Frage an
Kai Abruszat
FDP

Sehr geehrter Herr Abruszat,

Bildung und Erziehung
26. Februar 2013

(...) Schon traditionell ist die Stellenbesetzungssituation an beruflichen Schulen in vielen Bereichen problematisch. Gerade in den von Ihnen angesprochenen gewerblich-technischen Fächern konkurrieren die Berufskollegs oftmals direkt mit der freien Wirtschaft, so dass an den beruflichen Schulen oftmals die Bedarfsdeckungsquote im Vergleich zu den allgemeinen Schulen deutlich geringer ist. Zweifellos ist dies ein zentrales Problem, in dem die Schulpolitik des Landes kontinuierlich Verbesserungen umzusetzen versuchen muss. (...)

Frage an
Kai Abruszat
FDP

Die Rot-Grüne Landesregierung hat kürzlich die Breitbandförderung für den ländlichen Raum von einer Förderquote von 90% auf 75% reduziert. Dies geschah für die Kommunen ohne Vorankündigung.

Verkehr
19. April 2012

(...) Breitband ist eine wesentliche Voraussetzung für die Regionalentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Ein lt;stronggt;schneller Internetzuganglt;/stronggt; gehört heutzutage nicht nur zur allgemeinen Daseinsvorsorge, sondern ist darüber hinaus auch wesentlicher Standortfaktor und Bedingung für den innovativen Wirtschaftsstandort, weit über die Branchen Medien- und Kommunikationswirtschaft hinaus. Nach den letzten uns zur Verfügung stehenden statistischen Daten sind immerhin knapp 160 nordrhein-westfälische Kommunen breitbandtechnisch erheblich unterversorgt. (...)

Frage an
Kai Abruszat
FDP

Sehr geehrter Herr Abruszat,

wie stehen Sie zur Aussage der Suchtbeauftragten der Bundesregierung Frau Mechthild Dyckmanns im Hinblick auf die Suchtgefährdung durch Spielautomaten?

Verbraucherschutz
02. März 2011

(...) Im Übrigen teile ich die in Ihren Fragestellungen auftretende Besorgnis bezüglich einer Zunahme von Spielsucht und halte es daher für zwingend, dass alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, wie bei anderen Suchtpotentialen auch, zukunftsweisende Konzepte entwickeln, präventiv zu wirken beziehungsweise betroffenen Menschen zu helfen. (...)

Frage an
Kai Abruszat
FDP

Die FDP hat seiddem sie mit der CDU das Land regieren als erstes das Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG) geändert. Diese gravierenden Änderungen hatten zufolge, dass das Mitbestimmungsrecht der Personalräte vehement eingeschränkt wurde.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
18. März 2010

(...) Im Hinblick auf das von Ihnen angesprochene Thema der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen ist meine Position im Interesse aller Bürger pragmatisch und nicht ideologisch geprägt. Dort, wo Leistungen durch Dritte unter Einhaltung von Qualitätsstandards besser und günstiger erfüllt werden können, darf eine Vergabe an Externe nicht mit Denkverboten belegt werden. (...)

Frage an
Kai Abruszat
FDP

Hallo, mich würde interessieren, ob sie dieselbe Meinung zumThema HARTZ 4 haben wie ihr Parteivorsitzender Herr Westerwelle?. Vielen Dank im Vorraus für ihre Antwort.

Soziale Sicherung
25. Februar 2010

(...) Ich finde es richtig, daß Herr Westerwelle dieses Thema auf die Agenda der politischen Tagesordnung gesetzt hat. (...) Die Zukunft des Sozialstaates Bundesrepublik Deutschland, den in seinen Grundfesten auch Herr Westerwelle nicht in Frage stellt, hängt nun einmal entscheidend von der Beantwortung der Frage ab, wie wir diesen finanzieren wollen und können. (...)