Fragen und Antworten

Frage an
Lena Saniye Güngör
DIE LINKE

(...) Tiefensee spricht dabei von Bürger*innenforen und Bürger*innenräten. Wie stehen die Thüringer Linken zu Bürger*innenräte bzw. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
20. Januar 2020

(...) Dieser richtet sich stark nach dem zur Verfügung stehendem Haushalt und vielen anderen Faktoren, die oft nur den Verantwortlichen der jeweiligen Arbeitskreisen sowie der Mitarbeitenden in den der Ministerien ausreichend bekannt sind. Die Themenschwerpunkte in so einer Koalitionsvereinbarung können aber durchaus in Zusammenarbeit von Bürger*innenforen oder ähnlichen Modellen erarbeitet werden. Den aktuellen Stand der Koalitionsgespräche und deren Ergebnis können sie hier nachlesen: https://www.die-linke-thueringen.de/fileadmin/LV_Thueringen/dokumente/KoalitionsvertragGesamttext_20201701.pdf (...)

Abstimmverhalten

Über Lena Saniye Güngör

Berufliche Qualifikation
Psychologin & Ethikerin
Geburtsjahr
1993

Lena Saniye Güngör schreibt über sich selbst:

Ich bin 25 Jahre alt und Fraktionsvorsitzende der Linken im Jenaer Stadtrat. 2015 bin ich für mein Studium nach Jena gekommen. Mittlerweile habe ich sowohl meinen Master in Psychologie als auch meinen Master der Angewandten Ethik an der Friedrich-Schiller-Universität erfolgreich abgeschlossen und bin in diesem Bereich in der Forschung sowie in der universitären Lehre tätig. Seit Oktober diesen Jahres bin ich Mitglied des Thüringer Landtages und Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Lena Saniye Güngör:
Abgeordnete Thüringen

Thüringen hat sich in den letzten fünf Jahren rot-rot-grüner Regierungspolitik hervorragend entwickelt. Wirtschaftlich stehen wir Thüringer*innen im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr gut da. Wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote aller ostdeutschen Bundesländer und nehmen gesamtdeutsch Platz sechs ein. Aber noch immer gibt es keine Chancengleichheit zwischen Ost und West. 29 Jahre nach der deutschen Einheit streiten wir weiterhin für gleiche Löhne bei gleicher Arbeit und die gleichen Renten für die gleiche Lebensleistung. DIE LINKE kämpft für gleichwertige Lebensverhältnisse, und für eine Gesellschaft, in der die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden können. Bildung, soziale und kulturelle Teilhabe dürfen nicht weiter von sozialer Herkunft abhängen. Wir wollen die Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Wissenschaft weiter ausbauen, Wohnungsbau sowie öffentlichen Nahverkehr fördern und den sozial-ökologischen Wandel voranbringen. Wir als Linke werden uns weiter für ein Bundesland ohne Rassismus, Sexismus und Diskriminierung stark machen.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Thüringen
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
25

Politische Ziele (Abgeordnete Thüringen)

Thüringen hat sich in den letzten fünf Jahren rot-rot-grüner Regierungspolitik hervorragend entwickelt. Wirtschaftlich stehen wir Thüringer*innen im Vergleich zu anderen Bundesländern sehr gut da. Wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote aller ostdeutschen Bundesländer und nehmen gesamtdeutsch Platz sechs ein. Aber noch immer gibt es keine Chancengleichheit zwischen Ost und West. 29 Jahre nach der deutschen Einheit streiten wir weiterhin für gleiche Löhne bei gleicher Arbeit und die gleichen Renten für die gleiche Lebensleistung. DIE LINKE kämpft für gleichwertige Lebensverhältnisse, und für eine Gesellschaft, in der die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden können. Bildung, soziale und kulturelle Teilhabe dürfen nicht weiter von sozialer Herkunft abhängen. Wir wollen die Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Wissenschaft weiter ausbauen, Wohnungsbau sowie öffentlichen Nahverkehr fördern und den sozial-ökologischen Wandel voranbringen. Wir als Linke werden uns weiter für ein Bundesland ohne Rassismus, Sexismus und Diskriminierung stark machen.