Portrait von Frank Herrmann
Frank Herrmann
PIRATEN

Frage an Frank Herrmann von Ivxgbevn Ubarttre bezüglich Familie

29. April 2012 - 15:27

Sehr geehrter Herr Herrmann,

in dem Wahlprogramm Ihrer Partei wird eine beitragsfreie Ganztagsbetreuung in wohnortnahen Kitas ab dem 1. Lebensjahr gefordert. Das Recht darauf soll gesetzlich festgeschrieben werden.

Auf welche Weise möchten Sie dieses Ziel erreichen?

Es besteht bereits ein Rechtsanspruch auf Betreuung für Kinder ab 3 Jahren, der aber in Düsseldorf bei weitem nicht erfüllt werden kann.
Wir sind eine junge Familie, beide berufstätig und stehen vor dem unlösbaren Problem, dass unser 3-jähriger Sohn ab Sommer kein Betreuungsplatz hat, der ihm laut Gesetz zustehen soll.

Was muß man unternehmen damit sich dieser Mißstand endlich ändert?
Was können all wir Eltern unternehmen, damit wir gehört werden?

Welche Wege möchten die Piraten da beschreiten?

Mit freundlichen Grüßen

Viktoria Honegger

Frage von Ivxgbevn Ubarttre
Antwort von Frank Herrmann
11. Mai 2012 - 01:09
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrte Frau Honegger,

zunächst möchte ich mich für die späte Beantwortung Ihrer Frage entschuldigen, sie war im falschen Ordner abgelegt.

>
> in dem Wahlprogramm Ihrer Partei wird eine beitragsfreie Ganztagsbetreuung
> in wohnortnahen Kitas ab dem 1. Lebensjahr gefordert. Das Recht darauf soll
> gesetzlich festgeschrieben werden.
>
> Auf welche Weise möchten Sie dieses Ziel erreichen?

Uns ist bewusst, das wir hier ein grosses und teueres Ziel definiert haben. Aber wir sind der Meinung, das dies ein richtiger und wichtiger Schritt ist, um unsere Gesellschaft ´zukunftsfähig´ zu machen. Neben der Bereitstellung der finanziellen Mittel ist zunächst besonders die bessere Ausbildung des pädagogischen Personals zu fordern und zu fördern.

> Es besteht bereits ein Rechtsanspruch auf Betreuung für Kinder ab 3
> Jahren, der aber in Düsseldorf bei weitem nicht erfüllt werden kann.
> Wir sind eine junge Familie, beide berufstätig und stehen vor dem
> unlösbaren Problem, dass unser 3-jähriger Sohn ab Sommer kein
> Betreuungsplatz hat, der ihm laut Gesetz zustehen soll.
>
> Was muß man unternehmen damit sich dieser Mißstand endlich ändert?
> Was können all wir Eltern unternehmen, damit wir gehört werden?
>
> Welche Wege möchten die Piraten da beschreiten?

Zur Zeit ist das Kita-Angebot von der Finanzsituation der einzelnen Kommune, leider teilweise sogar von deren Willen, abhängig. Wir Piraten arbeiten an dem System eines landesweiten Fonds, mit dessen Hilfe vor Ort die lokal notwendigen Angebote geschaffen werden können, unabhängig von der Finanzausstattung der Gemeinde. Dieses Konzept befindet sich jedoch noch in der Ausarbeitung und wird in den kommenden Monaten fertiggestellt. Sie sind herzlich eingeladen, sich im auf unseren Webseiten über die Fortschritte des Arbeitskreis Bildungspolitik zu informieren oder auch mitzuarbeiten.

Ich hoffe, ich habe Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet und bedanke mich für Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Herrmann