Karsten Albrecht
CDU

Frage an Karsten Albrecht von Qvex Qe. Eözre bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

24. August 2019 - 11:16

Hallo Karsten,
mich bewegen zu diesem Themenbereich gerade zwei Bereiche:
1.
Welche Konzepte gibt es in Leipzig zur Förderung des sozialen Wohnungsbau?
Ich frage mich beispielsweise, wie in dieser Stadt voller Studenten und berufstätiger Single ein Rentner am Ende seines Berufslebens mit einem schmaleren Budget eine Wohnung in einem Stadtteil finden soll, in dem man gerne seinen Lebensabend verbringen möchte? Andererseits gibt es kaum bezahlbare (bzw. kaum aus nur 1 Gehalt bezahlbare) Wohnungen in einer Größe, in der auch eine Familie mit mehr als einem Kind angemessen wohnen kann?
2.
Wie will die Stadt Leipzig künftig das Thema Elektromobilität in die Stadtentwicklung integrieren, um es wirklich zu einer Alternative für nennenswerte Mengen an Nutzern zu machen? ...sprich: Wie steht es um die "Steckdose" hinterm Haus auf dem privaten Grund meines Vermieters?

Liebe Grüße
Dirk

Frage von Qvex Qe. Eözre
Antwort von Karsten Albrecht
26. August 2019 - 09:54
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 22 Stunden

Lieber Dirk,

Wir wollen bezahlbaren Wohnraum ermöglichen. Wohnungsbau ist der beste Mieterschutz und das beste Mittel gegen ausufernde Mietpreise. Wir halten an den Investitionen in den sozialen Wohnungsbau fest und werden insbesondere Familien stärken beim Bauen der eigenen vier Wände.

Diese Aufgabe kann nur im Zusammenwirken der Stadt und dem Land gemeistert werden. Leider haben sich die Baugenehmigungen in der Stadt Leipzig im letzten Jahr in ihrer Zahl halbiert. Hier muss die Stadtverwaltung deutlich zulegen. Als Stadtrat werde ich darauf Acht geben. Wir sind gegen Milieuschutzsatzung, da diese die Möglichkeiten Wohnungen zu sanieren einschränken. Solche Einschränkungen haben wir zu DDR Zeit schon erlebt und den Bauzustand von Wohnungen in dieser Weise wollen wir nicht wieder haben Mietrecht ist ein privates Recht, wir sind auch gegen jede Form der Enteignung..

zu 2.
Elektromobilität ist nur eine Form der zukünftigen Mobilität in einer Stadt. Die CDU setzt neben der Elektromobilität auch auf die Forschung anderer Antriebstechniken. In Sachsen ist die Forschungslandschaft zur Wasserstofftechnik gut aufgestellt.
Zur Steckdose hinter dem Haus müssen Sie sich bitte an Ihren Vermieter wenden, hier haben die Städte nach meiner Kenntnis aus rechtlichen Gründen keine Mitwirkungsmöglichkeiten.
Ansonsten setzen wir uns für eine gleichberechtigte und ausgewogene Verkehrspolitik ein. Dazu gehören gute preiswerte ÖPNV Verbindungen, Radwege und privater- und Wirtschaftsverkehr.

Freundliche Grüße
Karsten Albrecht