Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Liebe Heike,

Verkehr
02. Januar 2015

(...) Ich hoffe doch, dass "unsere" WählerInnen die Forderungen der LINKEN kennen und gerade wegen der sozialen Ausrichtung die LINKE wählen. Da es vermutlich für eine Volksinitiative zur Sozialkarte, die die HamburgerInnen mit ihrer Unterschrift unterstützen könnten, nicht genügend Unterstützung gibt, bleibt als Alternative nur, die LINKE mit entsprechenden Stimmen bei der Wahl zu stärken :-). (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Werden jetzt die Preise der Sozialkarte erhöht, nach der 2,6 % Preissteigerung ?? Die wurden in den letzten Jahren vernachlässigt !!

Ich bitte um eine Rückmeldung, ich wünsche ein gesundes Neues Jahr 2015,

Verkehr
01. Januar 2015

(...) Die Fraktion DIE LINKE hat sich nicht nur gegen die Fahrpreiserhöhung beim HVV ausgesprochen, sondern erneut den Einstieg in einen kostenlosen - also fahrscheinfreien - HVV gefordert. Der Öffentliche Personennahverkehr gehört für DIE LINKE zur Daseinsvorsorge und ist deshalb mittelfristig kostenfrei für die NutzerInnen anzubieten. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Ist Ihrer Meinung nach das Thema Seilbahn nach der verlorenen Abstimmung über die Hafen-Seilbahn verbrannt oder ist noch was zu retten?

Verkehr
28. September 2014

(...) ich teile Ihre Meinung zu dem positiven Effekt einer Seilbahn als Teil des ÖPNV in Hamburg nicht. Selbst wenn es nicht wie jetzt um eine Seilbahn geht, die Musical-Betreibern oder anderen InvestorInnen zu Gute kommt, glaube ich nicht, dass eine Seilbahn Hamburger Verkehrsprobleme wirksam lösen kann. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Hallo Heike Sudmann,

bei folgender Frage an Jan van Aken (Bundestagsabgeordneter der LINKEn)auf abgeordnetenwatch.de verwies er mich in seiner Antwort an Dich:

"heute bin ich auf folgende meldung gestoßen:

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
19. November 2013

(...) Für Hamburg können Sie - bzw. die Immobilienwirtschaft - das alleine daran erkennen, dass die Mietsteigerungen des alle zwei Jahre erscheinenden Mietenspiegels über den allgemeinen Preissteigerungen und Einkommenssteigerungen in den Vergleichszeiträumen liegen. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Guten Tag Frau Sudmann,

gerne möchte ich wissen, ob ihnen die Situation auf dem S-Bahnhof Berliner Tor bekannt ist.

Verkehr
21. Oktober 2013

(...) Je nach Einlaufen der Züge waren es vergleichsweise große Menschenmengen, die durch die Gänge und über die Treppen und Rolltreppen zu den Bahnsteigen bzw. (...) Zum einen stehen zwei Müllbehälter im Durchgang zwischen den beiden Eingängen Berliner Tor überflüssigerweise direkt gegenüber, was an dieser Stelle tatsächlich den Durchgang sehr verengt. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Hallo Frau Sudmann,

ich war heute in der Bürgerschaft und bedanke mich für Ihre mit Sachverstand und Wissen vorgetragenen Änderungen zum Planfeststellungsverfahren Wilhelmsburger Reichsstr. B 4/75.

Verkehr
23. Januar 2013

(...) Schlagworte: anbaufreie, "schlanke" Straße mit einer reduzierten Geschwindigkeit (50 km/h, max. 60), die in eine Stadtentwicklung für Wilhelmsburg und in ein Gesamtverkehrskonzept für die Elbinsel, Veddel und Harburg eingebunden ist. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Sudmann,

eben lese ich:

Bestandsmieten dürfen nur noch 15 Prozent angehoben werden

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
12. Dezember 2012

(...) Selbstverständlich spreche ich mich dafür aus, alle Verbesserungen im Mietrecht zugunsten der MieterInnen auszuschöpfen. Die Gesetzesnovelle auf Bundesebene, die Kappungsgrenze in bestimmten Gebieten abzusenken und damit Mieterhöhungen auf maximal 15 % (statt 20 %) in drei Jahren zu beschränken, bedeutet zwar keine Beendigung des Mietenwahnsinns, "deckelt" ihn aber immerhin ein wenig, was Zehntausende MieterInnen entgegen kommt. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Sudmann,

Verkehr
04. Mai 2012

(...) Im planerischen Rahmen stehen 10-15 Jahre zur Verfügung, um eine schienengebundene Anbindung zu zeitgleich zu realisieren. …“ Die Verlängerung und der Ausbau des Holstenkamps werden von der Linksfraktion abgelehnt. Die Mehrheit der Bezirksversammlung hat diesem Antrag nicht zugestimmt, sondern sich für die Erstellung eines Gutachtens ausgesprochen, das allerdings Ihre Vorschläge nicht einbezieht (s.a. (...)

Frage an
Heike Sudmann
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Sudmann,

Die Wohnungsnot in Hamburg ist hinreichend bekannt. Heute lese ich in der taz: "Die Stadtentwicklungsbehörde will prüfen, wie die Nettozahl beim Wohnungsneubau künftig genauer ermittelt werden kann."

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
02. April 2012

(...) Ich will in diesem Zusammenhang noch anführen - auch mit Blick auf aktuelle Auseinandersetzungen wie im Falle der Wulffschen Siedlung in Langenhorn und der ESSO-Häuser in St. Pauli -, dass DIE LINKE auch opponiert gegen den Abbruch günstiger Wohneinheiten. Es kann nicht sein, dass in Zeiten der Not günstiger Wohnraum abgebrochen wird, um an gleicher Stelle in einigen Jahren zwar vielleicht einige Wohnungen mehr zu errichten, aber zu einem viel höheren Preis, der für die allermeisten BewohnerInnen nicht mehr zahlbar sein wird. (...)