Jahrgang
1977
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler MA
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 71: Anhalt

Wahlkreisergebnis: 21,2 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Sachsen-Anhalt, Platz 2
Parlament
Bundestag

Über Jan Korte

Jan Korte ist Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis Anhalt. Der verheiratete Vater einer Tochter und eines Sohnes hat politische Wissenschaft, Soziologie und Geschichte mit Magisterabschluss studiert, mit 14 Jahren seine Angelprüfung und mit 40 Jahren seine Führerscheinprüfung bestanden und sitzt seit 2005 im Deutschen Bundestag.

Als Mitglied im Innenausschuss hat er sich als Überwachungskritiker profiliert, seine geschichtspolitischen Initiativen widmen sich vor allem einer kritischen Betrachtung der frühen BRD-Geschichte und der Aufarbeitung von NS-Unrecht.

Als persönlicher Stellvertreter von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch ist er grundsätzlich für alle Themen der Bundespolitik zuständig und kritisiert aus Überzeugung Ungerechtigkeit, Kinderarmut, die Lobbypolitik für die Reichen oder die Entfremdung der Regierenden von der Bevölkerung. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass die lokalen Interessen der Menschen in seinem Wahlkreis Anhalt auf die Schreibtische in Berliner Ministerien und in die überregionale Presse kommen: Die Verlängerung der Bundesförderung für Mehrgenerationenhäuser oder Kulturdenkmäler, der Erhalt von Zugverbindungen und Bahnhöfen, Forderungen nach mehr Lärmschutz an Schienenstrecken und an Bundesstraßen oder die Probleme von Kleingartenvereinen und Wohnbaugenossenschaften im Osten – alles Themen, die im Zug aus Anhalt nach Berlin mitgekommen sind.

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 12Dez2018

(...) Sehr geehrter Herr Körte, wie stehen Sie beim Thema Organspende zur Widerspruchslösung? Ist es nicht endlich Zeit diese auch in Deutschland einzuführen? (...)

Von: Qntzne Mrrpx

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Haben Sie die Aussagen von ihm verstanden? Denken Sie auch, dass es Ihre Aufgabe ist Teile der Scharia hier in Deutschland anzuwenden? (...)

Von: Cuvyvc Teüa

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Nouripours Aussage, dass es seiner Meinung nach die Aufgabe des Parlaments ist, „dafür zu sorgen, dass die Teile [der Scharia, J.K.], die mit dem Grundgesetz vereinbar sind, auch angewendet werden können, aber diejenigen nicht, die dies nicht sind“, verweist darauf, dass hierzulande das Grundgesetz und die beschlossenen Gesetze gelten, in deren Rahmen jeder Mensch das Recht der freien Religionsausübung hat und haben muss. (...)

Sehr geehrter Herr Korte,

Ich hatte beim Bundesrechnungshof um Zusendung der Prüfberichte für die Finanzen der Fraktionen gebeten, die nach...

Von: Enycu Yruznaa

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Aufgrund eines derzeit anhängigen Rechtsstreits in dieser Angelegenheit wurde wegen der grundsätzlichen Klärungsbedürftigkeit dieser Rechtsfrage das Einverständnis der Fraktion vorerst nicht erteilt. (...)

(...) Warum ist Cannabis mit 0 Toten im Jahr illegal, aber Alkohol mit 100.000 Toten im Jahr legal? Wie stehen Sie dazu und möchten Sie daran in nächster Zeit etwas ändern?

Von: Gurn Jraqr

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Und DIE LINKE fordert langfristig legale und regulierte Bezugsmöglichkeiten von Drogen, die den Wunsch nach Rausch so kanalisiert, dass die gesundheitlichen und gesellschaftlichen Schäden möglichst gering gehalten werden. Kurzfristig wollen wir den Besitz von geringen Mengen zum Eigengebrauch entkriminalisieren, wie es Portugal und andere Länder mit Erfolg bereits getan haben und Kanada aktuell bei Cannabis beschlossen hat. (...)

(...) Anlass für meine Frage ist ein Beitrag auf abgebordnetenwatch.de über Funktionszulagen an Bundestagsmitglieder ( https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2018-08-22/fraktionen-zahlten-abge... ). Zunächst einmal möchte ich mich in diesem Zusammenhang für die Transparenz der Linksfraktion bedanken sowie den Umstand, dass diese die Verfassungsrechtsprechung entsprechend respektiert. (...)

