Klaus Mindrup
SPD

Frage an Klaus Mindrup von Vatevq Fpuvezre bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

17. August 2013 - 20:34

Sehr geehrter Herr Mindrup,

seit einigen Jahren gibt es in Buch und Karow die Diskussion über einen Autobahnanschluss an der Karower- bzw. Bucher Chaussee an die A10. Die Autobahn Auf –und Abfahrt würde in der Region Karow, Buch und Blankenburg nachweislich zu wesentlich mehr Verkehr führen. Blankenburg mit seinem Dorfanger ist heute schon bis über die Kapazitätsgrenze mit Verkehr belastet. Als Bundestagskandidat für Pankow haben Sie haben Sie ja sicherlich eine eigne Meinung dazu. Wie stehen Sie persönlich und Ihre Partei zu dem geforderten Autobahnanschluss?

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Schirmer
Berlin- Blankenburg

Frage von Vatevq Fpuvezre
Antwort von Klaus Mindrup
20. August 2013 - 14:38
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 18 Stunden

Sehr geehrte Frau Schirmer,

vielen Dank für Ihre Frage.
Zunächst möchte ich erwähnen, dass die wirtschaftliche Entwicklung des international anerkannten Forschungsstandortes Buch für mich seit über 10 Jahren als Kommunalpolitiker ein wichtiges Anliegen ist. So habe ich mich u.a. für das Regionalmanagement in Buch aus Mitteln der Wirtschaftsförderung und die Aufnahme von Buch in die Förderkulisse Stadtumbau Ost eingesetzt. Für die Zukunft des Forschungsstandortes und der gesamten Region ist eine weitere Verbesserung der Infrastruktur wichtig - von Kitas, Schulen, Bürgerhaus, öffentlichem Nahverkehr bis hin zur Verbesserung der Straßen, sowohl innerorts in Buch, als auch der Anbindung an das überörtliche Straßenverkehrsnetz.
Die SPD hat sich daher dafür eingesetzt, dass in zwei Gutachten die Machbarkeit und technische Möglichkeiten für eine Verbesserung der Infrastruktur der Region von unabhängigen Gutachtern untersucht wurde. Dabei wurde von den Gutachtern festgestellt, dass ein Autobahnanschluss an der Karower- Bucher Chaussee technisch machbar ist. Zwingend erforderlich wäre dann aber auch der Ausbau der Karower Chaussee und der Bucher Chaussee - mindestens vom Lindenberger Weg bis zur Achillesstraße. Diesem Ausbau, der sehr großen finanziellen Mitteln bedarf, steht einem Reisezeitgewinn von lediglich 3 Minuten in die Zentren City-West und City Ost gegenüber. Selbst zum zukünftigen Flughafen BER Willy Brandt wäre es eine Zeitersparnis von max. 6 Minuten. Die Mehrbelastung durch Verkehrslärm und umweltschädlichen Emissionen steht in keinem Verhältnis zu den genannten Reisezeitgewinnen.
Daher lehne ich den Autobahnanschluss an der Bucher Chaussee/Karower Chaussee ab! Diese Haltung teilt auch unsere Fraktion in der BVV, die gestern einen entsprechenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht hat.
Wir als SPD und ich als Bundestagskandidat setzen uns dafür ein, dass die im Stadtentwicklungsplan Verkehr vorgesehen Maßnahmen umgesetzt werden. Dies wären u.a. der Bau einer Straße vom Ortskern Karow zur Bundesstraße B2, der Ausbau der Anschlussstelle A114 Bucher Straße zu einer Vollanschlussstelle sowie die Verlängerung der Max- Burghardt- Straße zur Hobrechtsfelder Chaussee.
Die Rad- und Fußwege im Raum Karow und Buch weisen erhebliche Defizite auf. Auch hier werden wir in Zukunft auf eine Verbesserung drängen. Ich werde mich weiterhin für die Realisierung eines Regionalbahnhofes Buch einsetzen. Ein Regionalbahnhof Buch würde dem Wissenschaftsstandort Buch, den Bürgerinnen und Bürgern und der Region erhebliche Vorteile bringen. Die Fahrzeiten vom Regionalbahnhof Buch zum künftigen Flughafen BER „Willi Brandt“ würden sich auf 38 Minuten verkürzen. Zum Hauptbahnhof auf 13 Minuten.
Abschließend möchte ich Ihnen sagen, dass mir die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region wirklich am Herzen liegt. Das einseitige Setzen auf einen Autobahnanschluss zu Lasten der Bevölkerung an den Zufahrtsstraßen zu diesem Autobahnanschluss greift jedoch zu kurz und polarisiert unnötig. Ich hoffe daher auf einen breiten Konsens in der Region für die o.g. alternativen Maßnahmen - von der B 2-Anbindung bis hin zum Regionalbahnhof Buch.
Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage ausreichend beantworten. Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Mindrup