Ingo Senftleben

| Kandidat Brandenburg
Ingo Senftleben
© CDU Landesverband Brandenburg
Frage stellen
Jahrgang
1974
Wohnort
Ortrand
Berufliche Qualifikation
Staatlich geprüfter Hochbautechniker
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wahlkreis

Wahlkreis 38: Oberspreewald-Lausitz I

Wahlkreisergebnis: 26,3 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste, Platz 1
Parlament
Brandenburg

Brandenburg

In die Fertigstellung des Flughafens BER sollen keine weiteren öffentlichen Gelder mehr fließen.
Position von Ingo Senftleben: Lehne ab
Der BER muss endlich eröffnet werden, dafür trägt auch Brandenburg als Baustandort Verantwortung. Der BER soll ein wirtschaftlicher Erfolg werden. Zugleich verdienen die Bürger Klarheit bezüglich des Baufortschritts, der Kosten und der Kapazitäten. Deshalb wollen wir einen Sonderermittler entsenden.
Um den Mangel an Lehrkräften zu beheben, soll der Quereinstieg erleichtert werden.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Ohne Seiteneinsteiger werden wir den Unterricht in den nächsten Jahren nicht absichern können. Das funktioniert aber nur, wenn wir Seiteneinsteiger fortbilden, bevor sie vor der Klasse stehen. Zugleich müssen wir mehr Lehrer ausbilden und Anreize schaffen, dass junge Lehrer in Brandenburg bleiben.
Der Verfassungsschutz ist ein wichtiges Instrument und muss beibehalten werden.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Der Schutz unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung zählt für uns zu den Kernaufgaben des Staates. Deshalb müssen wir den Verfassungsschutz stärken. Das bedeutet mehr Mitarbeiter und ein neues, zeitgemäßes Verfassungsschutz-Gesetz, das den aktuellen Herausforderungen Rechnung trägt.
Die Listen der Parteien zur Landtagswahl müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Die Gleichstellung von Frauen und Männern wollen wir weiter fördern. Es sollten deutlich mehr Frauen politische Ämter innehaben, um die Gesellschaft so abzubilden, wie sie ist. Dazu gehören auch Wahllisten mit gleich vielen Frauen und Männern.
Das Land Brandenburg soll den Kohleausstieg wie geplant für 2038 anstreben.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Die Kohlekommission hat einen guten Kompromiss vorgelegt. Als Ergänzung ist ein Prämien-System denkbar. Mein Vorschlag: Wenn der Strukturwandel erfolgreich verläuft und ein Kohleausstieg sogar vor 2038 gelingt, erhält Brandenburg für jedes Jahr, um das wir den Ausstieg vorziehen, zusätzliches Geld.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Lobbyist*innen und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Im Landtag Brandenburg gibt es bereits ein Lobbyregister, welches öffentlich Verbände registriert, die Interessen gegenüber dem Landtag und der Landesregierung vertreten. Ein Lobbyregister, das Transparenz bezüglich der Arbeit von professionellen Lobbyisten schafft, ist eine gute Sache.
Brandenburg soll das Mobilfunknetz im Land selbst ausbauen, anstatt dies den Mobilfunkbetreibern zu überlassen.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
In Regionen, in denen der freie Markt versagt, muss die staatliche Förderung einspringen. Unversorgte Gemeinden werden wir bei der Errichtung neuer Funkmasten unterstützen. Der Staat kann und soll das Mobilfunknetz aber nicht flächendeckend anstelle der Netzbetreiber ausbauen.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Brandenburg, sie sollten deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Ingo Senftleben: Lehne ab
Ähnlich wie in anderen EU-Ländern muss es auch hierzulande gelingen, den Umgang mit Wölfen klar zu regeln. Wir stehen für ein kontrolliertes Wolfsmanagement und eine aktive Regulierung des Bestandes. Sowohl der Artenschutz des Wolfs als auch die naturnahe Weidetierhaltung sollen eine Zukunft haben.
