Jahrgang
1959
Wohnort
Karlsruhe
Berufliche Qualifikation
Vorsitzender Richter am Landgericht a. D.
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 271: Karlsruhe-Stadt

Wahlkreisergebnis: 38,1 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 6
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Ingo Wellenreuther

Geboren am 16. Dezember 1959 in Karlsruhe; evangelisch;
verheiratet; zwei Kinder.

1970 bis 1979 Goethe-Gymnasium Karlsruhe. 1979 bis 1985
Jurastudium, 1986 erstes Staatsexamen, 1986 bis 1989
Rechtsreferendar, 1989 zweites Staatsexamen.

1989 bis 1991 Staatsanwalt in Baden-Baden, 1991 bis 2000 Richter
am Landgericht Karlsruhe; 2000 Referent der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion im 1. Untersuchungsausschuss
"Parteispenden". 2001 Oberlandesgericht Karlsruhe (abgeordnet),
seit 2002 Referent der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, seit Oktober
2002 Vorsitzender Richter am Landgericht a. D.

1997 bis 2010 Vorsitzender des Wahlausschusses des Karlsruher
Sport-Club e.V. (KSC), seit 2002 Vorstandsmitglied der
Landesvereinigung Baden in Europa e. V. und Kuratoriumsmitglied im
Internationalen Bund - Freier Träger der Jugend-, Sozial- und
Bildungsarbeit e. V., 2006 bis 2011 Kuratoriumsmitglied der
Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", seit 2007
Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung,
seit 2010 Präsident des Karlsruher Sport-Club e.V. (KSC).

Seit 2002 Kreisvorsitzender der CDU Karlsruhe. 1999 bis 2013
Stadtrat in Karlsruhe.

Mitglied des Bundestages seit 2002, seit 2002 Ordentliches
Mitglied im Richterwahlausschuss.

Alle Fragen in der Übersicht
# Finanzen 26Sep2013

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,
mit Entsetzen verfolge ich in den letzten Tagen die immer offensichtlichere Bereitschaft der CDU, das...

Von: Qbzvavx Qnhy

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Die Haltung der Union zu Steuererhöhungen bleibt unverändert. Zahlreiche Spitzenpolitiker der Union haben in den vergangenen Tagen Steuererhöhungen ausgeschlossen, so auch der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder, der am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" sagte: "Mit uns gibt es keine Steuererhöhungen. (...)

# Soziales 29Juli2013

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

immer öfters verstehe ich nicht, welche Prioritäten der Staat/das Parlament setzt.

So entnehme ich...

Von: Znexhf Cvrgerx

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Die Stadt- und Landkreise haben die gesetzliche Aufgabe für die vorläufige Unterbringung von Flüchtlingen, die ihren Asylantrag erst gestellt haben, zu sorgen. (...) Mit Ihrer Feststellung, dass die Sicherheit der Bürger eine hohe Priorität haben soll, stimme ich vollkommen überein. (...)

# Sicherheit 1Juli2013

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

Vorwürfe bezüglich Wirtschaftsspionage durch großflächig angelegte Abhörprojekte werden bereits seit...

Von: Ebys Svpugzüyyre

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Es muss daher hohe Priorität haben, diese umfassend aufzuklären und dazu ist ein offener, kritischer Dialog mit der amerikanischen Seite, wie ihn Bundesinnenminister Friedrich führen wird, richtig. Wenn Klarheit hinsichtlich der Vorwürfe besteht und sich bestätigen sollte, dass Spionage betrieben worden ist, die nicht auf Gesetz und Recht beruht und unverhältnismäßige Mittel angewandt worden sind, so wäre dies inakzeptabel und müsste Konsequenzen haben. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

ich komme mit Ihrer Antwort nicht wirklich klar, denn Sie haben sowohl beim Antrag der Linken wie auch...

Von: Unenyq Cebfg

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Im Hinblick auf den Antrag der Linken und der Grünen zur Privatisierung der Wasserversorgung ging es diesen beiden Fraktionen in Wahrheit nicht darum, die Haltung der CDU zu diesem Thema zu erfahren, denn der Antrag der Grünen beinhaltet bekanntermaßen wortgleich den Text eines Beschlusses, den die CDU an ihrem Bundesparteitag gefasst hat. Es handelte sich dabei um rein taktisch motivierte Schauanträge von Grünen und Linken. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

ich stelle nur eine Frage: Warum ??? (oder um den Titel der Abstimmung zu nutzen "Wasser ist...

