Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Im Falle eines Wahlerfolges, was werden Sie - Sie persönlich - konkret tun um 1. die junge Generation zu entlasten? 2. das deutsche Steuerrecht zu vereinfachen? 3. die Energiewende kosteneffizienter zu gestalten?

Finanzen
08. September 2013

(...) Die Lebenserwartung der Menschen und damit auch die Dauer ihres Rentenbezuges steigt nach wie vor kontinuierlich an. (...) Wir wollen an mehreren Stellen gezielt das deutsche Steuerrecht vereinfachen. (...) Der CO2-Emissionshandel ist für uns Grüne nach wie vor das Klimaschutzinstrument Nummer eins. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Hönlinger,

Recht
07. Mai 2013

(...) Aus meinen Gesprächen mit Vertretern und Vertreterinnen aus dem Rechtsbereich weiß ich, dass Rechtsmittelgarantie, Ermittlungs-, Hinweis- und Begründungspflichten der Gerichte, das Beschleunigungsgebot, die Wirksamkeit von Rechtsbehelfen für alle dort Tätigen wichtige Themen sind. Auch mir ist ein starker und funktionierender Rechtsstaat, der den Zugang für alle unabhängig von ihrem Einkommen offen hält, ein wichtiges Anliegen. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Hönlinger,

Recht
25. Dezember 2012

(...) Grundsätzlich stehen wir der Gebührenanhebung und strukturellen Veränderungen im Gebührenrecht, wie im Entwurf des Kostenrechtsmodernisierungsgesetzs vorgesehen, positiv gegenüber. Es besteht aber durchaus aus unserer Sicht noch Nachbesserungsbedarf, auch im Bereich der Vergütung von Übersetzerinnen und Übersetzern. Hierzu haben wir vor kurzem mit dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer Gespräche geführt. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sammelklagen

Recht
12. Dezember 2012

(...) Im Jahre 2005 hat die damalige rot-grüne Koalition das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG)eingeführt. Die Ziele dieses Gesetzes waren es, Kapitalanlegern die Geltendmachung ihrer Ansprüche zu erleichtern, die Durchsetzung objektiver kapitalmarktrechtlicher Vorschriften durch Einführung eines schlagkräftigen kollektiven Rechtsverfolgungsinstruments zu verbessern sowie die Justiz zu entlasten und Justizstandort Deutschland zu stärken. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Hönlinger,

Jugend
22. November 2012

(...) Hinsichtlich der Beachtung des Kindeswillens gibt es allerdings Verbesserungsmöglichkeiten. Ich meine, dass einsichts- und urteilsfähige Jungen selbst in die Beschneidung einwilligen müssen. Voraussetzung für die Wirksamkeit einer solchen Einwilligung ist, dass der betroffene Junge vor der Beschneidung umfassend durch denjenigen über den Eingriff aufgeklärt wird, der den Eingriff vornimmt. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Die Schulden des Staates steigen und steigen. Für die Altersversorgung für Abgeordnete von Bund und Ländern muss der Steuerzahler aufkommen, statt vom eigenem Vermögen.

Soziale Sicherung
01. November 2012

(...) Zu der von Ihnen angesprochenen Thematik – Altersversorgung für Abgeordnete – wurde eine Kommission eingesetzt, die mit externen ExpertInnen besetzt ist. Sie hat den Auftrag im Frühjahr 2013 Vorschläge zu unterbreiten. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Frau Hönlinger,

Union und FDP haben von Peer Steinbrück richtigerweise Transparenz über seine Nebeneinkünfte gefordert. Allerdings sollte die Offenlegungspflicht für alle Abgeordneten gelten.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
11. Oktober 2012

(...) In dieser Frage ist meine Haltung ganz klar: Ich fordere volle Transparenz bei Nebeneinkünften von Abgeordneten. Mit dem Bundesverfassungsgericht bin ich der Auffassung, dass die Bevölkerung einen Anspruch darauf hat, zu wissen, von wem - und in welcher Größenordnung - ihre Vertreter Geld oder geldwerte Leistungen entgegennehmen. (...)

Frage an
Ingrid Hönlinger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Hönlinger,

die Bürgerbeteiligung an politischen Prozessen soll scheinbar eines Ihrer Anliegen sein.

Über das neue Meldegesetz gibt es nun so richtig Probleme und Erklärungsnot für die Parteien und Abgeordneten.

Verbraucherschutz
09. Juli 2012

(...) Die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen haben bereits im Innenausschuss den Änderungsantrag von CDU/CSU und FDP abgelehnt. Im Bundestag haben wir gegen das gesamte Gesetz gestimmt. (...)