Für Ärzt*innen, die sich in ländlichen Regionen niederlassen, soll es verstärkt finanzielle Anreize geben.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Wir wollen, dass sich überall ausreichend Ärzte um die Gesundheit der Menschen kümmern. Deshalb wollen wir die Zahl der Medizin-Studenten erhöhen. Außerdem werden wir mit Stipendien die Ausbildung junger Land- und Hausärzte unterstützen, wenn sich diese für eine Stelle in Brandenburg entscheiden.
Es soll in Brandenburg mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Das extremistische Potenzial in Brandenburg ist in den vergangenen Jahren angestiegen. Dem müssen wir mit einem durchsetzungsstarken Rechtsstaat und einer standhaften Zivilgesellschaft begegnen. Wir gehen gegen jede Art von Extremismus, Rassismus und Antisemitismus konsequent vor.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Ingo Senftleben: Lehne ab
Bienen und andere Insekten sind ein wichtiger Bestandteil unseres Öko-Systems. Ihre Anzahl und Vielfalt ist jedoch rückläufig. Um dem entgegenzuwirken, werden wir Blühstreifen fördern. Außerdem werden wir die Kommunen bei ihrem Engagement unterstützen, auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Wir sind für die Einführung der Grundrente, die denjenigen zugutekommt, die ein Leben lang gearbeitet haben. Kindererziehungs- und Pflegezeiten werden berücksichtigt. Die Einführung der Grundrente soll gemäß dem Koalitionsvertrag auf Bundesebene erfolgen.
Zur Wirtschaftsförderung soll schnelles Internet bevorzugt für Unternehmen bereit gestellt werden, erst danach für Privatpersonen.
Position von Ingo Senftleben: Lehne ab
Wir wollen die digitale Teilhabe aller Brandenburger ermöglichen. Dafür benötigen wir schnelles Internet im ganzen Land: für Schulen, Privatpersonen und Unternehmen. Anstatt einzelne Regionen oder Gruppen zu bevorzugen oder zu benachteiligen, wollen wir den Ausbau insgesamt beschleunigen.
Der Anschluss des ländlichen Raumes an den ÖPNV soll Vorrang vor Investitionen ins Straßennetz haben.
Position von Ingo Senftleben: Neutral
Wir wollen den ÖPNV deutlich ausbauen. Bei der Bahn sind schnellere, häufigere und direktere Verbindungen im ganzen Land erforderlich, auch im ländlichen Raum. Wir setzen uns dabei für ein gleichberechtigtes Miteinander der Verkehrssysteme ein und für mehr Investitionen in die gesamte Infrastruktur.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Vollziehbar ausreisepflichtige Ausländer, allen voran Intensivstraftäter und Gefährder, werden wir konsequent abschieben. Die Steuerung und Begrenzung der Migration ist dabei eine gemeinsame Aufgabe Europas. Wir setzen uns für die Umsetzung einer europäisch abgestimmten Rückführungs-Politik ein.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Die Vergabe öffentlicher Aufträge darf nicht ausschließlich auf Grundlage des Preises erfolgen. Auch andere Aspekte müssen angemessen berücksichtigt werden. Hierzu zählen u.a. eine fachgerechte Ausführung des Auftrags, ebenso wie die Beachtung sozialer und ökologischer Aspekte.
Gemeinden sollen künftig leichter verhindern können, dass Windräder in Anwohnernähe gebaut werden.
Position von Ingo Senftleben: Stimme zu
Erneuerbare Energien sind wichtig. Die Akzeptanz gegenüber der Windkraft schwindet jedoch aufgrund von Einschränkungen bei der Lebensqualität und Eingriffen in die Natur. Daher fordern wir klare Kriterien beim Ausbau der Windenergie, wie Mindestabstände zu Wohngebieten und keine Windräder im Wald.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Ingo Senftleben: Lehne ab
Cannabis ist eine Einstiegsdroge. Wir sind gegen eine Verharmlosung, Liberalisierung und Legalisierung von Drogen, weil der erleichterte Zugang erst zum Konsum verleitet. Der Besitz von Cannabis steht somit richtigerweise unter Strafe. Zugleich muss die Suchtprävention und -hilfe ausgebaut werden.

