Porträt von Katrin Göring-Eckardt, lächelnd, in rotem Kleid, mit schmaler brauner Halskette
Katrin Göring-Eckardt
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Wnpdhrf Gebuyznaa an Katrin Göring-Eckardt bezüglich Schulen

# Schulen 08. Feb. 2019 - 19:59

Sehr geehrte Frau Göring-Eckardt,

zunehst verzeihen Sie mein gebrochenes Deutch, ich bin erst vor einem Jahr nach Erfurt gekommen und habe den Firlefanz erstmal abgearbeitet. Ich meine Integration und anderer Firlefanz, der wichtig war.
Nu zu meiner Frage:

Meine Tochter Lauren ist in einer Schulé, wo sehr viel funktioniert nicht. Stunden fallen aus und in Vertretung wird nur Firlefanz unterrichtet. Ich muss sagen, ich bin ein wenig desolé. Ich habe so viel Firlefanz mitbekommen, dass ich fast vom Stuhl fiel. Pardon, aber in einer Schule muss doch mindestens das Maß an Unterricht geboten werden können, wie in Frankreich auch. Doch nur Firlefanz? Mal Spiele und Spaß ist ja gut. Aber nur Firlefanz?
Was meine ich mit Firlefanz. Dazu möchte ich peu Beispiele aufzeigen.
Die Schule hat zu wenig Lehrer, die Lehrer habe verloren die Autorité und die Kleinen habe verlore die Respekt. Es herrscht ein wildes Treiben, das ich nicht kenne von daheim. Die toilettes sind nicht hygienisch und müssen sauberer gemacht werden. Dies führt zu Krankheiten. Viele Menschen sind erkältet nun, auch in Zimmer der Klasse muss gemacht werden sauber. Doch non, keine Kräfte da, die säubern. Das ist Firlefanz. Firlefanz ist auch die Fassade. Es bröckelt Gestein herab. Rohre de Heizungen führen kein warmes Wasser. Es war sehr froide, also die Kinder frösteln. Warum gibt es so wenig Geld und Lösungen, wenn es geht um die Zukunft unserer Kinder? Bitte verzeihen Sie meine Fehler. Dennoch würde ich mich freuen, wenn sie mir den Firlefanz erklären. Ganz lieb Grüße

Wnpdhrf Gebuyznaa
Wie sagen Sie dazu?

Danke sehr vielmals.

Jaques Gebuyznaa

Von: Wnpdhrf Gebuyznaa

Antwort von Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) 25. März. 2019 - 15:54
Dauer bis zur Antwort: 1 Monat 2 Wochen

Sehr geehrter Herr Gebuyznaa,

vielen Dank für Ihre Frage an Frau Göring-Eckardt, sie hat uns gebeten Ihnen zu antworten.

Laut Grundgesetz ist die Bildungspolitik Sache der Bundesländer. Sie wird also im Wesentlichen von den Ländern und den dortigen Bildungsministerien gestaltet, einschließlich der von Ihnen aufgeworfenen Fragen bezüglich der Einstellung von Lehrern und der Sanierung von Schulgebäuden. Wir möchten Sie deshalb bitten, sich in diesen Fragen an das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zu wenden.

Wir Grüne sehen diese strikte Zuständigkeit der Länder in dieser Frage kritisch. Bildung ist eine Zukunftsaufgabe, der sich Bund und Länder gemeinsam stellen müssen. Durch das sogenannte Kooperationsverbot war es dem Bund bisher unmöglich, die Länder bei Bildungsaufgaben finanziell zu unterstützen. Im Zuge der jüngsten Verhandlungen zwischen Bund und Ländern über den Digitalpakt, der die Schulen fit für die Digitalisierung machen soll, haben wir deshalb für eine grundlegende Änderung des Grundgesetzes gekämpft. Dadurch gibt es jetzt größeren Spielraum für den Bund, Bildungsprogramme der Länder zu fördern. Das wird sich auch im Bau von Schulen oder deren Personalausstattung niederschlagen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:
https://www.gruene-bundestag.de/bildung/jetzt-mehr-kooperation-wagen.html

Mit freundlichen Grüßen
Büro Göring-Eckardt