Fragen und Antworten

Ich kandidiere aus Notwehr - für bedingungsloses Grundeinkommen und direkte Demokratie
Frage an
Frigga Wendt
Einzelbewerbung

Sie bewerben sich in meinem Wahlkreis um ein Direktmandat für den Deutschen Bundestag.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
12. September 2017

(...) Nicht umsonst leben wir in einer Zeit, wo der Suizid oft vorkommt. Als Mitinitiatorin der Gedenkaktion "die-opfer-der-agenda-2010.de" (veranstalte ich übrigens wieder kommenden Samstag vor dem Görlitzer Park) habe ich mich schon mit etlichen Suiziden befasst, die vermutlich alle zu verhindern gewesen wären, wenn Existenzangst und Tristesse durch einen restriktiven Arbeitsbegriff und gnadenloses "Fallenlassen aus dem Sozialsystem" nicht aufgetreten wären. Die Dunkelziffer dieser gesellschaftlichen Tode mag weit aus höher sein und um diese Ursachen zu ergründen und Menschen zwangfrei und auf Augenhöhe Halt zu geben braucht es viel mehr Zeit und Raum für eben genau die Fragen des Lebens, die heute üblicherweise jeder in seiner Freizeit mit sich allein abmachen soll, während ein ungeplantes nicht-institutionalisiertes kurzes "Nichtfunktionieren" oft mit biographischen Brüchen bis hin zum Verlust der bürgerlichen Existenz führen kann. (...)

Über Frigga Wendt

Ausgeübte Tätigkeit
freiberufliche Bildungsträgerin
Berufliche Qualifikation
Diplom Physikerin, Mutter, Akku Mensch, umfangreiche Finanzengpasserfahrung
Geburtsjahr
1980

Frigga Wendt schreibt über sich selbst:

Ich kandidiere aus Notwehr - für bedingungsloses Grundeinkommen und direkte Demokratie

Ich kandidiere aus Notwehr
... allerdings für positive Dinge - nämlich bedingungsloses Grundeinkommen und direkte Demokratie!
... als parteilose Direktkandidatin.
 
Mehr:
http://bewerbungstrainingfuerdenbundestag.blogspot.com/
Der Hintergrund meiner Aktion ist:
ich erwehre mich der Bevormundung durch ein erpresserisches Wirtschaftssystem und Herrschaftssystem, das von direkter Demokratie und bedingungslosem Grundeinkommen für alle ablösbar ist.
Meine Kandidatur passiert als Werbe - und Bewusstmachungsaktion sowie zur Ausgestaltung der Umgebung mit politischer Kunst - passend dazu, dass ich derzeit intensiv gezwungen werde, mich (überall) zu bewerben - weil meine bisherige bezahlte und unbezahlte Tätigkeit der Geldlogik folgend "offenbar nichts taugt" und als "(ergaunerte)Freizeit" angesehen wird ;-(
Zum Kandidieren hat mich mein gesellschaftspolitischer Geschäftspartner Michael Fielsch inspiriert (auch hier auf abgeordnetenwatch!), dessen bereits zur Berlinwahl getestete Abwahlsprüche ich mit verwenden darf.
"Vor der Wahl verspreche ich Ihnen alles, was Sie hören wollen... bevor wir weitermachen, müssen wir alle erst mal in Gruppentherapie... zur Finanzierung der echten Demokratie könnten wir die Parteien verscherbeln..." u.v.m.
Aber auch andere parteilose Direktkandidaten (von einst) wie Ralph Boes, BürgermeisterkandidatInnen aus Schwerin wie Anita Gröger oder Wolfgang Radke und etliche andere haben das schon hinter sich - jetzt bin ich an der Reihe das mal auszuprobieren.
und sonst so?
Ich habe vor Jahren Physik studiert (und auch das Diplom), bekam derweil ein Kind und arbeite seit dem (mein Studium nutzend) im Bildungsbereich - (manchmal bezahlt) mit Kindern (Lernwerkstätten und Projekte) und oft unbezahlt generationenübergreifend und bin geschäftstätig als Grundeinkommenslobbyistin und Mit-Initiatorin einer schon laufenden Unternehmensgesellschaft, (Ebay-) Sanktionsverkäuferin...
und sonst Entwicklungshelferin... ZWANGSkräfteforscherin... Nachdenkerin... Ausprobiererin... Lernende...
Bloggerin....
 
 
Besonderer Dank an (alle meine LEHRER):
Arbeitsvermittler 1 ("die Exekutive") für Ihre "Aktivierung" meines gezielten Widerstandes nicht nur in "allgemeinen" sondern in eigenen Belangen und Starter der ersten Fremd-Klicks auf meine Seite
Arbeitsvermittler 2 (ehemaliger Anwalt) durch den Bewerbungszwang in einem SEX-SHOP mit folgender Pressewelle
an Jugendamtskontrolleure von 2009 (die meine Aktivitäten gegen behördliche Zwangsehen von der Theorie in meine berufsvergleichbare Praxis holten)
alle meine Lebensarbeits-Wechselwirkungen und FREUNDE, die mich auf meinem Lebensweg bislang begleitet und unterstützt haben
alle Menschen, die das BGE und gelebte Mitbestimmung mit, neben, trotz der (jetzigen) (welt/wirtschafts)Politik (praktisch) einführen möchten und es vielfältig ins Gespräch bringen und sich mutig ihrer eigenen Aufgabe stellen
an alle meine KonkurrentInnen (aus dem Wahlkreis 83) "Möge das Glück stets mit Euch sein" ;-)