Die politischen Ziele von Ingo Senftleben

BILDUNGSLAND BRANDENBURG.

  • Für Kinder gilt die Schulpflicht – der Staat hat die Pflicht, guten Unterricht zu garantieren. Gute Bildung lehrt neben Grundfertigkeiten auch Werte und bereitet auf das Leben vor. Doch zu viele junge Brandenburger verlassen die Schule ohne Abschluss. Unser Anspruch ist ein anderer: Wir wollen unsere Heimat zum Vorbild für andere Bundesländer machen. Unsere Kinder sollen stolz darauf sein, in Brandenburg zur Schule zu gehen. 

MOBILITÄT, INFRASTRUKTUR UND VERKEHR. 

  • Ohne eine leistungsfähige, moderne Infrastruktur gibt es keine wirtschaftliche Entwicklung. In einem Pendlerland wie Brandenburg hängt die Lebensqualität hunderttausender Menschen und ihrer Familien entscheidend von der Mobilität ab.

HANDLUNGSFÄHIGER STAAT.

  • Die Menschen im Land wollen und müssen sich auf den Staat verlassen können. Das ist auch unser Versprechen: ein Staat, der wieder seinen Job macht und Probleme löst. Der Schutz der Bürger ist seine Kernaufgabe. Die CDU Brandenburg steht für Sicherheit, Recht und Ordnung.

LANDWIRTSCHAFT UND NATURSCHUTZ.

  •  Wir stehen für eine leistungsstarke, moderne und regionale Landwirtschaft mit wettbewerbsfähigen Betrieben. Das Bewahren der Schöpfung und Nachhaltigkeit gehören zu den Grundsätzen der CDU Brandenburg.

LÄNDLICHER RAUM UND HEIMAT.

  • Brandenburg ist attraktiv und erlebt Zuzug. Aber davon profitiert zurzeit vor allem der berlinnahe Raum. Die CDU Brandenburg steht für Wachstum überall im Land und bekennt sich zur Vielfalt unserer Heimat. Wir beenden eine Landespolitik, die Brandenburg aus Potsdamer Hinterzimmern verwaltet, unser Land schrumpfen sieht und junge Familien und Investoren mit Bauverboten begrüßt. 

FAMILIE, SENIOREN UND PFLEGE. 

  • Die CDU Brandenburg steht dafür, die Bedürfnisse der älteren Generation mit den Lebenschancen der jüngeren in Einklang zu bringen. Alle werden gebraucht. Jede Generation verdient Respekt und Unterstützung.

Über Ingo Senftleben

HEIMAT UND HERKUNFT.

Aufgewachsen bin ich in Ortrand, einer Kleinstadt in der Lausitz. Meine Eltern leben noch immer hier. Elf Jahre lang war ich ehrenamtlicher Bürgermeister von Ortrand. Dort haben wir eines der ersten Bildungszentren in Brandenburg gebaut: Kita, Grundschule und Oberschule, alles unter einem Dach. Die Kinder bleiben bis zur zehnten Klasse zusammen. Dabei habe ich gelernt, wie viel sich bewegen lässt, wenn unterschiedliche Menschen für ihre Heimat anpacken, und das ist überall möglich. Gemeinsam können wir viel für Brandenburg erreichen.

WACHSTUM UND VERTRAUEN.

Nach der Schule habe ich zunächst Maurer gelernt, dann einige Jahre auf dem Bau gearbeitet, mich dabei weitergebildet und mehr Verantwortung übernommen. An diesen Aufgaben bin ich Stück für Stück gewachsen, auch weil mir Menschen vertraut haben. Unser Land steht Tag für Tag vor großen Herausforderungen. Vertrauen wir gemeinsam darauf, dass wir sie meistern und ganz Brandenburg wachsen lassen können!

BRÜCKENBAUEN UND ZUSAMMENHALT.

Als gelernter Brückenbauer habe ich einige Brücken im Land mitgebaut. Brücken verbinden, und es kommt dabei auf gute Zusammenarbeit an. Politik funktioniert für mich genauso: Sie überwindet Gräben und verbindet Menschen.

LEIDENSCHAFT UND EHRLICHKEIT.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten engagiere ich mich politisch für meine Heimat Brandenburg. Die Politik ist meine Arbeit und meine Leidenschaft. Ich stehe für einen neuen Politikstil mit einer offenen und ehrlichen Debattenkultur. Die beste Idee zählt, egal wer sie ausspricht.

FAMILIE UND VERANTWORTUNG.

Ich bin verheiratet und Vater von drei Töchtern. An manchen Tagen, wenn ich im Land unterwegs bin, ist unsere Familie hunderte Kilometer voneinander getrennt. Und doch sind wir immer füreinander da. So wie uns geht es vielen anderen Familien in unserem Land. Mit guter Familienpolitik unterstützen wir Brandenburger Familien noch tatkräftiger und tragen dafür Sorge, eine für alle Generationen lebenswerte Gemeinde zu erhalten.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Bahn.de meldet am 29.08.2019 für eine Fahrt mit Fahrtantritt nach ab 20 Uhr etwa stündlich verkehrende Verbindungen, die entweder im reinen Nahverkehr 11,70 Euro (einfache Fahrt) kosten und mit jeweils zweifachen Umsteigen etwas über 3 Stunden Fahrtdauer beanspruchen. Alternativ besteht eine Verbindung, die mit 3 maligem Umsteigen und teilweiser Nutzung des ICE von Berlin Wannsee nach Brandenburg Hbf 2:37 Stunden Fahrtdauer benötigt, dafür aber 41 Euro kostet. (...)