Von: Unenyq Cebfg

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und ich persönlich sprechen uns ausdrücklich gegen jegliche Privatisierungs- oder Ausschreibungspflicht für die öffentliche Wasserversorgung aus. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

mit folgendem wende ich mich an Sie, sind Sie doch Abgeordneter des Innenausschusses.

Viel Protest...

Von: Ubytre Uryyznaa

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Mit einer Diskriminierung (welcher Art auch immer) haben diese Maßnahmen, die einzig und alleine der Sicherheit im Stadion dienen, nichts zu tun. Sie stehen weder mit der Geschichte des Olympiastadions, noch mit Maßnahmen der ehemaligen DDR in Verbindung. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

das Plebiszit, welches sich gegen das geplante Leistungsschutzrecht richtete, "scheiterte" (erreichte...

Von: Ensnry Oüexyr

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverlage ist mir bisher unter anderem durch überzogene Kritik aufgefallen. Wenn in diesem Zusammenhang Begriffe wie Zensur fallen, ist dies vollkommen fehl am Platz. (...)

# Internationales 21Sep2012

Sehr geehrter Herr Wellenreuther !

Sicher haben Ihnen schon andere klar gemacht, daß der Tag nur 24 Stunden hat. Die parlamentische...

Von: Hys Znggryfba

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Zu Ihrer zweiten Frage: Das Grundgesetz sichert dem Bundestagsabgeordneten ein freies Mandat zu. Auf dieser Grundlage habe ich mir schon mehrfach die Freiheit genommen, nicht der überwiegenden Auffassung in meiner Fraktion zu folgen. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

Ihre Kandidatur zum Oberhaupt der Stadt Karlsruhe hat bei mir eine Frage ausgelöst, um deren ehrliche...

Von: Jreare Fpuzvvqg

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Nun für den Fall meiner Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe: Das Stadtrats- und Bundestagsmandat sind rechtlich mit der Position des Oberbürgermeisters nicht vereinbar, so dass diese abzugeben wären. Die Funktion des Präsidenten des KSC würde ich nach der Übernahme des Amts des Oberbürgermeisters ebenfalls abgeben. (...)

# Gesundheit 31Juli2012

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

am 19. Juli entschied der Bundestag, die Beschneidung aus religiösen Gründen bei Jungen zuzulassen,...

Von: Znexhf Cvrgerx

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Genau genommen hat der Bundestag mit großer Mehrheit und Stimmen aus allen Fraktionen des Bundestags Folgendes beschlossen: "Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf, im Herbst 2012 unter Berücksichtigung der grundgesetzlich geschützten Rechtsgüter des Kindeswohls, der körperlichen Unversehrtheit, der Religionsfreiheit und des Rechts der Eltern auf Erziehung einen Gesetzentwurf vorzulegen, der sicherstellt, dass eine medizinisch fachgerechte Beschneidung von Jungen ohne unnötige Schmerzen grundsätzlich zulässig ist." (...)

# Wirtschaft 20Juli2012

Sehr geehrter Herr Dr.Wellenreuther,

anbei einige Fragen zum ESM-Vertrag:

Artikel 21 (1): Ist die EZB ein Finanzinstitut ? Kann der...

Von: Selr Urvam

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Aus dem die Mitgliedstaaten als Vertragsparteien völkerrechtlich bindenden ESM-Vertrag ergibt sich damit, dass keiner der ESM-Mitgliedstaaten vom ESM eine Banklizenz für seine Bankgeschäfte verlangen darf. Eine Aussage über die Zulässigkeit einer Refinanzierung über die EZB ergibt sich hieraus indes nicht. (...)

Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

wie ich diversen Quellen ( http://dipbt...

Von: Fvrtsevrq Yruznaa

Antwort von Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Das Bundesverwaltungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 21. Juni 2006 keinen Zweifel an der Rechtmäßigkeit des geltenden - im Verhältnis zu § 44 Bundesmeldegesetz (BMG) noch weitgehenderen - § 21 MRRG gelassen. Insofern gibt es keinen Grund, die Verfassungsmäßigkeit des § 44 BMG in Frage zu stellen. (...)

%
59 von insgesamt
59 Fragen beantwortet
29 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Betreuungsgeld verhindern (Änderungsantrag)

26.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dafür gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dagegen gestimmt

Pages