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: Einzelbewerbung
Wahlkreis:
Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost
Wahlkreisergebnis:
0,80 %

Politische Ziele (Kandidatin Bundestag Wahl 2017)

(in progress) ...der Kapitalismus ist nicht schlecht. Vor allem muss man ihn aber zugunsten lebensfreundlicherer Modelle endlich verkaufen ;-) Nationen sind für mich ein Fremdwort - es gibt für mich nur "Individuum" und "Menschheit" - auch wenn ich Kulturen und Traditionen, regionale Zusammenschlüsse die andere sich aufgebaut haben, erstmal achte - jedoch nicht über die individuelle Freibestimmung, sondern stets dahinter. Ausbeutung, Abschiebung, Sanktionen? Ausgrenzung tötet! Daher müssen Mauern und künstliche Begrenzungen weg - wie mir das als Kind 1989 schon gefallen hat. Meine Grundrechte habe ich, weil ich Mensch bin - nicht weil ich nett bin, eine bestimmte Herkunft oder Fähigkeiten habe, brav bin, gehorsam bin, erfolgreich bin - sondern auch wenn ich der faulste Nichtsnutz bin. Und Du hast diese Grundrechte auch. Lass uns das gemeinsam durchsetzen - mit oder ohne Politik - und vor allem nach dem Schauspiel der kommenden Bundestagswahl! im politischen Zusammenhang z.B. über anstimmung.de und die vielen demokratie-Bewegungen! im Persönlichen über gelebte Solidarität über den Tellerrand und in Aktzpetanz anderer persönlicher Lebensentwürfe im Rechtlichen durch klare Begrenzungen an alle, die Menschenrechte einschränken und entmenschlichte Wirtschaft befreien statt umgekehrt Menschenrechte und Naturvorkommen beschneiden zugunsten "befreiter" wirtschaftlicher Selbstläufer. Wiederentdeckung des Prinzips, dass RECHTE und GESETZE genau wie Ampeln und sonstige Technik mal als Werkzeuge uns zu dienen erfunden wurden, statt über uns zu herrschen! Somit weg vom "Rechtspositivismus" - Gesetze sollen Stützen sein - kein Korsett, dass die Menschheit in sich selbst behindert. wer für den Krieg ist und dafür mit einem JA stimmen will, muss auch bereit sein, an vorderster Front zu kämpfen - alle anderen stimmen automatisch DAGEGEN. folglich bin ich auch für Abrüsten, Friedenspolitik... ... und eine ressourcenbasierte Ökonomie, in der nicht nur der Mensch seine Grundrechte wiedererlangt, sondern auch Natur und Umweltschutz Grundlage jeglicher Wirtschaftserwägung sind. Mitmachen und unhinterfragt ausüben? Gehorsam? Wer daran glaubt, ist mit mir schlecht beraten. Ich frage ja schon jetzt als Mensch ohne Deutungshoheit: Welchen Wert hat ein JA wenn ich nicht NEIN sagen darf? Wir feiern einen großen Lügenboykott und sagen uns endlich unverblühmt die Wahrheit - jedeN GewinnlerIn und Profiteur jetziger Verhältnisse lade ich dazu besonders ein ;-) Whistleblower und investigativer Journalismus kommen dann nicht nur in den Bundestag, legen dann nicht nur meinen Lobbyismus offen, sondern den der anderen ebenso ;-) Ich stehe voll zu meinem Lobbyismus für das BGE und trete ja genau deswegen zur Wahl an. Über meine Erlebnisse als Abgeordnete werde ich natürlich auch (wieder) öffentlich bloggen - genau wie wenn ich zu einer Jobcentermaßnahme muss oder wenn mich ein Thema begeistert ;-)   "Strafe muss sein" - Zwang hält unsere Gesellschaft zusammen? Na dann müsst Ihr eben auch meine anstößigen Seiten ertragen, die unmittelbar Folge dieser (Rechtssystemüberhöhenden) Denkweise sind: gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.de   Nun, wie ich jetzt das Jobcenter mit meinen Anträgen und Fragen überhäufe, wird es "mit kleinen Anfragen" weitergehen. Ihr könnt mich dabei alle beraten und Vorschläge liefern! Ebenso wird es mit Hilfe von guten Programmierer abstimmtools auf meiner dann neuen Internetseite geben, wo ihr live an einer Abgeordneten das Mitbestimmen testen könnt. Mein Vorbild dazu ist das - noch völlig in den Kinderschuhen steckende - ANSTIMMUNG.de Ich werde Euch nämlich als Publikumsjoker einsetzen, um Euren Willen einzubringen in die Prozesse. Also natürlich Leute von überall und nicht nur aus meinem Wahlkreis ;-))) Allerdings werden dann alle die Grenzen bis dato fehlender echter Mitbestimmung sofort spüren, wenn ich einmal doch meinem Gewissen anders folge oder bestimmte Fragestellungen und Gesetzesentwürfe nur sarkastisch durch den Kakao ziehen kann. Ihr haltet mich für total unglaubwürdig und egozentrisch? Na, ich will ja auch nicht EURE Repräsentantin werden, sondern nur mein persönliches Armuts- und Akzeptanzproblem mit meinem ANGEBOT für Euch koppeln, einen "Fuß in der Tür" für meine Kernthemen zu haben. Halt mal... ich brauche nicht erst eine ELITE, die mir sagt wo es langgeht... sondern darf gerade als Betroffene und aus Solidarität  meine Stimme erheben... Mitmachen kannst Du/können Sie schon hier: grundeinkommen-für-alle.org   Apropos: Fehlt Euch was auf dem Wahlzettel? Schreibt es SELBER rauf!