Jahrgang
1977
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler MA
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 71: Anhalt

Wahlkreisergebnis: 21,2 %

Liste
Landesliste Sachsen-Anhalt, Platz 2

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Über Jan Korte

Jan Korte ist Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis Anhalt. Der verheiratete Vater einer Tochter und eines Sohnes hat politische Wissenschaft, Soziologie und Geschichte mit Magisterabschluss studiert, mit 14 Jahren seine Angelprüfung und mit 40 Jahren seine Führerscheinprüfung bestanden und sitzt seit 2005 im Deutschen Bundestag.

Als Mitglied im Innenausschuss hat er sich als Überwachungskritiker profiliert, seine geschichtspolitischen Initiativen widmen sich vor allem einer kritischen Betrachtung der frühen BRD-Geschichte und der Aufarbeitung von NS-Unrecht.

Als persönlicher Stellvertreter von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch ist er grundsätzlich für alle Themen der Bundespolitik zuständig und kritisiert aus Überzeugung Ungerechtigkeit, Kinderarmut, die Lobbypolitik für die Reichen oder die Entfremdung der Regierenden von der Bevölkerung. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass die lokalen Interessen der Menschen in seinem Wahlkreis Anhalt auf die Schreibtische in Berliner Ministerien und in die überregionale Presse kommen: Die Verlängerung der Bundesförderung für Mehrgenerationenhäuser oder Kulturdenkmäler, der Erhalt von Zugverbindungen und Bahnhöfen, Forderungen nach mehr Lärmschutz an Schienenstrecken und an Bundesstraßen oder die Probleme von Kleingartenvereinen und Wohnbaugenossenschaften im Osten – alles Themen, die im Zug aus Anhalt nach Berlin mitgekommen sind.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) soll das sog. Telemediengesetz geändert werden. In dem Entwurf findet sich unter Artikel 5 "Änderung des Telemediengesetzes" folgender Passus: (...)

Von: Znepb Urvg

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) meine frage: warum hat ursula von der layen die wahl im europaparlament angenommen obwohl sie von rechtspopulistischen parteien gewählt wurde.gab es von seiten der linken und der spd auch prodeste und aufforderungen die wahl nicht anzunehmen.

Von: Wbnpuvz Ovreznaa

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) 3. Während die AfD im Europaparlament mit ‚Identität und Demokratie‘ (ID) eine gemeinsame Fraktion mit offen rechtsextremen Parteien bildet, sieht das bei PIS und Fidesz anders aus: Die Mitgliedschaft von Fidesz in der EVP-Fraktion, zu der ja auch CDU und CSU gehören, ist zwar im März 2019 suspendiert worden, beendet ist sie aber nicht. Und PIS stellt die größte Gruppe innerhalb der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR), die zwar auch nationalkonservative und in weiten Teilen rechtspopulistische Parteien umfasst, aber offen rechtsextrem ist die EKR eben nicht. (...)

Zusammenfassung der Anfrage

zu folgenden Fragen bitte ich um Ihre Stellungnahme:

1. Befürworten Sie einen gesetzlichen Zwang zur...

Von: Crgen Sevrqevpu

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) 3. Die sogenannten „Impf-Masern“, die bei 5 Prozent der Geimpften als mögliche Begleiterscheinung auftreten können, sind nicht infektiös. Es gibt keine nachgewiesene Infektion durch den Masern-Impfstoff. (...)

Wie in den Medien berichtet wird es ab 2010 frei Bahnfahrt für Soldaten geben. Aus gegebenem Anlaß möchte ich anregen über nachfolgendes...

Von: Naarterg Xvcxr

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Als einzige Partei fordert DIE LINKE den öffentlichen Nahverkehr kostenlos zu machen. (...)

(...) mit Entsetzen habe ich das Positionspapier Ihrer Partei zur Kenntnis genommen, in dem von einer allgemeinen Impfpflicht die Rede ist. Diese Impfpflicht bezieht sich auf die derzeitigen Standardimpfungen nach den Impfempfehlungen des Robert-Koch-Institutes, geht also wesentlich weiter, als die von Herrn Spahn geplante Gesetzesänderung. (...)

Von: Fgrsnavr Qnuz

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) bei dem von Ihnen zitierten Beschluss handelt es sich um einen Beschluss des Parteivorstandes, nicht der Fraktion. Allerdings unterstützt auch meine Fraktion DIE LINKE im Bundestag die Einführung einer Impfpflicht, wenn andere Maßnahmen nicht greifen. (...)

