technische Ausstattung ist nach wie vor unzureichend (es wird teilweise noch mit kopierten schwarzweiß-Folien gearbeitet). Hinzu kommt für mich auch die Erfahrung, dass die Studiengebühren tatsächlich die Abhängigkeit von sozialer Herkunft und Bildungszugang manifestieren. Ich kenn einige Leute, die sich ein Studium durch die Studiengebühren nicht leisten können und auch keine entsprechende finanzielle Unterstützung bekommen können.

Ich würde gerne Gebühren bezahlen, wenn diese auch dem Studium zu Gute kommen. Dies kann anscheinend nicht gewährleistet werden! Von daher gibt es für mich nur die Folgerung, dem Beispiel Hessens zu folgen und die Gebühren wieder abzuschaffen!

Mit freundlichen Grüßen,

Ralf Sauer

Frage von Enys Fnhre
Antwort von Marco Schneider
25. August 2008 - 08:07
Zeit bis zur Antwort: 11 Stunden 44 Minuten

Sehr geehrter Herr Sauer,

Ihre Frage ist ja eigentlich ein Statement. Hierzu kann ich Ihnen kurz und knapp antworten:

Sie haben vollkommen recht. Ihnen ergeht es wie vielen anderen Studierenden in den letzten Monaten. In einigen Gesprächen habe ich genau das erzählt bekommen. Natürlich gibt es hier und da Verbesserungen. gerade die Uni druckt in jedes angeschaffte Buch, dass es von Studiengebühren finanziert wurde. und jeder neu angestellte HiWi oder Dozent hat ein Schildchen an seiner Tür, auf dem man sehen kann, dass er aus Studiengebühren finanziert wurde.

Die großen Verbesserungen aber gerade im baulichen Bereich können damit nicht geschaffen werden, da die Gelder in die Lehre fließen sollen. Der Freistaat aber vernachlässigt seit Jahren den Bauunterhalt vieler seiner Gebäude. Hier stehen große Investitionen an.

Leider setzt der Freistaat im Moment aber noch andere Prioritäten. Ich hoffe, dass das nach dem 28. September anders wird.

Wir jedenfalls werden im neuen Landtag erneut den Antrag stellen, die Studiengebühren wieder abzuschaffen und die Finanzierung der Hochschulen aus Steuergeldern nachhaltig zu verbessern. Da können Sie sicher sein.

Beste Grüße
Marco Schneider