Von: Uraqevx Cbfpu

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Es hat sich bisher aufgrund des Sitzungskalenders leider nicht die Gelegenheit ergeben, die Frage einer besseren Transparenz bei den Funktionszulagen anzusprechen. Ich gehe aber davon aus, dass dies in einer der nächsten Sitzungswochen sicherlich der Fall sein wird. (...)

(...) Darüber wundert mich, dass die Fraktionen Rücklagen in Millionenhöhe bilden, was auf eine erhebliche Überfinanzierung hinweis. Allein Ihre Fraktion hat im vergangenen Jahr einen Überschuss i.H.v. (...)

Von: Enycu Yruznaa

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Der Aufwuchs der Fraktionsfinanzierung ist zu einem großen Anteil gut nachvollziehbar. (...)

(...) Bezüglich der Erhöhung der Parteienfinanzierung haben Sie eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht angekündigt. (...)

Von: Enycu Yruznaa

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Ich habe heute die Klageschrift aber schon gemeinsam mit den Kolleg/innen und der Prozessbevollmächtigten der Öffentlichkeit vorgestellt. (...)

Sehr geehrte Herr Korte,
zunächst bedanke ich mich für Ihre Antwort. Eine Nachfrage hierzu möchte ich noch stellen. Die Fraktion der Linken...

Von: Whretra Inafrybj

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Deshalb ist die Prüfung noch nicht abgeschlossen und wir sind zudem im Gespräch mit anderen Fraktionen. Die Klage würde sich gegen den von CDU/CSU und SPD durchgestimmten Gesetzentwurf zur Erhöhung der staatlichen Teilfinanzierung richten. (...)

(...) wie aus der Presse zu erfahren ist, planen die Fraktionen eine Aufstockung der Parteifinanzen. (...)

Von: Whretra Inafrybj

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Ich bin da ganz ihrer Meinung: Die Aufstockung der staatlichen Parteienfinanzierung ist unverhältnismäßig und falsch. Die Koalitionsparteien begründen die den Entwurf mit einem erhöhten Aufwand für Kommunikation und digitaler Sicherheit. (...)

(...) Das schächten ist ein mitunter minutenlanger Todeskampf für die Tiere. (...)

Von: Cuvyvcc Cbavgxn

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Auch DIE LINKE sieht mangelnden Tierschutz in anderen Ländern kritisch. Solange EU-weit keine einheitlichen Standards zur Tierhaltung sowie zur Schlachtung bestehen und schon allein, um Verbrauchertäuschung vorzubeugen, muss hier deutlich besser gekennzeichnet werden. Aber auch in Deutschland gibt es noch genug zu tun, um den im GG verankerten Tierschutz zu verwirklichen. (...)

# Internationales 22Nov2017

Sehr geehrter Herr Korte

Würden Sie mir dahingehend zustimmen, das nur weil man Flüchtlinge nicht in unser Land, beziehungsweise nicht nach...

Von: Zvevnz Fpuhygr

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Dazu sind wir zum einen rechtlich verpflichtet, aufgrund internationaler Abkommen und infolge unserer Verfassung. Die industrialisierten Länder sind aber auch in vielfältiger Weise an der Schaffung von Fluchtursachen beteiligt und hierfür verantwortlich (Stichworte: kriegerische Interventionen, Waffenexporte, ausbeuterische Weltwirtschafts- und Handelsbeziehungen, Folgen der Umweltverschmutzung, Zerstörung heimischer Märte und Produktionen durch EU-subventionierte Exporte usw.). Da kann es nicht (...)

%
10 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
19 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Abschaffung des Solidaritätszuschlags

13.12.2018
Dagegen gestimmt

UN-Migrationspakt (Antrag der AfD-Fraktion)

30.11.2018
Dagegen gestimmt

Globaler Pakt für Migration

29.11.2018
Dagegen gestimmt

Änderung des Tierschutzgesetzes

29.11.2018
Dagegen gestimmt

Mietrechtsanpassungsgesetz

29.11.2018
Dafür gestimmt

Pages

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH Berlin Buchautor Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien seit 24.10.2017
Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin Mitglied des Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung