Portrait von Laura Hopmann
Laura Hopmann
CDU
62 %
13 / 21 Fragen beantwortet

Was sind Ihre Pläne in Zukunft, um diese Themen anzugehen und Niedersachsen zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort zu machen?

-> Arbeitsplätze hier in Deutschland sind ernsthaft gefährdet, da Industrieunternehmen dazu neigen, Arbeitsplätze ins Ausland zu verlagern.

Frage von Mareike B. am
Portrait von Laura Hopmann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 12 Stunden 9 Minuten

Sehr geehrte Frau B.,

vielen Dank für Ihre Frage. 

Der Mittelstand - die kleinen und mittleren Betriebe - sind das Rückgrat der niedersächsischen Wirtschaft. Er ist größter Arbeitgeber und größter Ausbilder in unserem Land. Gerade wegen des steigenden Fachkräftebedarfs und des demografischen Wandels braucht es in diesem Zusammenhang neue politische Rahmenbedingungen, die die Wettbewerbsfähigkeit niedersächsischer Unternehmen stärken. Außerdem benötigen wir neue Modelle und Lösungen, was zum Beispiel Gründungen, Betriebsübernahmen und Unternehmensnachfolgen betrifft. Insbesondere die Abwanderung von Unternehmen ins Ausland ist jedoch keine niedersachsenspezifische Herausforderung, sondern betrifft die gesamte Bundesrepublik und kann daher nur in enger Abstimmung mit dem Bund angegangen werden.

Auf Landesebene wollen wir in Niedersachsen in jedem Fall mehr Investitionen ermöglichen, um Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Dazu sollen Mittelstand, Industrie und Handwerk noch effektiver gefördert werden. Die Förderprogramme des Landes müssen zur Unterstützung von Investitionen der Unternehmen bedarfsgerecht, transparent und wettbewerbsfähig sein. Dafür soll zum Beispiel die NBank als zentrales Förderinstitut gestärkt werden, damit die Förderung massiv ausgeweitet und aufgestockt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Team Laura Hopmann

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Laura Hopmann
Laura Hopmann
CDU