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 27Aug2019

(...) Ich kann nicht erkennen, wie Sie Sie das Vertrauen in Politik von uns Beitragszahlern der GKV zurückgewinnen wollen? (...)

Von: Jbystnat Qvrzorpx

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) wie stehen Sie zu einem erneuten Versuch, Kreise in Brandenburg zu fusionieren? Würden Sie auch einen erneuten Versuch der Länderfusion Berlin-Brandenburg unterstützen? (...)

Von: Qraavf Hpxry

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Aus unserer Sicht ist dies der richtige Weg. Statt einer Fusion steht für uns im Vordergrund, ein selbstbewusstes Brandenburg im Herzen Deutschlands und Europa zu stärken und zu entwickeln. (...)

# Soziales 24Aug2019

(...) €. Ist es nicht Ihre Aufgabe dafür zu sorgen, dass der Bund dieses Geld an die Krankenkasse bezahlt? Dieses Finanzierungsthema ist übrigens auch im aktuellen Koalitionsvertrag festgehalten. (...)

Von: Jbystnat Qvrzorpx

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Die Delegierten haben am zweiten Tag des Treffens beschlossen, dass Arbeitnehmer und Selbständige, die mit einer Direktversicherung oder Betriebsrente fürs Alter vorsorgen, in Zukunft bei den Sozialbeiträgen nicht mehr doppelt belastet werden sollen. Die betriebliche Altersvorsorge hat ein Akzeptanzproblem und dazu leistet das GKV-Modernisierungsgesetz aus dem Jahr 2004 seinen Beitrag. (...)

Sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Ingo Senftleben,

welches sind die wichtigsten Probleme, die Sie in den ersten einhundert Tagen...

Von: Znguvnf Gunyurvz

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) In unserem 100-Tage-Sofortprogramm haben wir unsere Vorhaben für die erste Zeit nach der Wahl aufgelistet. Das Sofortprogramm umfasst 13 Punkte und übersetzt das Regierungsprogramm „Ganz Brandenburg wachsen lassen“ in erste konkrete Schritte. (...)

# Wirtschaft 15Aug2019

(...) Drei Wochen vor der Landtagswahl sprechen sie sich für einen schnelleren Kohleausstieg aus ? (...)

Von: Fgrsna Ruerg

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Das Jahr 2038 für den Kohleausstieg ist ein Kompromiss aller Interessengruppen, zu dem wir stehen. Uns ist bewusst, dass dies für die Lausitzer eine große Herausforderung ist, die aber auch große Chancen bietet. (...)

Ein Arbeitsplatzverlust ist heutzutage leider keine Ausnahmeerscheinung. In diesem Fall ist der erste Schritt der Gang zur Agentur für Arbeit....

Von: Nagwr Onhre

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Bei der Befragung handelt es sich statistisch-methodisch um eine Vollerhebung mit freiwilliger Teilnahme – Das ist die korrekte Bezeichnung. Es besteht also keine Auskunftspflicht. (...)

# Integration 18Juli2019

Sind Sie für oder gegen Sachleistungen bei Asylbewerbern? Das Asylbewerberleistungsgesetz lässt es zu. (...)

Von: Senax Zrlre

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Die CDU Brandenburg fordert die Einrichtung einer zentralen Ankunfts-, Entscheidungs-und Rückführungseinrichtung (AnkER-Zentrum) im Land Brandenburg. Bei den dort untergebrachten Personen wollen wir so weit wie möglich das Sachleistungsprinzip anwenden. (...)

(...) Wo sieht sich ihre Partei selber in den nächsten 5 Jahren in Brandenburg lieber ?. In der Regierung oder Opposition? (...)

Von: Sryvk Jnygre

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Nach der Wahl werden wir eingehend den Wählerauftrag analysieren und schauen, mit welchen Parteien es die größten Schnittmengen gibt, um einen wirklichen Politikwechsel voranzubringen. Ausgeschlossen ist für uns momentan nur eine Koalition mit der AfD. (...)

(...) Was Schlüsse kann man daraus ziehen, die für eine Wahlentscheidung wichtig sind ?

Von: Jbystnat Qhzxr

Antwort von Ingo Senftleben
CDU

(...) Die Leute sollen mit dem Plakat einen Eindruck bekommen, wer ich bin. Ich werde meine Herkunft nicht verleugnen und auch nicht, dass ich gern auf dem Land lebe. Ich stehe dafür, dass man in der Politik Stadt und Land gemeinsam denken kann und dabei nicht nur eine Potsdamer Sichtweise zählt. (...)

%
8 von insgesamt
10 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.