Günter Pröhl
Liberale Demokraten - die Sozialliberalen -

Frage an Günter Pröhl von Thvqb Fcvaara bezüglich Recht

13. April 2010 - 22:29

Hallo Herr Pröhl,

es würde mich interessieren, wie Sie zu weiteren Umorganisationen der Polizei stehen.(Stichwort Groß-Megabehörden)
Wie sieht Ihre Postion hinsichtlich der zukünftigen Einstellungszahlen aus?
Ist für Sie die zweigeteilte Laufbahn in Hinblick auf die Zukunftsaufgaben ein erfolgversprechneder Weg und wie stehen Sie zu der Tatsache, dass nur noch Absoventen des Fachabiturs den Polizeiberuf auf nehmen können?

MFG

Frage von Thvqb Fcvaara
Antwort von Günter Pröhl
20. April 2010 - 11:51
Zeit bis zur Antwort: 6 Tage 13 Stunden

Sehr geehrter Herr Spinnen!

Ich kenne mich im Polizeidienst nicht so aus und musste erst einige Hintergrundinformationen einholen und hoffe, dass diese mich zur richtigen Beantwortung bringen.
Die Umorganisation in Groß - Megabehörden ist geschaffen worden, um besser die Einsatzkräfte einer Region zu koordinieren. Hierdurch können Dienststellen, die nicht ihre Mitarbeiterzahl haben, besser ihre Aufgaben tätigen. Sollte die Zahl der Polizeibediensteten steigen, sollte überprüft werden, ob eine Zusammenlegung noch sinnvoll ist.

Die Einstellungszahlen in den Polizeidienst sollten verbessert werden, weil nur die Sicherheit erhöht wird. Die freien Stellen müssen besetzt werden, so wie auch die durch Pensionierung frei werdenden Stellen.

Ob die zweigeteilte Laufbahn der bessere Weg ist, sollte in einigen Jahren überprüft werden. Auch sollte die Möglichkeit bestehen, bei geeigneter Qualifikation zu wechseln.

Nach meiner Auffassung sollten auch Personen mit Fachoberschulreife (mittlere Reife) die Möglichkeit haben, den Polizeidienst antreten zu dürfen. Ob hierfür zusätzliche Aufnahmeverfahren erforderlich sind, kann ich nicht beurteilen. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass hierbei die Beförderung bei entsprechendem Dienstgrad enden kann, wenn nicht über Fortbildungsmaßnahmen entsprechende Qualifikation nachgewiesen werden.
In der Wirtschaft ist es z. B. auch möglich, während der Berufausübung weiter zu studieren.

Mit freundlichem Gruß / Best regards

Günter Pröhl