Lars Castellucci
SPD

Frage an Lars Castellucci von Wnl Fpuness bezüglich Parlamentsangelegenheiten

14. Januar 2020 - 20:53

Sehr geehrter Herr Dr. Castellucci ,

Bundestagspräsident Schäuble hat vor kurzem eine Wahlrechtsreform gefordert, weil der Bundestag durch Überhang - und Ausgleichsmandate zu groß wurde.

Was halten Sie von der Idee die 1. Stimme abzuschaffen und statt dessen hätte jeder Wähler 2 Stimmen auf der Liste. Ähnlich wie bei der Landtagswahlen in Bayern, könnte jeder entweder 2 Stimmen einer Person (z.B. auf Platz 30) vergeben oder die Stimmen auf 2 Personen listen übergreifend verteilen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich dafür einsetzen könnten, dass auch in Zukunft Organspenden nur mit Zustimmung des Betroffenen oder seiner Familie gegeben werden können.

Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen

Fpuness

Frage von Wnl Fpuness
Antwort von Lars Castellucci
13. März 2020 - 10:13
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 4 Wochen

Sehr geehrter Herr Fpuness,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Eine Wahlrechtsreform brauchen wir. Ich finde allerdings, dass sich der personalisierte Verhältniswahlsystem bewährt hat und wir daran grundsätzlich festhalten sollten. Vor allem ist mir wichtig, dass jede Bürgerin und jeder Bürger weiterhin einen Abgeordneten oder eine Abgeordnete als direkten Ansprechpartner in einem relativ überschaubaren Wahlkreis vor Ort haben sollte. Außerdem sollte das Wahlsystem unkompliziert bleiben.

Im Hinblick auf die Organspende arbeiten wir daran, die Zahl der Spenderinnen und Spender zu erhöhen. Das wird vor allem durch eine bessere Organisation in den Krankenhäusern gehen, die wir bereits beschlossen haben. Unter anderem geht es um Personal, das genau für diese Frage ausgebildet und freigestellt ist, Betroffene und ihre Angehörigen zu beraten und zu begleiten. Jeder Mensch sollte selbst entscheiden, was mit seinen Organen nach seinem Tod geschieht. Angehörige mit dieser Frage zu belasten, halte ich nicht für angemessen.

Freundliche Grüße
Lars Castellucci