Fragen und Antworten

Frage an
Joachim Bischoff
DIE LINKE

Was passiert in Hamburg nun mit den Obdachlosen im kommenden Winter, weil diese auch nach dem runden Tisch immer noch Obdachlos sind?

Soziales
20. Oktober 2011

(...) Im Bündnis mit der Wohungswirtschaft sind diese Abkommen jetzt  erneuert und erweitert worden. Ich bin skeptisch, ob die Ergebnisse dadurch besser werden.  Durch den Rückgang der Flüchtlingszahlen in den vergangenen Jahren sind auch die (Platz-)Kapazitäten in den öffentlich-rechtlichen Unterbringungen abgebaut worden. Jedoch steigt die Anzahl der Flüchtlinge und ObdachloseFlüchtlingen, sodass die Plätze für Wohnungslose und Flüchtlinge beziehungsweise Zuwanderer nicht mehr ausreichen, um eine ordnungsgemäße öffentlich-rechtliche Unterbringung sicherzustellen. Ich kritisiere seit längerem, dass sich Senat und Verwaltung zu spät und unzureichend auf dieses Problem einstellen. (...)

Frage an
Joachim Bischoff
DIE LINKE

Sehr geehrte Herr Bischoff,

was versteht "Die Linke" unter einer "demokratischen Kontrolle" der Medien?

Mit freundlichen Grüßen

Julius Andrews

Demokratie und Bürgerrechte
15. Juni 2011

(...) Sie fragen konkret danach, was DIE LINKE unter einer „demokratischen Kontrolle“ der Medien versteht. Persönlich verbinde ich mit dem Begriff vor allem, dass die Unabhängigkeit und Vielfalt der Medien- und vor allem auch Presselandschaft gewährleistet werden muss, was in unserem Lande durchaus seine Grenzen hat, worauf ich durch meine einleitenden Bemerkungen hinweisen wollte. Wer beispielsweise wie ich in Hamburg lebt und über das hiesige Geschehen umfassend informiert sein will, ist darauf angewiesen, regelmäßig das „Hamburger Abendblatt“ und ggfs. (...)

Abstimmverhalten

Über Joachim Bischoff

Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Verlagslektor
Berufliche Qualifikation
k.A.
Geburtsjahr
1944

Joachim Bischoff schreibt über sich selbst:

Geboren am 28. Mai 1944 in Swinemünde; ledig. Seit 1974 in Hamburg-St. Georg lebend. Von Beruf Journalist und Lektor, Mitherausgeber der Zeitschrift "Sozialismus".
Beteiligt an der Antikriegs- und Anti-Atombewegung der 1950er Jahre; Mitarbeit bei "Die Falken" und im SDS. Mitglied der SPD bis 1966, dann Bruch aus Protest gegen den Vietnam-Krieg. Aktiv in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit; Mitglied der Gewerkschaft ver.di. Beteiligt am Parteiprojekt "Demokratische Sozialisten" Anfang der 1980er Jahre. 1990 Gründungsmitglied der Liste "PDS-Linke Liste" in Hamburg; 2004 Mitbegründer der WASG, bis 2006 Mitglied des Parteivorstands; seit 2007 Mitglied der Partei DIE LINKE.
Seit 2008 für den Wahlkreis 1 Mitglied der Bürgerschaft und dort zuständig für Haushalt, Wohnen, Verkehr und Stadtentwicklung, sowie Sport.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Hamburg
2011 - 2011

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über den Wahlkreis: Hamburg - Mitte
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Hamburg - Mitte
Listenposition:
2
Enddatum:

Kandidat Hamburg
2011

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Hamburg - Mitte
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Hamburg - Mitte
Listenposition:
2

Kandidat Bundestag
2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Hamburg Mitte
Wahlkreis:
Hamburg Mitte

Abgeordneter Hamburg
2008 - 2011

Fraktion: DIE LINKE
Wahlkreis: Hamburg - Mitte
Wahlkreis:
Hamburg - Mitte
Startdatum:

Kandidat Hamburg
2008

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Hamburg - Mitte
Wahlkreis:
Hamburg - Mitte
Listenposition:
2