# Wirtschaft 1Juli2019

(...) Gerade wird darum gekämpft, dass die Wirtschaft nachhaltiger wird und nicht dem Shareholder Value hinterher rennt und bei einem bundeseigenen Unternehmen nimmt man es so locker. Womit sind solche Zahlen zu rechtfertig? (...)

Von: Evpneqb Yntb

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Auch wir halten daher eine halbe Million Euro als Jahresgehalt für den Vorstandsvorsitzenden der BWI GmbH für unangemessen. (...)

# Umwelt 6Juni2019

(...) Sehen Sie eine realistische Chance, kleine wirksame agile Maßnahmen zu platzieren und dann auch umzusetzen? Und wenn ja, wie kann das gehen und wie können Ihre Wähler Sie dabei unterstützen? (...)

Von: Gbefgra Orpxre

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Wir als LINKE sind überzeugt davon, dass das Klima, unsere Lebensgrundlagen und die Umwelt nur in einer gerechten Gesellschaft für alle Menschen dauerhaft geschützt werden können. Als Opposition im Bundestag unterbreiten wir schon länger Vorschläge z.B. zu Klimaschutz und Kohleausstieg, die stets abgelehnt wurden. Dank der Jugend-Proteste wird jetzt in der Regierungskoalition wenigstens darüber nachgedacht. (...)

# Arbeit 29März2019

(...) Finden Sie das HartzIV-System eher menschenfreundlich oder eher menschenfeindlich? (...)

Von: Whggn Naqrefba

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...)

# Gesundheit 18Feb2019

(...) Hunderttausende Menschen sterben jedes Jahr unter unsäglichem Leid an Krebs. (...)

Von: Pnefgra Yvafrvfra

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Ich kann Ihnen versichern, dass ich noch nie medizinische Therapieempfehlungen - und schon gar nicht im Zusammenhang mit Organspenden - abgegeben habe und mir auch nichts ferner liegt. Ich weiß auch gar nicht wie Sie auf die Idee kommen, dies könnte anders sein und dass ich Transplantationen als „einen Jungbrunnen, eine Wiedergeburt, gar das ewige Leben“ beschwören würde. (...)

(...) Mich würde interessieren, wie Sie nunmehr mit den Antworten generell und mit der Anmerkung der Bundesregierung im speziellen umgehen. Darüber hinaus würde mich interessieren, ob Sie weiterhin mit entsprechenden Anfragen die Einflussnahme der Bundesregierung erfragen, nachdem bislang keine Offenheit bei der Bundesregierung erkennbar ist. (...)

Von: Evpneqb Yntb

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) DIE LINKE will erreichen, dass die Bundesregierung mehr Informationen zu der Einflussnahme von Interessenvertreter*innen und Lobbyisten von sich aus veröffentlicht. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages müssen ebenso wie die Bevölkerung wissen, welche Regelungsvorschläge in Gesetzentwürfen der Bundesregierung von Interessenvertreter*innen stammen. (...) Wir haben nun als ersten Teilschritt wenigstens Kenntnis, welche Gesetzentwürfe im Rahmen der Verbändeanhörung geändert worden sind und welche Treffen es auf Leitungsebene zu den Gesetzentwürfen jeweils gab. (...)

# Familie 5Jan2019

(...)

Von: Enys Fpuhym

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Politisch kann ich aber Ihre Situation durchaus bewerten. Und hier ist festzustellen, dass DIE LINKE schon immer die auch von Ihnen geschilderten zu engen und restriktiven Regelungen beim Familiennachzug beklagt und entsprechende Erleichterungen gefordert hat. (...)

# Gesundheit 12Dez2018

(...) Sehr geehrter Herr Körte, wie stehen Sie beim Thema Organspende zur Widerspruchslösung? Ist es nicht endlich Zeit diese auch in Deutschland einzuführen? (...)

Von: Qntzne Mrrpx

Antwort von Jan Korte
DIE LINKE

(...) Wenn ein Großteil der Bürger*innen die Organspende positiv bewerten, dann, meine ich, ist es doch berechtigt, mit der Widerspruchslösung an diese Mehrheit anzuknüpfen. (...)

%
21 von insgesamt
22 Fragen beantwortet
20 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH Berlin Buchautor Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien seit 24.10.2017
Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin Mitglied des Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien seit 24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.